Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Montag, 20. April 2009

Stellen Sie sich vor es ist Hausse, aber keiner geht hin!

Liebe Leser,

eine Floskel lautet: "Stellen Sie sich vor es ist Hausse, aber keiner geht hin!" Ich denke dieses Zitat beschreibt die gegenwärtige Marktsituation ausgesprochen gut. Zum Zeitpunkt, als tiefste Weltuntergangsstimmung herrschte und die Anzahl der Crash-Propheten ihren Höhepunkt erreichte, drehte der Markt nach oben weg. Die Masse liegt nicht zu Unrecht meistens falsch. Deswegen gelingt es nur wenigen Markteilnehmern über Jahre hinweg eine bessere Performance als der Referenzindex zu erzielen. Wenn alles immer so einfach zu prognostizieren wäre, würde jeder am Aktienmarkt spekulieren. Hingegen sieht die Wirklichkeit ganz anders aus. In Deutschland gibt es mehr Hundebesitzer als Aktionäre und die Quote derjenigen, die direkt Aktien halten liegt bei fünf bis sechs Prozent. Der Crash dürfte die Zahl eher reduziert haben.

Auf was ich hinaus will. Das Marktverhalten der letzten Tage war interessant zu beobachten. Selbst bei schwächeren Vorgaben aus Übersee keimte kaum Verkaufsdruck auf. Vielmehr wurden Rücksetzer für systematische Käufe genutzt und fundamentale Fakten rational im Aktienkurs eskomptiert. Wenn ich mir kurzfristige Fahnenstangencharts wie bei TUI, Nordex, Centrotherm oder Aixtron anschaue, dann bekomme ich Bauschmerzen. Diese Kursverläufe verwecken den Eindruck, als gäbe es in naher Zukunft kein Angebot mehr. Es scheint so, als wenn ein größerer Teil die jüngste Aufwärtsbewegung völlig verschlafen hat und nun nervös aufspringt. Vor allem die institutionellen Anleger kommen unter Druck, wenn man plötzlich dem Benchmark hinterherhinkt.

Um die Bewegung der letzten Wochen besser einschätzen zu können, empfiehlt sich ein Blick auf den 1-Jahreschart des Dow Jones. Plötzlich muss man konstatieren, dass bisher lediglich die Abwärtsbewegung von Februar bis März aufgeholt wurde. Nicht mehr und nicht weniger! Von übertriebenen Kursgewinnen kann man in diesem Kontext nicht sprechen, zumal die Indizes seit Jahresanfang im negativen Terrain fluktuieren. Natürlich wäre im kurzfristigen Zeitfenster eine Korrektur angebracht, um die Fahnenstangencharts zu bereinigen, der Meinung bin ich auch. Aber erzwingen lässt sich das nicht, also muss man sich dem Marktrhythmus anschließen.



Im Realgeld Trading-Depot, welches im Premium-Blog einsehbar ist, ist mir ein exzellentes Timing gelungen. Meine Einstiege erfolgten nahe der Crashtiefs des Aktienmarktes. Mit Werten wie PVA Tepla (+60%), Praktiker (+50%), Roth&Rau (+66%) habe ich hohe Gewinne erzielt und noch immer lasse ich einige meiner am Tief gekauften Bullen galoppieren.

Neben meinen Basispositionen rotiert das Kapital. Das ist gerade jetzt, nachdem viele Aktie schon deutlich über ihren letzten lokalen Hochs notieren notwendig. Schnelle Kursgewinne werden realisiert und der freigewordene Cash fließt in Aktien, die noch in der Konsolidierung stecken. United Internet passt wunderbar in diese Kategorie. Der Wert zeigt einen Aufwärtstrend, hat aber in den letzten Tagen schon vor dem Gesamtmarkt konsolidiert. Jetzt muss man lediglich den Ticker beobachten und aufspringen, sobald wieder Kaufdruck in die Aktie kommt.
utdi.gif

Fazit: Auch die Sentiment-Indikatoren (z.B. Cognitrend) zeigen keine Überhitzung nach dem jüngsten Kursfeuerwerk, was für eine gesunde Aufwärtsbewegung mit eher pessimistischen Anlegern spricht, die dem frischen Trend nicht trauen bzw. tendenziell den frühzeitigen Einstieg verpasst haben. Aufgrund der zahlreichen kurzfristigen Fahnenstangencharts empfiehlt es sich auf Aktien zu konzentrieren, die sich innerhalb einer Konsolidierung im Aufwärtstrend bewegen. Die Alternative ist nach scharfen mehrtägigen Kursrückgängen zu kaufen. Gerade letzteres könnte aus meiner Sicht demnächst der Fall sein, wenn es zu einer Gesamtkonsolidierung kommt, wo die kurzfristig überhitzten Kursverläufe normalisiert werden.
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0