Information zum Blog
Jörg Meyer
Diplom-Volkswirt (Univ.)
joerg.meyer[at]mastertraders.de

Herausarbeitung von Investment- und Tradingideen mit überdurchschnittlichen Kurschancen für einen Zeitraum von Tagen bis Monaten bei konsequenter Risikominimierung.

Darüberhinaus wird das "Wie" des Tradings besprochen und allgemeines Know How für erfolgreiches Handeln auf kurz- bis mittelfristiger Ebene vermittelt.

Realisierte Performance im jeweiligen Jahr
2007: +220%
2008: +12%
2009: +215%
2010: +75%
2011: +23%
2012: +36% | 18.287 (Bescheinigung)
2013: +52% | 26.281 (Bescheinigung)
2014: +19% | 9.415 (Bescheinigung)
2015: +32% | 15.904 (Bescheinigung)

Zuletzt beendete Trades im Trading-Channel

Steico: +20%
W&W: -2,5%
Windeln.de: +5%
Sixt: +16,5%
Biotest Vz.: +15%
Verbio: +5%
OHB: -2,3%
Jenoptik: -1,7%
GFT: -3,2%
Ströer: +8%
Hugo Boss: +3,2%
Wacker Chemie: -8%
Nordex: +7,2%
Lufthansa: +6,5%
Datagroup: -4,3%
TeleColumbus: +7%
Freenet: +12%
WCM: +25%
Süss Microtec: +40%

Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Jörg Meyer handelt regelmäßig mit in diesem Blog besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Jörg Meyers Trading Channel besteht aus einem Trading Tagebuch für mittelfristige Strategiebesprechungen und einem Live Trading Ticker für neue Käufe, Verkäufe und kurze Marktkommentare.
Jörg Meyer schrieb am Montag, 25.04. in seinem Trading Tagebuch:
Liebe Trader, für Breakout-Trader ergibt sich heute eine Chance bei Sixt. Die Aktie hatte vor einigen Wochen einen Pivotal Point gebildet. Was war geschehen? Die Dividende von 1,50 Euro/Aktie lag über den Erwartungen. Man hat ein kleines ...
Außerdem verfasste er in den letzten Tagen 0 Meldungen in seinem Live Trading Ticker, die unmittelbar an seine Kunden per Mail gesendet wurden:
Live Trading Ticker
31.12. 16:24 Uhr
*******************
29.12. 11:07 Uhr
*******************
20.12. 13:20 Uhr
Gekauft 400 H&R (775700) zu 15,60 Euro
15.12. 10:06 Uhr
Verkauft 60 MTU zu 107,45 Euro (+38%)
05.12. 16:20 Uhr
Zugekauft 600 Kontron (605395) zu 2,855 Euro
Archiv
1 Beitrag
Juni 2016
4 Beiträge
Mai 2016
3 Beiträge
April 2016
1 Beitrag
November 2015
1 Beitrag
August 2015
1 Beitrag
Mai 2015
2 Beiträge
Februar 2015
2 Beiträge
Januar 2015
1 Beitrag
November 2014
1 Beitrag
August 2014
2 Beiträge
Juli 2014
1 Beitrag
Juni 2014
1 Beitrag
Mai 2014
1 Beitrag
April 2014
1 Beitrag
Februar 2014
3 Beiträge
Januar 2014
1 Beitrag
Oktober 2013
1 Beitrag
September 2013
1 Beitrag
August 2013
2 Beiträge
März 2013
1 Beitrag
Februar 2013
2 Beiträge
Januar 2013
2 Beiträge
Dezember 2012
2 Beiträge
November 2012
4 Beiträge
Oktober 2012
3 Beiträge
September 2012
2 Beiträge
August 2012
4 Beiträge
Juli 2012
2 Beiträge
Juni 2012
4 Beiträge
Mai 2012
3 Beiträge
April 2012
5 Beiträge
März 2012
4 Beiträge
Februar 2012
4 Beiträge
Januar 2012
4 Beiträge
Dezember 2011
4 Beiträge
November 2011
4 Beiträge
Oktober 2011
4 Beiträge
September 2011
5 Beiträge
August 2011
4 Beiträge
Juli 2011
5 Beiträge
Juni 2011
4 Beiträge
Mai 2011
5 Beiträge
April 2011
7 Beiträge
März 2011
8 Beiträge
Februar 2011
6 Beiträge
Januar 2011
4 Beiträge
Dezember 2010
7 Beiträge
November 2010
5 Beiträge
Oktober 2010
5 Beiträge
September 2010
9 Beiträge
August 2010
6 Beiträge
Juli 2010
2 Beiträge
Juni 2010
4 Beiträge
Mai 2010
8 Beiträge
April 2010
9 Beiträge
März 2010
9 Beiträge
Februar 2010
8 Beiträge
Januar 2010
6 Beiträge
Dezember 2009
8 Beiträge
November 2009
9 Beiträge
Oktober 2009
15 Beiträge
September 2009
14 Beiträge
August 2009
12 Beiträge
Juli 2009
17 Beiträge
Juni 2009
16 Beiträge
Mai 2009
9 Beiträge
April 2009
10 Beiträge
März 2009
9 Beiträge
Februar 2009
7 Beiträge
Januar 2009
7 Beiträge
Dezember 2008
9 Beiträge
November 2008
12 Beiträge
Oktober 2008
10 Beiträge
September 2008
17 Beiträge
August 2008
6 Beiträge
Juli 2008
7 Beiträge
Juni 2008
17 Beiträge
Mai 2008
20 Beiträge
April 2008
14 Beiträge
März 2008
9 Beiträge
Februar 2008
13 Beiträge
Januar 2008
10 Beiträge
Dezember 2007
10 Beiträge
November 2007
17 Beiträge
Oktober 2007
25 Beiträge
September 2007
13 Beiträge
August 2007
8 Beiträge
Juli 2007
12 Beiträge
Juni 2007
19 Beiträge
Mai 2007
28 Beiträge
April 2007
45 Beiträge
März 2007
44 Beiträge
Februar 2007
43 Beiträge
Januar 2007
Highperformance-Aktien
Reales 50.000 Trading-Depot
Kategorie: Allgemein | 0 Kommentare

Montag, 13. Oktober 2008

Value-Kriterien nach C.H. Browne

Liebe Leser,

ich möchte mich beim Value-Investing auf die Kriterien von zwei Personen konzentrieren. Das sind:
  • Chris H. Browne
  • Benjamin Graham
Beginnen werde ich heute mit Chris H. Browne. Er ist Managing Director von Tweedy, Brown Company LCC (Website: http://www.tweedy.com/), der ältesten Investmentgesellschaft an der Wall Street. In seinem Buch "Die Value-Zauberformel" (Klick: Direkt bei www.amazon.de bestellen!) beschreibt er seine Vermögensbildungsstrategie nach der Value-Methode.

Die Grundaussagen bestehen darin, dass man Aktien mit einem Sicherheitspolster (Abschlag) auf den inneren Wert kaufen sollte. Der innere Wert wird definiert als der Wert eines Unternehmens, der bei einem freien Verkauf an informierte Bieter zu erzielen wäre. Da dieser geschätzt werden muss, kann man zur Referenz den Buchwert heranziehen. Das zusätzliche Sicherheitspolster auf den inneren Wert soll das Abwärtsrisiko nochmal minimieren. Ziel ist es Aktien zu zwei Drittel des Buchwertes zu kaufen - sprich Sie erwerben 1 Euro für 66 Cents!

Etwas schade finde ich, dass Chris H. Browne in seinem Buch versäumt eine klare Übersicht über die Value-Kriterien zu liefern, sodass man sich diese aus dem Text heraus selektieren muss. Wie sehen die Value-Kriterien aus?

Bilanzkriterien:
  • Die Aktie notiert unter dem "greifbaren" Eigenkapital (Eigenkapital - immaterielle Vermögensgegenstände).
  • Das Verhältnis vom kurzfristigen Umlaufvermögen zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten beträgt 2:1 (Liquidität dritten Grades).
  • Trendbetrachtung in den Bilanzen der letzten Jahre: Wie haben sich das langfristige Vermögen und die langfristigen Verbindlichkeiten entwickelt? Die Verbindlichkeiten sollten langsamer gewachsen sein, als das Vermögen!
  • Der Verschuldungsgrad (Fremdkapital / Eigenkapital) sollte unter eins liegen. Zur besseren Einschätzung wird ein Branchenvergleich vorgeschlagen, falls der Verschuldungsgrad größer als eins ist. In diesem Fall würde das Unternehmen sein Wachstum über Schulden finanzieren. Je weniger Schulden, desto bester (höheres Sicherheitspolster).
  • Betrachtung der Eigenkapital- und Fremdkapitalentwicklung über die letzten Jahre.
GuV-Kriterien:
  • steigender Gesamtjahresumsatz
  • stabile Rohertragsmarge
  • Der verwässerte Gewinn je Aktie sollte vom unverwässerten Gewinn je Aktie nicht stark abweichen.
Weitere Kriterien:
  • möglichst stabile Zahl der sich im Umlauf befindlichen Aktien
  • niedriges KGV
  • stabile bis steigende Kapitalrendite (ROI bzw. ROC = Gewinn / Gesamtkapital zu Jahresbeginn) über die letzten Jahre
  • stabile bis steigende Nettoumsatzrendite (Gewinn / Umsatz) über die letzten Jahre
  • Insiderkäufe
"Buchwert, Kurs-Gewinn-Verhältnis, Bilanz - das ist alles notwendig, um gute Aussichten zu erkennen. Aber wenn Geldanlage wirklich nur eine einfache mathematische Formel wäre, hätte jeder Investor nur Gewinner in seinem Portfolio", so Chris H. Browne. Deshalb hat er weitere Fragen formuliert, die sich ein Value-Investor vor dem Aktienkauf stellen sollte. Das sind beispielsweise:
  • "Kann es [Anmerk. von mir: das Unternehmen] die Preise erhöhen?"
  • "Kann das Unternehmen mehr verkaufen?"
  • "Kann das Unternehmen an den vorhandenen Umsätzen mehr verdienen? Wie entwickelt sich die Rohertragsmarge?"
  • "Hat das Unternehmen die Ausgaben unter Kontrolle?"
  • "Welcher Anteil etwaiger Umsatzsteigerungen bleibt als Gewinn übrig?"
  • "Kann das Unternehmen so profitabel bleiben wie bisher oder wenigstens so profitabel wie die Mitbewerber?"
  • "Was will das Unternehmen mit dem überschüssigen Geld tun, das es erwirtschaftet?"
  • "Wie steht das Unternehmen finanziell im Vergleich zu anderen Unternehmen der gleichen Branche da?"
  • "Plant das Unternehmen Aktienrückkäufe?"
  • "Was machen die Insider?"
  • ...
Die Kriterien sind aufbereitet sehr umfangreich und erfordern ein hohes Maß an Zeit. Genau dies ist auch der Grund, weshalb nur wenige das Value-Investing beherrschen. Und genau diejenigen sind damit sehr erfolgreich, weil es eben keine 0815-Strategie ist, sondern ein detailliertes Vorgehen, das Interesse, Leidenschaft und Geduld voraussetzt. Deshalb ist die Value-Strategie eine erfolgreiche, wenn nicht sogar DIE erfolgreichste Investmentstrategie der Welt!
bewerten0 Bewertungen
Durchschnitt: 0,0