Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 18. August 2018
EURO am SONNTAG 33-2018: Wirecard: Zahlungsdienstleister hängt die Deutsche Bank beim Börsenwert ab
Donnerstag, 16. August 2018
BÖRSE ONLINE 33-2018: Symrise: Duft- und Aromakonzern will 2018 stärker als der Markt wachsen
Donnerstag, 16. August 2018
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller setzt bei Tochter Reebok auf die Beckhams
Donnerstag, 09. August 2018
DER AKTIONÄR 33-2018: Qiagen: Diagnostikspezialist meldet signifikanten Deal für Tuberkulose-Test
Mittwoch, 08. August 2018
BÖRSE ONLINE 32-2018: HelloFresh: Lieferdienst für Kochboxen adressiert einen Milliardenmarkt
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Nordex: Windanlagenbauer meldet größten Auftrag der Firmengeschichte
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Scout24: MDAX-Unternehmen will Angebotsdienstleistungen weiter ausbauen
Sonntag, 08. Juli 2018
EURO am SONNTAG 27-2018: Tesla: Elektroauto-Pionier greift zu unkonventionellen Maßnahmen
Donnerstag, 05. Juli 2018
DER AKTIONÄR 28-2018: SHW: Autozulieferer schließt Weichenstellung für neuen Wachstumsimpuls ab
Donnerstag, 28. Juni 2018
DER AKTIONÄR 27-2018: Einhell: Werkzeugmaschinen-Produzent rechnet mit starkem Wachstum
Samstag, 16. Juni 2018
EURO am SONNTAG 24-2018: AT&S: Leiterplattenhersteller wird aktuell klar unter Buchwert gehandelt
Donnerstag, 14. Juni 2018
BÖRSE ONLINE 24-2018: Heidelberger Druck: SDAX-Konzern bekräftigt mittelfristige Wachstumsziele
Mittwoch, 13. Juni 2018
DER AKTIONÄR 25-2018: Fabasoft: Österreicher können Ergebnis je Aktie um 76 % steigern
Samstag, 09. Juni 2018
EURO am SONNTAG 23-2018: Dürr: Lackierspezialist baut mit Zukauf die Umweltsparte massiv aus
Samstag, 02. Juni 2018
EURO am SONNTAG 22-2018: HHLA: SDAX-Konzern profitiert weiter vom boomenden Welthandel
Donnerstag, 31. Mai 2018
DER AKTIONÄR 23-2018: SAP: Softwarekonzern verzeichnet starkes Wachstum der Cloud-Erlöse
Donnerstag, 24. Mai 2018
DER AKTIONÄR 22-2018: Paragon: Autozulieferer bereitet sich auf nächsten Wachstumsschub vor
Montag, 21. Mai 2018
EURO am SONNTAG 20-2018: Dürr: Lackierspezialist will Erfolgsstory mit Holz-Tochter wiederholen
Mittwoch, 16. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 20-2018: Evotec: Hamburger Biotech-Firma stellt über 200 Wissenschaftler ein
Samstag, 12. Mai 2018
EURO am SONNTAG 19-2018: Zalando: Online-Mode-Händler baut mit Frauen-Kosmetik das Sortiment aus
Donnerstag, 03. Mai 2018
DER AKTIONÄR 19-2018: AMD: US-Chiphersteller überrascht Marktbeobachter mit starkem 1. Quartal
Mittwoch, 02. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 18-2018: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist sucht Wachstum in China
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: Fresenius: Der deutsche Gesundheitskonzern sagt die Akron-Übernahme ab
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: BayWa: Agrarhandelskonzern will zum Projektentwickler und –manager werden
Donnerstag, 26. April 2018
BÖRSE ONLINE 17-2018: Hawesko Holding: Weinhandelsgruppe will bei Umsatz und Ergebnis weiter wachsen
Donnerstag, 19. April 2018
DER AKTIONÄR 17-2018: BB Biotech: Schweizer Beteiligungsgesellschaft ist Basisinvestment im Sektor
Samstag, 14. April 2018
EURO am SONNTAG 15-2018: Wirecard: Zahlungsdienstleister will Konzernumsatz bis 2020 knapp verdoppeln
Mittwoch, 21. März 2018
BÖRSE ONLINE 12-2018: Facebook: Das boomende Werbegeschäft dürfte nicht unter Druck geraten
Sonntag, 18. März 2018
EURO am SONNTAG 11-2018: Munich Re: Erst- und Rückversicherer bleibt trotz Katastrophenjahr aus Kurs
Donnerstag, 15. März 2018
DER AKTIONÄR 12-2018: Biofrontera: Neue Abrechnungskennziffer für Ameluz ist der finale Durchbruch
Donnerstag, 08. März 2018
DER AKTIONÄR 11-2018: KION: Großaktionär Weichai dürfte ab Ende Juni Komplettübernahme angehen
Donnerstag, 08. März 2018
DER AKTIONÄR 11-2018: First Sensor: Sensorik-Spezialist liefert Komponenten für autonomes Fahren
Sonntag, 04. März 2018
EURO am SONNTAG 09-2018: Aixtron: Maschinenbauer peilt 2018 Umsatzrendite zwischen 5 und 10 % an
Montag, 26. Februar 2018
EURO am SONNTAG 08-2018: Tom Tailor: Modekonzern will EBITDA-Marge bis 2019 von 7,7 auf 12 % heben
Sonntag, 25. Februar 2018
EURO am SONNTAG 08-2018: Evotec: Hamburger etablieren sich als Forschungspartner der Pharmabranche
Donnerstag, 22. Februar 2018
DER AKTIONÄR 09-2018: Stabilus: Spezialist für Gasfedern und Dämpfer überzeugt bei Profitabilität
Mittwoch, 21. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 08-2018: Takkt: Bürosystemversandhändler investiert massiv in die digitale Agenda
Freitag, 17. Februar 2017
EURO am SONNTAG 07-2018: TUI: Kreuzfahrtgeschäft bleibt Wachstumsmotor des Touristikkonzerns
Mittwoch, 14. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 07-2018: Fresenius: Gesundheitskonzern profitiert in 2018 von US-Steuerreform
Mittwoch, 14. Februar 2018
BÖRSE ONLINE 07-2018: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern profitiert von sportlichen Großereignissen
Samstag, 10. Februar 2018
EURO am SONNTAG 06-2018: Hypoport: Finanzdienstleister mit charttechnisch interessanter Ausgangslage
Freitag, 09. Februar 2018
DER AKTIONÄR 07-2019: DATAGROUP: IT-Outscourcer und Cloud-Anbieter bleibt voll auf Wachstumskurs
Sonntag, 28. Januar 2018

Sto: Wärmedämmungsspezialist will Konzernumsatz bis 2022 verdoppeln

Analyst: EURO am SONNTAG 04-2018
Denken Wohnungseigentümer über die Möglichkeiten nach, ihre Heizkosten zu senken, denken sie heutzutage meist auch über Wärmedämmung nach und befassen sich daher früher oder später mit den Produkten von Sto (WKN: 727413). Das Unternehmen ist der führende Spezialanbieter rund um Wärmedämmung bei Altbauten, Wärmedämmung der Fassade oder Wärmedämmung im Haus. Als Hersteller von Farben, Verputzmaterialien und von gedämmten Fassadensystemen nimmt das Unternehmen eine weltweit führende Position ein. Das 1955 gegründete und in Stühlingen ansässige Unternehmen ist mit 90 Vertretung überall in Deutschland vor Ort und verfügt durch die weltweit mehr als 20 Tochtergesellschaften in Europa, Asien und den USA über eine starke Präsenz als Anbieter für Wärmedämmstoffe. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 320 Mio. Euro.

Am 17. November legte Sto die Neunmonatszahlen 2017 vor. In den ersten neun Monaten konnte der Konzern den Umsatz um 4,1 % von 943,1 auf 981,8 Mio. Euro steigern. Für das Gesamtjahr 2017 erwartet der Wärmedämmungsspezialist einen Umsatzzuwachs um 3 % von 1,23 auf 1,27 Mrd. Euro. Das operative Konzernergebnis soll sich in einer Bandbreite von 80 bis 90 Mio. Euro bewegen (2016: 70,3 Mio. Euro). Am 27. April wird der Konzern den Jahresabschuss 2017 vorlegen.

In den Jahren 2011 bis 2016 habe der Umsatz des Anbieters von Wärmedämmstoffen, Farben und Putzen laut EURO am SONNTAG zwischen 1,1 und 1,2 Mrd. Euro stagniert. Im Geschäftsjahr 2017 dürfe diese stoische Ruhe bei Sto beendet worden sein. Schon die Neunmonatszahlen seien ein Vorgeschmack auf diesen Entwicklungsschritt gewesen. In den ersten drei Quartalen habe Sto den Umsatz um 4,1 % auf knapp 982 Mio. Euro steigern können. Dank konstanten Personalkosten sei ein Ergebnisplus realisiert worden. Im Gesamtjahr dürfe der Konzern einen Gewinn je Aktie von 10 Euro erzielt haben. Sto-Chef Rainer Hüttenberger habe sich für die kommenden Jahre aber mehr vorgenommen. Er wolle den Umsatz steigern und die Effizienz im Unternehmen verbessern. Dafür setze man künftig verstärkt auf Produkte mit Wachstumspotenzial. Zudem wolle Sto neue Anwendungsgebiete für die Produkte erschließen und den Vertrieb stärken. Bis zum Jahr 2022 solle der Umsatz deutlich auf 2 Mrd. Euro anziehen. Setze man die Effizienzmaßnahmen konsequent um, könne sich der Gewinn je Aktie dann nahezu verdoppeln. 2022 sei ein EPS von 18 Euro denkbar. Mittelfristig sei daher eine Kursverdopplung der Aktie nicht auszuschließen. Zudem wisse der Nebenwert mit einer Dividendenrendite von 3,9 % zu überzeugen und sei mit einem 2019er-KGV von 10,5 günstig bewertet. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 165 Euro zum Kauf (rund 31 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: In den letzten 12 Monaten konnte die Sto-Aktie einen neuen Aufwärtstrend ausbilden. Mit einem Ausbruch über das 52-Wochenhoch bei 132 Euro könnte der Startschuss für die nächste Kaufwelle fallen. Trader überdenken ihre Postionen bei einem Rutsch unter 115 Euro. Anleger gewähren mehr Luft für Schwankungen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.