Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Dezember 2022
FOCUS-MONEY 50-2022: Traton: Nutzfahrzeughersteller kann sich die besten Aufträge raussuchen
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Montag, 26. September 2022

Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster

Analyst: DER AKTIONÄR 39-2022
Scout24 (WKN: A12DM8) betreibt digitale Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und weiteren Ländern Europas. Aushängeschilder des Konzerns sind die Onlineportale ImmobilienScout24 und AutoScout24. Das Unternehmen sieht seine Marktplätze nicht ausschließlich als Plattform für Gesuche und Angebote, sondern bietet als Mehrwert auch Ratgeber, Tipps oder Analyse-Tools (z. B. für Mieter und Vermieter). Weitere Präsenzen des Konzerns sind FinanceScout24 (Portal für Finanzentscheidungen und Versicherungen), Scout24Media (Digitalvermarktung), JobScout24 (Spezialist für E-Recruiting) und TravelScout24 (Online-Reisebüro). Die Marktkapitalisierung der MDAX-Gesellschaft beträgt aktuell rund 4,3 Mrd. Euro.

Im 1. Halbjahr konnte Scout24 den Konzernumsatz um 14,7 % von 189,7 auf 217,6 Mio. Euro steigern. Das EBITDA aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit legte um 9,5 % von 110,2 auf 120,7 Mio. Euro zu. Die Umsatzmarge betrug 55,5 % gegenüber 58,1 % im Vorjahr. Nach Steuern erhöhte sich das Ergebnis um 1,1 % von 46,4 auf 46,9 Mio. Euro.

Immer wieder einmal gebe es laut DER AKTIONÄR Übernahmegerüchte zu Scout24. Namhafte Investoren wie Hellmann & Friedmann, EQT oder Pemira seien im April ins Spiel gebracht worden. Letztendlich hätten sich diese Gerüchte aber als nicht nachhaltig erwiesen. Scout24 habe sich davon nicht aus der Ruhe bringen lassen und sich auf das operative Geschäft konzentriert. Die Betreiber von Online-Immobilienmarktplätzen hätten das Ziel, Immobilientransaktionen digitaler und effizienter zu gestalten. Außerdem wolle Scout24 das Geschäft breiter aufstellen, um damit sowohl wachstumsstärker als auch krisenfester zu werden. Das helfe dem MDAX-Konzern schon im aktuellen Marktumfeld. Bei zahlreichen Analysten komme die neue Konzernstrategie an. Bei den Aktionären noch nicht so recht. Denn der Kurs der Aktie gebe die Wachstumsaussichten des Konzerns nur unzureichend wieder. Scout24 habe sich inzwischen am Markt etabliert, sei bei Kunden bekannt und dürfe künftig weniger Geld für Marketing aufwenden müssen. Die Margen dürften daher spätestens ab dem Geschäftsjahr 2023 spürbar zulegen. Mittelfristig werde der Konzern durch die Diversifizierung des Geschäfts robuster gegen Krisen in einzelnen Segmenten. Dadurch dürfe auch wieder das Interesse an Investoren steigen und den MDAX-Konzern möglicherweise wieder zu einem Übernahmekandidaten machen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 70 Euro zum Einstieg (26 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Scout24 befindet sich in der Korrektur. Oberhalb von 50 Euro sollten die Käufer Chancen auf höhere Notierungen haben. Prozyklisch bietet sich ein Einstieg erst bei einem nachhaltigen Ausbruch über 60 Euro an.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.