Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Dezember 2022
FOCUS-MONEY 50-2022: Traton: Nutzfahrzeughersteller kann sich die besten Aufträge raussuchen
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 18. August 2022

Medigene: Planegger Biotech-Unternehmen biete eine Chance auf Kursexplosion bei positiver Nachricht durch die Kooperation mit BioNTech

Analyst: BÖRSE ONLINE 33-2022
Bei Medigene (WKN: A1X3W0) handelt es sich um ein Biotechnologieunternehmen, dessen Schwerpunkt auf der klinischen Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen liegt. Seit der Übernahme der Trianta Immunotherapies GmbH im Jahr 2014 zählt der Konzern zu den Vorreitern in der Entwicklung der Krebsimmuntherapie. Medigene hat zahlreiche Medikamentenkandidaten in der klinischen Testung für Therapien von Prostatakrebs, akute myeloische Leukämie und Autoimmunerkrankungen. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt momentan rund 62 Mio. Euro.

Bei Biotech-Unternehmen, die noch kein Produkt auf dem Markt haben, sind die Geschäftszahlen meist sehr starken Schwankungen unterlegen. Medigene macht da keine Ausnahme. Der Umsatzsprung von 4,29 auf 25,28 Mio. Euro im 1. Halbjahr 2022 resultierte aus einer Einmalzahlung. Gleiches gilt für die Veränderung beim Betriebsergebnis, das von -5,52 auf 14,66 Mio. Euro nach oben schoss. Nach Steuern wurde nach sechs Monaten ein Gewinn von 13,92 Mio. Euro ausgewiesen (Vorjahr: -5,67 Mio. Euro).

Die Kursentwicklung der Aktie des Planegger Biotech-Unternehmens Medigene hänge laut BÖRSE ONLINE ab von positiven Unternehmensnachrichten: sprich Forschungserfolgen oder Kooperationen. Im Februar habe es zuletzt eine solche kursbewegende Meldung gegeben, als eine Kooperation mit BioNTech publik wurde. Doch seit der Kursexplosion im Februar als der Wert sich über Nacht verdoppelte, sei wieder alles beim Alten: Keine nennenswerten News = der Kurs habe nahezu alles Buchgewinne wieder abgegeben. Übersehen werde vom Markt, dass die Kooperation mit dem Branchenschwergewicht BioNTech Signalcharakter habe. Medigene nutze die eigene Entdeckungsplattform für T-Zellen, um für BioNTech Therapien für ausgewählte Zielstrukturen zur Behandlung von Krebs zu entwickeln. Nach der Vorabzahlung von 26 Mio. Euro werde Medigene im Erfolgsfall an weiteren Entwicklungen durch Meilensteinzahlungen und Umsatzbeteiligungen von zugelassenen Therapien beteiligt. Durch den BioNTech-Deal werde deutlich, dass eine bislang übersehene Technologie von Medigene durchaus über interessantes Langfristpotenzial verfüge. Medigene dürfe sich zudem nun darüber freuen, dass der Kooperationspartner die Entwicklungskosten übernehme. Dennoch habe die Aktie die Kursgewinne vom Februar fast gänzlich wieder abgegeben, obwohl der Konzern finanziell selten so gut dagestanden habe. Bis zum 4. Quartal 2024 sei Medigene durchfinanziert. Für mutige Anleger gebe es daher eine gute Gelegenheit auf eine erneute positive Nachricht zu spekulieren. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 4,50 Euro zum Kauf (78 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Medigene befindet sich seit 2018 im Abwärtstrend. Für Anleger, die in Nähe der Höchstkurse um 18 Euro eingestiegen sind, hat sich das Investment zum Rohrkrepierer entwickelt dieses Risiko geht man im Biotech-Bereich immer wieder ein. Wer sich positionieren möchte, sollte das nur mit Geld machen, auf das er verzichten kann. Aus charttechnischen Signalen besteht kein Grund für ein Engagement.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.