Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 06. Dezember 2022
FOCUS-MONEY 50-2022: Traton: Nutzfahrzeughersteller kann sich die besten Aufträge raussuchen
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Zalando: Onlinemode-Händler könnte durch den Black Friday die Lager leeren
Montag, 21. November 2022
EURO am SONNTAG 46-2022: Dürr: Operative Rendite soll ab 2024 mindestens bei 8 % liegen
Dienstag, 15. November 2022
FOCUS-MONEY 47-2022: Volkswagen: Tempo beim Umstieg zur Elektromobilität deutlich erhöht
Donnerstag, 10. November 2022
BÖRSE ONLINE 45-2022: TeamViewer: Marktteilnehmer reagieren positiv auf die Zahlen zum 3. Quartal
Dienstag, 08. November 2022
FOCUS-MONEY 46-2022: Beiersdorf: Operative Marge soll künftig pro Jahr 0,5 Prozentpunkte zulegen
Donnerstag, 03. November 2022
BÖRSE ONLINE 44-2022: Cancom: Gewinnwarnung beim Cloud- und IT-Dienstleister sei eingepreist
Mittwoch, 02. November 2022
FOCUS-MONEY 45-2022: IBU-tec: Wachstumsfantasie durch Produkte für die Batterieherstellung
Mittwoch, 26. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Funkwerk: Initialzündung für den Turnaround fehlt noch
Dienstag, 25. Oktober 2022
FOCUS-MONEY 44-2022: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern hebt nach H1 die Jahresprognose an
Donnerstag, 20. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 43-2022: Deutz: Motorenbauers trotzt der Konjunkturflaute mit Kostensenkungsprogramm
Donnerstag, 20. Oktober 2022
BÖRSE ONLINE 42-2022: Fuchs Petrolub: Schmierstoff-Hersteller trotze erfolgreich der Konjunkturkrise
Donnerstag, 13. Oktober 2022
DER AKTIONÄR 42-2022: TeamViewer: MDAX-Konzern werde mit KGV von 9 inzwischen recht günstig bewertet
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 08. September 2022

Nynomic: Bei einem positiven Newsflow könnte der Photonik-Spezialist schnell durchstarten

Analyst: DER AKTIONÄR 37-2022
Nynomic (WKN: A0MSN1) dürfte Aktionären, die schon länger das Segment der Nebenwerte beobachten, noch unter dem Namen m-u-t AG ein Begriff sein. Auch wenn sich das Unternehmen mit Nynomic einen futuristischen neuen Namen gegeben hat, ist die Ausrichtung des Konzerns weiterhin auf den Bereich der Photonik ausgerichtet. Diese Kombination aus Elektronik und Optik gilt als eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Der mittelständische Spezialist aus Wedel entwickelt und produziert Messgeräte und Regeltechnik für führende Unternehmen in den Geschäftsbereichen Medizin- und Umwelttechnik, Brandfrüherkennung und Aviation nach unterschiedlichsten Kundenwünschen und bietet bei Bedarf auch die Serienfertigung der selbst entwickelten Prototypen. In den wichtigsten Hightech-Märkten in China, Europa und Nordamerika ist man mit eigenen Vertriebsbüros vertreten. Die Gesellschaft wird an der Börse aktuell mit rund 174 Mio. Euro bewertet.

Im 1. Halbjahr 2022 konnte Nynomic den Konzernumsatz leicht um 1 % von 53,7 auf 54,2 Mio. Euro steigern. Das EBIT kletterte um 3 % von 6,82 auf 7,01 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 12,9 % gegenüber 12,7 % im Vorjahr. Die Eigenkapitalquote lag bei 58,0 %, nach 55,3 % im Vorjahr.

Nynomic sei laut DER AKTIONÄR als Spezialist für berührungslose Messtechnik eine echte Perle im Nebenwerte-Segment. Das Unternehmen habe das Geschäft auf drei Bereiche ausgerichtet: "Clean Tech" biete Lösungen zur Unterstützung des gesamten Industriesektors bei der Produktionskontrolle. Im Bereich "Life Sciences" seien die Angebote für Medizintechnik gebündelt z. B. zur Analyse von Blut oder Medikamenten. Mit "Green Tech" adressiere Nynomic den Bereich Landwirtschaft mit Angeboten zur Überwachung von Bodennährstoffen und Pflanzen sowie zur Analyse von Getreide und Saatgut. Ein Trumpf bei dieser breiten Technologieplattform, sei die Möglichkeit, die Lösungen intelligenter Sensorik zur Vermessung optischer Strahlung in unterschiedliche Anwendungsbereiche zu skalieren. Die Kundentreue sei hoch. Langjährige Verträge seien die Basis von Stabilität beim Umsatz. Mit dem Pharma-Riesen Novartis bestehe ein Vertrag, der laut Konzernspitze eine "Signalwirkung im global relevanten Zielmarkt" habe. Das Nynomic-System "NIRONE" trage zu einer schnellen, kosteneffizienten und mobilen Authentifizierung von Medikamenten bei, um gesundheitliche und ökonomische Auswirkungen von Medikamentenfälschungen zu unterbinden. Im 1. Halbjahr habe man mit einem Plus von 13 % beim Auftragsbestand einen neuen Rekordwert erzielen können. Obwohl das auch eine Folge von Verschiebungen von Aufträgen ins 3. Quartal sei, zeige sich Nynomic optimistisch, die Jahresprognose von einem Umsatz in Höhe von 110 Mio. Euro und einem höheren EBIT als im Vorjahr zu erreichen. Durchaus denkbar sei, dass Nynomic das Gesamtjahr mit Erlösen in Höhe von 118 Mio. Euro (Vorjahr: 105,1 Mio. Euro) und einer EBIT-Marge von 14,5 % (Vorjahr: 12,4 %) abschließen könne. Ein positiver Newsflow zu neuen Kooperationen könne für eine Kurssteigerung sorgen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 45 Euro zum Einstieg (52 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Nynomic befindet sich seit Mitte 2021 im Abwärtstrend. Aktuell notiert der Titel oberhalb der Horizontalunterstützung bei 27 Euro. Geht es unter diese Marke, wartet bei 24 Euro die nächste Horizontale.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.