Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Montag, 26. September 2022
EURO am SONNTAG 38-2022: Evotec: US-Tochter des Biotechkonzerns erhält Regierungsauftrag in den USA
Montag, 26. September 2022
DER AKTIONÄR 39-2022: Scout24: Online-Immobilienmarktplatz wird durch Diversifizierung robuster
Donnerstag, 22. September 2022
BÖRSE ONLINE 38-2022: Bijou Brigitte: Modeschmuckkonzern hebt die Prognose für das Gesamtjahr an
Donnerstag, 15. September 2022
DER AKTIONÄR 38-2022: Nibe Industrier: Schwedischer Wärmepumpenspezialist erlebt einen Nachfrage-Boom
Donnerstag, 15. September 2022
BÖRSE ONLINE 37-2022: Deutsche Telekom: DAX-Konzern will absolute Mehrheit an der US-Tochter erlangen
Donnerstag, 18. August 2022
BÖRSE ONLINE 33-2022: Gesco: Beteiligungsgesellschaft will bis 2025 die Umsatzmilliarde erreichen
Donnerstag, 02. Juni 2022
DER AKTIONÄR 23-2022: Medios: Specialty-Pharma-Konzern will Ergebnismargen deutlich steigern
Donnerstag, 22. September 2022

CompuGroup: Mittelfristige Prognose kann überzeugen und der Konzern hat sich in den letzten Quartalen auf Wachstumsschub vorbereitet

Analyst: DER AKTIONÄR 39-2022
CompuGroup Medical (WKN: A28890) hat sich als eines der führenden Unternehmen für Software im Gesundheitswesen weltweit etabliert. Die in Koblenz ansässige Gesellschaft stellt als E-Health-Anbieter eine Software zur Unterstützung von ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten bereit. Ob es nun um Diagnose und Therapie geht, die Organisation von Arbeitsabläufen oder die Vernetzung von unterschiedlichen Beteiligten im Gesundheitswesen, alles lässt sich damit steuern. Zu den über 1 Mio. Nutzern in 56 Ländern rund um den Globus zählen niedergelassene Ärzte und Zahnärzte, Apotheken, Krankenhäuser, Reha- und Sozialeinrichtungen, Labore, Krankenversicherungen und Unternehmen der pharmazeutischen Industrie. Die Börsenkapitalisierung der SDAX-Gesellschaft beträgt gegenwärtig 1,97 Mrd. Euro.

Im 1. Halbjahr 2022 konnte CompuGroup Medical den Konzernumsatz um 10 % von 469,8 auf 516,7 Mio. Euro steigern. Der Anteil wiederkehrender Umsätze erhöhte sich um 1 Basispunkt von 68 auf 69 %. Das bereinigte EBITDA legte um 8 % von 97,6 auf 105,1 Mio. Euro zu. Die Umsatzmarge betrug 20,3 % gegenüber 20,8 % im Vorjahr. Der Free Cashflow brach um 56 % von 66,6 auf 28,1 Mio. Euro ein.

CompuGroup dürfe laut DER AKTIONÄR von der Digitalisierung des Gesundheitswesens profitieren. Schon in den kommenden Monaten könnten neue Entwicklung an Momentum gewinnen. Der Anbieter von Medizin- und Abrechnungswesen habe Wachstumschancen. Nach den zuletzt veröffentlichten starken Zahlen für die erste Jahreshälfte habe CompuGroup zugleich die Jahresprognose angehoben. Man wolle nunmehr einen Umsatz zwischen 1,1 und 1,15 Mrd. Euro erzielen. Das bereinigte EBITDA werde in der Spanne von 240 bis 260 Mio. Euro erwartet. Im Mittel könne CompuGroup damit eine operative Marge von mehr als 22 % realisieren. Finanzvorstand Michael Rausch habe dazu ausgesagt, dass alle Segmente des Konzerns von den in 2021 initiierten Investitionen profitieren können und zur Erhöhung der Margen betrügen. Auch die mittelfristigen Ziele seien ansprechend. Von 2021 bis 2025 stelle CompuGroup ein organisches Wachstum von mindestens 5 % in Aussicht. Bis 2025 solle die bereinigte EBITDA-Marge auf das Niveau von 27 % gehoben werden. Beim Anteil der wiederkehrenden Umsätze strebe man einen Wert von 70 % an (zuletzt: 69 %). Angesichts der spannenden Perspektiven rät DER AKTIONÄR mit einem Kursziel von 50 Euro zum Einstieg (32 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von CompuGroup Medical befindet sich im Abwärtstrend. Aktuell testet der Titel die Unterstützung bei 36,50 Euro. Können die Käufer die Aktie nicht über dieser Marke halten, dürfte das eine Reihe von Stopps triggern und für weiteren Abgabedruck sorgen. Prozyklisch sollten Anleger aktuell vor einem Einstieg erst Notierungen über 43 Euro abwarten und diese Positionen dann mit einem engen Stopp von maximal 8 % absichern.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.