Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 11. Oktober 2018
DER AKTIONÄR 42-2018: Süss MicroTec: Langfristige Wachstumstrends sorgen für steigende Nachfrage
Donnerstag, 04. Oktober 2018
DER AKTIONÄR 41-2018: MorphoSys: Zweite Zulassung eines Wirkstoffs würde Konzern in neue Liga führen
Sonntag, 30. September 2018
EURO am SONNTAG 39-2018: TomTom: Niederländer wollen sich auf Kerngeschäft mit Kartendiensten fokussieren
Donnerstag, 27. September 2018
DER AKTIONÄR 40-2018: MagForce: US-Zulassungsstudie könnte früher erwartet abgeschlossen werden
Donnerstag, 20. September 2018
DER AKTIONÄR 39-2018: Grubhub: Wachstumsmarkt Food-Delivery dürfte bis 2022 um fast 50 % zulegen
Donnerstag, 20. September 2018
DER AKTIONÄR 39-2018: Fortum: Versorger dürfte zu den Top-Profiteuren der Elektromobilität zählen
Samstag, 15. September 2018
EURO am SONNTAG 37-2018: M1 Kliniken: Spezialist für Schönheits-OPs steht vor rasantem Wachstumskurs
Samstag, 15. September 2018
EURO am SONNTAG 37-2018: MorphoSys: Biotech-Firma erhält Freigabe zur Forschung an Neurodermitis-Wirkstoff
Mittwoch, 12. September 2018
BÖRSE ONLINE 37-2018: Wacker Chemie: Spezialchemiekonzern könnte die Jahresprognose 2018 übertreffen
Donnerstag, 06. September 2018
BÖRSE ONLINE 36-2018: Merck: Pharma- und Chemiekonzern erhält Erlaubnis zum Verkauf einer Sparte
Donnerstag, 06. September 2018
BÖRSE ONLINE 36-2018: Covestro: Analysten uneins über Aussichten des Hightechkunststoff-Produzenten
Samstag, 01. September 2018
EURO am SONNTAG 35-2018: Bayer: Erhebliche Risiken nach Kursrutsch beim DAX-Titel bereits eingepreist
Samstag, 01. September 2018
EURO am SONNTAG 35-2018: Tele Columbus: Die erwartete Katastrophe der Marktbeobachter bleibt aus
Donnerstag, 23. August 2018
DER AKTIONÄR 35-2018: Evotec: Hamburger Biotech-Firma schließt wichtige Allianz mit Novo Nordisk
Donnerstag, 23. August 2018
DER AKTIONÄR 35-2018: SAP: Cloud-Strategie des Software-Konzerns geht voll auf
Mittwoch, 22. August 2018
BÖRSE ONLINE 34-2018: Manz: Neustrukturierung und hohe Meilensteinzahlungen aus China
Samstag, 18. August 2018
EURO am SONNTAG 33-2018: Wirecard: Zahlungsdienstleister hängt die Deutsche Bank beim Börsenwert ab
Donnerstag, 16. August 2018
BÖRSE ONLINE 33-2018: Symrise: Duft- und Aromakonzern will 2018 stärker als der Markt wachsen
Donnerstag, 16. August 2018
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller setzt bei Tochter Reebok auf die Beckhams
Donnerstag, 09. August 2018
DER AKTIONÄR 33-2018: Qiagen: Diagnostikspezialist meldet signifikanten Deal für Tuberkulose-Test
Mittwoch, 08. August 2018
BÖRSE ONLINE 32-2018: HelloFresh: Lieferdienst für Kochboxen adressiert einen Milliardenmarkt
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Nordex: Windanlagenbauer meldet größten Auftrag der Firmengeschichte
Mittwoch, 11. Juli 2018
BÖRSE ONLINE 28-2018: Scout24: MDAX-Unternehmen will Angebotsdienstleistungen weiter ausbauen
Sonntag, 08. Juli 2018
EURO am SONNTAG 27-2018: Tesla: Elektroauto-Pionier greift zu unkonventionellen Maßnahmen
Donnerstag, 05. Juli 2018
DER AKTIONÄR 28-2018: SHW: Autozulieferer schließt Weichenstellung für neuen Wachstumsimpuls ab
Donnerstag, 28. Juni 2018
DER AKTIONÄR 27-2018: Einhell: Werkzeugmaschinen-Produzent rechnet mit starkem Wachstum
Samstag, 16. Juni 2018
EURO am SONNTAG 24-2018: AT&S: Leiterplattenhersteller wird aktuell klar unter Buchwert gehandelt
Donnerstag, 14. Juni 2018
BÖRSE ONLINE 24-2018: Heidelberger Druck: SDAX-Konzern bekräftigt mittelfristige Wachstumsziele
Mittwoch, 13. Juni 2018
DER AKTIONÄR 25-2018: Fabasoft: Österreicher können Ergebnis je Aktie um 76 % steigern
Samstag, 09. Juni 2018
EURO am SONNTAG 23-2018: Dürr: Lackierspezialist baut mit Zukauf die Umweltsparte massiv aus
Samstag, 02. Juni 2018
EURO am SONNTAG 22-2018: HHLA: SDAX-Konzern profitiert weiter vom boomenden Welthandel
Donnerstag, 31. Mai 2018
DER AKTIONÄR 23-2018: SAP: Softwarekonzern verzeichnet starkes Wachstum der Cloud-Erlöse
Donnerstag, 24. Mai 2018
DER AKTIONÄR 22-2018: Paragon: Autozulieferer bereitet sich auf nächsten Wachstumsschub vor
Montag, 21. Mai 2018
EURO am SONNTAG 20-2018: Dürr: Lackierspezialist will Erfolgsstory mit Holz-Tochter wiederholen
Mittwoch, 16. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 20-2018: Evotec: Hamburger Biotech-Firma stellt über 200 Wissenschaftler ein
Samstag, 12. Mai 2018
EURO am SONNTAG 19-2018: Zalando: Online-Mode-Händler baut mit Frauen-Kosmetik das Sortiment aus
Donnerstag, 03. Mai 2018
DER AKTIONÄR 19-2018: AMD: US-Chiphersteller überrascht Marktbeobachter mit starkem 1. Quartal
Mittwoch, 02. Mai 2018
BÖRSE ONLINE 18-2018: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist sucht Wachstum in China
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: Fresenius: Der deutsche Gesundheitskonzern sagt die Akron-Übernahme ab
Samstag, 28. April 2018
EURO am SONNTAG 17-2018: BayWa: Agrarhandelskonzern will zum Projektentwickler und –manager werden
Donnerstag, 26. April 2018
BÖRSE ONLINE 17-2018: Hawesko Holding: Weinhandelsgruppe will bei Umsatz und Ergebnis weiter wachsen
Donnerstag, 19. April 2018
DER AKTIONÄR 17-2018: BB Biotech: Schweizer Beteiligungsgesellschaft ist Basisinvestment im Sektor
Samstag, 04. August 2018

Fielmann: Optikerkette plant mittelfristig doch Einstieg in das Online-Geschäft

Analyst: EURO am SONNTAG 31-2018
Seit der Firmengründer Günther Fielmann vor einigen Jahrzehnten eine Marktlücke im Geschäft mit Kassenbrillen erkannte, hat sich die Augenoptik-Kette rasant entwickelt und stieg zum Marktführer der Branche in Deutschland auf. Fielmann (WKN: 577220)schöpft inzwischen als Hersteller, Agent und Optiker die gesamte Wertschöpfungskette der Branche ab. Kontaktlinsen, Sonnenbrillen und Hörgeräte runden das breite Angebot von Brillen und Brillengläsern ab. Mit Filialen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in weiteren europäischen Ländern hat sich der Hamburger Konzern als einer der größten Augenoptiker Europas etabliert. Eigenen Angaben zufolge kennen 90 % aller Bundesbürger den Firmennamen und rund 24 Millionen Menschen tragen eine Fielmann-Brille. Die seit 1994 börsennotierte Gesellschaft wird gegenwärtig mit 5,07 Mrd. Euro kapitalisiert.

Bevor die Hamburger Optikerkette am 30. August die Halbjahreszahlen vorlegen wird, hat der Konzern jüngst die Anleger mit der Bekanntgabe vorläufiger Finanzkennziffern zu den ersten sechs Monaten geschockt. Vorläufigen Schätzungen zufolge habe Fielmann den Konzernumsatz um 2 % auf 711 Mio. Euro steigern können. Der Vorsteuergewinn dürfte im 1. Halbjahr aber um rund 6 % von 123,6 auf 116 Mio. Euro gesunken sein.

Der Grund für die "Quasi-Gewinnwarnung" von Fielmann kurz vor Bekanntgabe der Halbjahreszahlen sei laut EURO am SONNTAG ein ungewöhnlich hoher Aufwand für Investitionskosten in Digitalisierungsmaßnahmen bei der Optikerkette, die bislang ausschließlich Brillen in ihren Filialen verkauft. Marc Fielmann, 28-jähriger Sohn von Gründer Günther, wolle nun eine Technik entwickeln, um über das Internet die individuelle Sehstärke eine Kunden zu ermitteln, die Brille anzupassen und so zu zentrieren, dass die Position optimal ist und keine gesundheitlichen Folgeschäden auftreten können. Gelinge dieses Vorhaben innerhalb der nächsten Quartale, dann werde Fielmann einen großen Schritt in Richtung Internet machen. Ein Patent zur Zentrierung von Brillen per Videoaufnahme besitze Fielmann bereits. Große Konkurrenz aus dem Internet verzeichne Fielmann übrigens nicht. Laut Optikerverband ZVA wachse der Branchenumsatz online mit 6 % zwar doppelt so schnell wie der stationäre Handel. Aber mit 260 Mio. Euro entfalle nur ein kleiner Bruchteil von insgesamt 6 Mrd. Euro Branchenumsatz auf das Online-Geschäft. Wichtiger für Fielmann sei weiterhin die internationale Expansion. In Italien habe der deutsche Platzhirsch aktuell bereits 8 Filialen. Mittelfristig wolle man auf 40 Filialen aufstocken und ein Umsatzpotenzial von 70 Mio. Euro jährlich realisieren. Mit dem Hörgeräte-Geschäft habe Fielmann ein wachstumsstarkes zweites Standbein aufgebaut. Weil die aktuelle Delle in der Geschäftsentwicklung nur vorübergehender Natur sei und das Geschäft im 2. Halbjahr wieder anziehen dürfe, rät EURO am SONNTAG mit einem Kursziel von 75 Euro zum Kauf (24 % Potenzial). Zudem mache eine Dividendenrendite von über 3 % den Titel attraktiv.

Charttechnische Einschätzung: Ende Juni brach der Kurs der Fielmann-Aktie plötzlich von über 70 auf 55 Euro ein. Der schöne Aufwärtstrend der letzten 5 Jahre war damit Geschichte. Aktuell läuft ein Rebound. Gelingt es der Aktie, sich wieder nachhaltig über 60 Euro zu etablieren, könnte der Ausrutscher schnell in Vergessenheit geraten.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.