Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Samstag, 23. März 2019

Einhell Germany: Werkzeugmaschinen-Produzent punktet mit Power-X-Change-Produktlinie

Analyst: EURO am SONNTAG 12-2019
Die Einhell Germany AG (WKN: 565493) ist ein Werkzeugbauunternehmen mit dem Schwerpunkt auf Entwicklung, Herstellung und Vertrieb von Produkten für Heimwerker, Handwerker, für Haus, Garten und Freizeit. Das 1964 gegründete Unternehmen hat seinen Sitz in Landau an der Isar. Operativ unterscheidet der Konzern zwischen den beiden Geschäftsfeldern "Werkzeuge" und "Garten und Freizeit". Im Segment Werkzeuge bietet Einhell eine breite Palette an Elektrowerkzeugen für die Tätigkeiten Schrauben, Bohren, Rühren, Trennen, Fräsen und Hobeln, Schleifen und Sägen sowie stationäre Werkzeuge für die Holzbearbeitung, Reinigungstechnik, Drucklufttechnik, Fließen- und Steinbearbeitung, Schweißtechnik, Metallbearbeitung, Hub- und Zugtechnik sowie Stromerzeugung an. Das Geschäftssegment Garten umfasst Rasenmäher, Trimmer und Sensen, Vertikutierer und Motorhacken, Heckenscheren, Kettensägen, Laubsauger und –Bläser sowie Häcksler. Der Vertrieb ist in erster Linie auf Endverbraucher ausgerichtet und erfolgt über Super- und Verbrauchermärkte sowie den Fachhandel und Baumärkte. Die Marktkapitalsierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 115 Mio. Euro.

Einhell Germany konnte in Geschäftsjahr 2018 laut vorläufigen Zahlen den Konzernumsatz um 4,4 % von 553,4 auf den neuen Rekordwert von 577,9 Mio. Euro steigern. Das Ergebnis vor Ertragssteuern legte leicht um 1,4 % von 35,7 auf 36,2 Mio. Euro zu. Die Rendite vor Steuern betrug damit 6,3 % nach 6,5 % im Vorjahr. Beim Konzernjahresüberschuss konnte mit 26,0 Mio. Euro ein weiterer Rekord aufgestellt werden. Gegenüber dem Vorjahresergebnis von 21,2 Mio. Euro entspricht das einem Anstieg um 22,6 %.

Das Geschäft beim Anbieter von Geräten für Heimwerker und Gärtner, Einhell Germany, laufe laut EURO am SONNTAG auf vollen Touren, zumal der Konzern die internationale Expansion massiv vorantreibe. Seit 2016 habe das Unternehmen den Umsatz um 18,6 % auf 577,9 Mio. Euro steigern und den Gewinn vor Steuern auf 36,2 Mio. Euro verdoppeln können. Im zurückliegenden Geschäftsjahr habe das Umsatzwachstum allerdings unter dem heißen Sommer und der damit verbundenen Kaufzurückhaltung der Heimwerker und privaten Gärtner gelitten. Außerdem habe Einhell Germany mit negativen Währungseffekten zu kämpfen gehabt. Dennoch sei festzustellen, dass sich die neue Produktlinie Power-X-Change zum Renner entwickle. Kunden mögen es, die leistungsstarken Akkus von einem Gerät ins andere wechseln zu können und kabellos mit den Werkzeugen zu arbeiten. Der Umsatzanteil der neuen Produktlinie habe sich in 2018 von 14 auf 20 % erhöht. Für 2019 gehe Firmenchef Andreas Kroiss davon aus, den Umsatz um rund 5 % auf 605 Mio. Euro zu steigern. Die Gewinnmarge solle nach 6,3 % auf 6,6 % zulegen. Nach einem Gewinn je Aktei von 7,50 Euro in 2019 dürfe bis 2022 von weiteren Steigerungen ausgegangen werden. Konzernchef Kroiss habe einen Umsatzanstieg auf 830 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Der Gewinn je Aktie könne sich dann auf 11 Euro belaufen. Damit sei auch eine Kursverdopplung möglich. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 98,50 Euro zum Kauf (43 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Einhell Germany lief zuletzt zwischen 55 und 70 Euro seitwärts. Neues Aufwärtsmomentum könnte ein Ausbruch über 70 Euro nach sich ziehen. Bis zur runden Marke bei 100 Euro trifft die Aktie nur im Bereich von 79 bis 82 Euro auf eine Widerstandszone.

Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.