Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Mittwoch, 27. März 2019

Hapag-Lloyd: Deutschlands größte Reederei sieht optimistisch in die Zukunft

Analyst: BÖRSE ONLINE 13-2019
Hapag-Lloyd (WKN: HLAG47) zählt zu den größten und ältesten Transport- und Logistikunternehmen weltweit. Die Anfänge der Reederei gehen zurück in das Jahr 1847. Heute verfügt der Konzern über eine moderne Containerschiffflotte mit 227 Schiffen und Mitarbeitern an über 407 Standorten in 128 Ländern. Die Gesamtkapazität der Flotte beträgt 1,6 Millionen TEU sowie einen Containerbestand von mehr als 2,6 Mio. TEU (Stand 2019). Auch modernste Kühlcontainerschiffe zählen zum Portfolio. Mit einem globalen Netzwerk aus mehr als 119 Liniendiensten kann Hapag-Lloyd schnelle und zuverlässige Verbindung zwischen allen Kontinenten anbieten. An der Börse wird die Gesellschaft gegenwärtig mit rund 4,85 Mrd. Euro kapitalisiert.

Am 22. März veröffentlichte Hapag-Lloyd den Geschäftsbericht 2018. Der Konzernumsatz stieg gegenüber dem Vorjahr um 15 % von 10,0 auf 11,5 Mrd. Euro. Das EBITDA legte um 7,9 % von 1,055 auf 1,138 Mrd. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 9,9 % gegenüber 10,6 % im Vorjahr. Das EBIT erhöhte sich ebenfalls um 7,9 % von 411 auf 443 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 3,8 % gegenüber 4,1 % im Vorjahr.

Hapag-Lloyd, Deutschland größte Reederei, sei laut BÖRSE ONLINE auf Kurs in freundlichere Gefilde. Der Turnaround bei den Hamburgern könne sogar dazu führen, dass es zu einer Verdopplung des Betriebsgewinns im laufenden Geschäftsjahr kommen könne. Für 2019 werde von Hapag-Lloyd ein Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 500 bis 900 Mio. Euro in Aussicht gestellt. Erreiche man das obere Ende dieser weiten Range, dann entspreche das im Vergleich zu 443 Mio. Euro in 2018 der Verdopplung. Laut Konzernchef Rolf Habben Jansen habe die Reederei bereits im 2. Halbjahr 2018 höhere Transportmengen und Preise feststellen können. Laut Habben Jansen sei es Hapag-Lloyd zudem gelungen, die Stabilität der Auslastung zu erhöhen, obwohl das Geschäft naturgemäß zyklisch sei und bleibe. Marktbeobachter erwarten für den Containerverkehr auf den Weltmeeren einen Zuwachs von 4 bis 5 % in 2019. Hapag-Lloyd wolle sich laut Konzernspitze künftig weiter der Verbesserung der Erträge und dem Abbau von Kosten und Verschuldung widmen. Für Aktionäre bedeute das allerdings eine von zuvor 57 auf 15 Cents deutlich geringere Dividende je Aktie. BÖRSE ONLINE rät bei der SDAX-Aktie dennoch mit einem Kursziel von 34 Euro zum Kauf (23 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Hapag-Lloyd konnte den Kursrutsch seit Herbst 2018 stoppen und nach erfolgreicher Bodenbildung nun ein Kaufsignal generieren. Oberhalb von 24 Euro sollten die Käufer weiter im Vorteil sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.