Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 11. April 2019

Airbus Group: Europäischer Flugzeugbauer profitiert von Boeing-Problemen

Analyst: DER AKTIONÄR 16-2019
Die Airbus Group (WKN: 938914) ist Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen und einer der bedeutendsten Rüstungskonzerne der Welt. Der Konzern gliedert sich in die Divisionen "Airbus, Airbus Defence and Space sowie Airbus Helicopters". Die Airbus Group ging im Jahr 2000 aus der Fusion der deutschen DASA, der französischen Aérospatiale-Matra und der spanischen CASA hervor. Abgesehen von der weltweit führenden Position als Hersteller von Verkehrsflugzeugen zählen zivilen Hubschraubern, Trägerraketensystemen und Lenkflugkörpern, Militärflugzeugen, Satelliten und Verteidigungselektronik zum Produktportfolio. Größter Konkurrent des europäischen Marktführers ist der US-amerikanische Boeing-Konzern. Die aktuelle Marktkapitalisierung des MDAX-Konzerns beträgt rund 90,6 Mrd. Euro.

Am 14. Februar veröffentlichte Airbus die Geschäftszahlen für das Fiskaljahr 2018. Der Konzern konnte den Umsatz um 8 % von 59,02 auf 63,71 Mrd. Euro steigern. Das bereinigte EBIT legte um 83 % von 3,19 auf 5,83 Mrd. Euro zu. Das berichtete EBIT zog um 89 % von 2,67 auf 5,05 Mrd. Euro an. Unterm Strich erhöhte sich der Gewinn um 29 % von 2,36 auf 3,05 Mrd. Euro.

Des einen Leid ist des anderen Freud. So in etwa lasse sich die derzeitige Situation bei Airbus laut DER AKTIONÄR umschreiben. In schöner Regelmäßigkeit gebe es derzeit negative Schlagzeilen beim Konkurrenten Boeing. Das Flugverbot für die 737-MAX-Modelle der Amerikaner sorge dafür, dass Boeing ab April lediglich 42 anstatt wie zuvor 52 Flieger produziere. Die Planungen des Airbus-Konkurrenten hätten dabei ganz anders ausgesehen für den Rest des Jahres. Boeing habe ursprünglich vorgehabt, die Produktion auf 57 Maschinen im Monat auszuweiten. Die Probleme bei Boeing seien gut für die Nachfrage nach dem Airbus-Konkurrenzprodukt A320 Neo. Es sei davon auszugehen, dass viele Airlines neue Orders für diesen Airbus-Flugzeugtyp aufgeben würden. Das verbessere die Perspektiven des Konzerns, der sowieso in einem übergeordnetem Wachstumsmarkt agiere. Die Orderbücher des europäischen Flugzeugbauers seien bis Mitte des kommenden Jahrzehnts gefüllt. Airbus wisse im Vergleich mit Boeing außerdem noch mit einem 2020er-KGV von 17 zu überzeugen. Das Gewinnmultiple sei exakt so hoch wie beim US-Konkurrenten. Airbus wachse aber deutlich schneller. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 140 Euro zum Kauf (20 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Airbus hat die Korrektur des Winters nicht nur gänzlich wieder ausgebügelt, sondern hat mit einem Ausbruch auf ein neues Allzeithoch bereits ein neues frisches prozyklisches Kaufsignal geliefert. Oberhalb von 109 Euro ist die Aktie für Trader ein Kauf. Anleger mit längerem Investmenthorizont gewähren einen größeren Raum für Rücksetzer.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.