Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Samstag, 13. April 2019

Deutsche Börse: DAX-Konzern soll vor Kauf der Devisenhandelsplattform FXall stehen

Analyst: EURO am SONNTAG 15-2019
Privatanleger, professionelle Investoren, Finanzinstitute und Unternehmen brauchen alle einen Zugang zu den weltweiten Kapitalmärkten. Die Deutsche Börse AG öffnet all diesen Marktteilnehmern als eine der größten Börsenorganisationen der Welt den Weg. Als Betreiber der vollelektronischen Handelsplattform Xetra und der Börse Frankfurt ist die Deutsche Börse AG verantwortlich für einen der umsatzstärksten Kassamärkte nicht nur in Deutschland, sondern auch weltweit. Über 900.000 Wertpapiere stellen eines der größten Angebote an handelbaren Finanzinstrumenten in Europa. Mit der Eurex und der US-amerikanischen Tochtergesellschaft ISE zählt die Gesellschaft zu den weltweit führenden Börsen im Handel von Terminkontrakten wie Futures und Optionen. Über das Tochterunternehmen Clearstream bietet die Gesellschaft Bank-, Abwicklungs- und Verwaltungsdienstleistungen für festverzinsliche Wertpapiere und Aktien aus mehr als 50 globalen Märkten an. Über den Geschäftsbereich Market Data & Analytics sorgt die Deutsche Börse AG für die fortlaufende Bereitstellung von Kursdaten und weiteren Informationsströmen sowie makroökonomischen und unternehmensbezogenen Daten, die gezielt auf Kundenbedürfnisse zugeschnitten sind. Die seit 2002 im DAX gelistete Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 21,8 Mrd. Euro kapitalisiert.

Im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2018 konnte die Deutsche Börse die Nettoerlöse (Gesamterlöse abzüglich volumenabhängiger Kosten) gegenüber dem Vorjahr um 13 % von 2,462 auf 2,770 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA konnte um 17 % von 1,431 auf 1,679 Mrd. Euro zulegen. Der Periodenüberschuss erhöhte sich ebenfalls um 17 % von 857,1 Mio. auf 1,003 Mrd. Euro.

Noch ziere sich die Deutsche Börse laut EURO am SONNTAG Vollzug zu der Übernahme der Devisenhandelsplattform FXall des Finanzdatenanbieters Refinitiv zu melden. Doch wenn die Gerüchte stimmen, dann stehe der Betreiber der Frankfurter Börse unmittelbar davor, diesbezüglich Nägel mit Köpfen zu machen. Laut Aussage von mehreren mit den Verhandlungen vertrauten Personen seien die Kaufgespräche bereits weit fortgeschritten. Die Akquisition dürfe die Deutsche Börse rund 3,5 Mrd. USD wert sein. Die Konzernleitung wolle bislang weder diesen Kaufpreis noch eine baldige Unterzeichnung des Deals bestätigen. Lediglich bezüglich der Verhandlungen habe man die Aktionäre informiert. Doch die Handelsplattform FXall von Refinitiv wäre sicherlich eine gute Ergänzung für das Portfolio der Deutschen Börse. Plausibel wäre sie auch, denn Refinitiv könne durch den Deal den eigenen hohen Schuldenberg abbauen, der sich laut Berechnungen der Ratingagentur Moody’s auf rund 13,5 Mrd. USD belaufen solle. Die Deutsche Börse bekäme mit FXall Zugang zu rund 2.300 institutionellen Kunden rund um den Globus und eine Plattform für den Handel von rund 500 Währungspaaren. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 130 Euro zum Kauf des DAX-Titels (13 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie der Deutschen Börse hat sich zuletzt eine mehrmonatige Auszeit im langjährigen Aufwärtstrend gegönnt. Mit dem Sprung über 118 Euro könnte diese Konsolidierung aber abgeschlossen und neue Hochs zu der langjährigen Rally hinzugefügt werden. Trader sichern Positionen unter 100 Euro ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.