Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 02. Mai 2019

Nabaltec: Flammschutz-Chemie-Experte mit führender Marktstellung bei Böhmit

Analyst: BÖRSE ONLINE 18-2019
Im weitesten Sinne kann man die Nabaltec AG als einen Spezialchemie-Konzern bezeichnen. Kerngeschäftsfelder des Unternehmens aus Schwandorf (in der Nähe von Nürnberg) sind sog. funktionale Füllstoffe für die Kunststoffindustrie und hochwertige Rohstoffe für die technische Keramik. Ein wenig plastischer beschrieben handelt es sich bei den Produkten von Nabaltec um halogenfreie und flammhemmende Füllstoffe, die beispielsweise zur Anwendung kommen in der Verkabelung von Tunneln, Flughäfen, Hochhäusern, in der Dämmstoffindustrie und auch in der Datenverarbeitung. Produkte aus dem Bereich der technischen Keramik kommen zur Anwendung in der Feuerfestindustrie oder bei der Herstellung von Bremsbelägen, Zündkerzen, Hochspannungsisolatoren, Mahlkörpern und weiteren elektronischen Geräten. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 287 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 30. April bestätigte Nabaltec die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2019 und meldete vorläufige Zahlen für das 1. Quartal 2019. Im zurückliegenden Geschäftsjahr konnte Nabaltec den Konzernumsatz um 4,8 % von 168,6 auf 176,7 Mio. Euro steigern. Das EBIT lag mit 18,5 Mio. Euro leicht über dem Vorjahreswert von 18,3 Mio. Euro. Die EBIT-Marge betrug 10,4 %. Im 1. Quartal steigerte der Konzern den Umsatz um 7,3 % von 45,2 auf 48,5 Mio. Euro. Das ist laut vorläufigen Zahlen um 34,9 % von 4,3 auf 5,8 Mio. Euro nach oben geschossen. Die EBIT-Marge lag bei 12,1 %.

Nabaltec könne laut BÖRSE ONLINE dank der führenden Marktstellung bei einem Beschichtungsmaterial für Lithium-Ionen-Akkus zu einem heimlichen Profiteur der Elektromobilität werden. Die Franken seien einer von lediglich zwei Anbietern des Beschichtungsmaterials Böhmit weltweit. Bei Böhmit handle es sich um ein Aluminium-Oxid-Hydroxid, dass aufgrund seiner hohen Hitzebeständigkeit zur Beschichtung von Separatoren in Lithium-Ionen-Akkus verwendet werde. Gerade beim Schnellladen von Akkus spiele Böhmit den Vorteil aus, dass die flachen Membranen zur Trennung von Kathode und Anode eine dreimal höhere Temperatur aushalten, ohne dicker sein zu müssen als alternative Materialien. Komme es durch die E-Mobilität zu steigernden Produktionskapazitäten von Lithium-Ionen-Akkus, werde auch die Nachfrage nach Böhmit deutlich anziehen. Bis 2030 könne der Bedarf bei Nabaltec auf das Neunfache der heutigen Menge steigen. Im Geschäftsjahr 2018 habe Nabaltec mit Böhmit lediglich 4 % des Gesamtumsatzes erwirtschaftet, allerdings dank Margen von 30 % für das Beschichtungsmaterial bereits rund 11 % des Konzern-EBITs erwirtschaftet. In den kommenden Jahren gehe das Investmenthaus Montega bei Nabaltec von mittleren bis hohen Wachstumsraten im zweitstelligen Prozentbereich bei Böhmit aus. Auch im Kerngeschäft mit flammhemmenden Füllstoffen habe Nabaltec zuletzt Preiserhöhungen durchsetzen können. Die Prognose für 2019 für ein Umsatzwachstum von bis zu 10 % und einer EBIT-Marge zwischen 10 und 12 % könne daher zu konservativ sein, zumal Nabaltec einen weiteren Produktionsstandort in den USA eröffne. Bis 2021 sei daher von einem jährlichen Umsatzwachstum von 10 % und einer EBIT-Marge von 14 % auszugehen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 45 Euro zum Kauf (38 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Nabaltec brach zuletzt auf ein neues Allzeithoch aus. Oberhalb von 25 Euro bleibt die Aktie ein Kauf sowohl für Trader als auch Anleger.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.