Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Mittwoch, 29. Mai 2019

Borussia Dortmund: Nach der Bundesliga-Schluss tütet der Verein spannende Deals ein

Analyst: DER AKTIONÄR 23-2019
Der Ballspielverein Borussia 09 e.V. Dortmund ist der bislang einzige börsennotierte Fußballverein Deutschlands (WKN: 549309). Zum Börsengang im Oktober 2000 wurde der gesamte bisherige Geschäftsbetrieb des professionellen Vereinsfußballs in die neu gegründete Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA eingebracht. Im Kerngeschäftsfeld rund um den professionellen Vereinsfußball erzielt die Gesellschaft den Großteil der Erlöse aus der Vermarktung des Vereinsstadions (u.a. Ticketing), der Vermarktung von Fernsehrechten (beispielsweise Pay-TV), durch Werbung und Sponsoring, den Handel mit Merchandisingprodukten und aus Transferumsätzen (d.h. Ablöseentschädigungen für Spieler). Neben der Profimannschaft obliegen auch die Amateurmannschaft sowie die A-Jugend der Verantwortung der Gesellschaft. Ende Mai 2014 wurden die Aktie der Gesellschaft in den Small-Cap-Index SDAX aufgenommen. Der aktuelle Börsenwert beträgt rund 804,5 Mio. Euro.

Vom 8. Mai stammen die vorläufigen Zahlen von Borussia Dortmund für das 3. Quartal des Fiskaljahres 2018/2019. Die Umsatzerlöse gingen im Jahresvergleich um 10,1 % von 455,3 auf 409,2 Mio. Euro zurück. Transferbereinigt verzeichnete man einen Anstieg um 20,7 % von 246,4 auf 297,3 Mio. Euro beim Umsatz. Das EBITDA sank im Jahresvergleich um 18 % von 128,5 auf 105,2 Mio. Euro. Das EBIT gab um 29 % von 75 auf 53,2 Mio. Euro nach.

Während manche Fans von Borussia Dortmund vielleicht noch der verpassten Meisterschaft in der Bundesliga nachtrauerten, habe der BVB laut DER AKTIONÄR den Fokus schon längst wieder auf die neue Saison gelegt und erste vielversprechende Deals am Transfermarkt eingefädelt. Mit Nico Schulz (linker Verteidiger), Thorgan Hazard (Mittelfeldspieler) und Julian Brandt (Mittelfeld/Angriff) habe der Ruhrpottclub jeweils 30, 25,5 und 25 Mio. Euro ausgegeben. Im Falle von Julian Brandt müsse die Ablöse von 25 Mio. Euro schon als Schnäppchen in einem überheizten Transfermarkt für Talente gelten, denn der Marktwert des Nationalspielers liege bereits jetzt bei 45 bis 60 Mio. Euro. Der BVB setzte bewusst weiter auf die Strategie, Talente frühzeitig zu entdecken und von einem Wechsel zu überzeugen. Mit Junioren-Nationalspieler Steffen Tigges habe man dem VfL Osnabrück einen begabten Stürmer weggekauft. In Südamerika sei man laut Medienberichten kurz vor der Verpflichtung des 18-jährigen Talents Pedro de la Vega. Mit den Transfers der letzten Jahre hätten sich die Verantwortlichen um Hans-Joachim Watzke, Michael Zorc und Sebastian Kehl einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Aushängeschild sei derzeit sicherlich der Kauf des Manchester-City-Talents Jadon Sancho für lediglich 7,85 Mio. Euro. Nach einer überragenden Saison sei der Marktwert des Youngsters auf mindestens 80 Mio. Euro explodiert. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 12 Euro zum Kauf (37 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Borussia Dortmund konsolidiert seit Herbst 2018 den steilen Anstieg von 5 auf 10 Euro. Mit einem Ausbruch über 9,30 Euro könnte die Trendfortsetzung beginnen. Unter 7 Euro sollten Anleger einen Stopp platzieren.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.