Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Samstag, 15. Juni 2019

HELMA Eigenheimbau: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser mit günstigem 9er-KGV

Analyst: EURO am SONNTAG 24-2019
Helma Eigenheimbau (WKN: A0EQ57) ist Hersteller individueller Massivhäuser und hat sich auf den Verkauf von schlüsselfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern spezialisiert. Einen besonderen Fokus hat das Unternehmen dabei auf eine energieeffiziente Bauweise gelegt und sich in den letzten Jahren als führender Hersteller von Solar-Energiesparhäusern etabliert. Im Angebot befindet sich auch das "EnergieAutarkeHaus", das seine Bewohner komplett unabhängig von Gas- und Stromversorgern machen soll. Ein weiteres Geschäftsfeld umfasst alle Dienstleistungen rund um das Bauvorhaben, um als Bauträger zur Entlastung der Bauherren beizutragen: Hilfe bei der Grundstückssuche, Beratung in Finanzierungsfragen, Bauplanung etc. Mit dem dritten Geschäftsfeld "Ferienimmobilien" hat sich Helma Eigenbau aus den Mitteln des Börsengangs 2006 ein drittes Standbein geschaffen. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt momentan rund 156 Mio. Euro.

Am 3. April veröffentlichte Helma Eigenheimbau den Geschäftsbericht 2018. Gegenüber dem Geschäftsjahr 2017 ging der Konzernumsatz um 5,3 % von 267,4 auf 253,3 Mio. Euro zurück. Das bereinigte EBIT legte hingegen um 3,6 % von 22,1 auf 22,9 Mio. Euro zu. Die bereinigte EBIT-Marge betrug 9.0 % gegenüber 8,3 % im Vorjahr. Das Ergebnis vor Steuern (EBT) stieg um 10,6 % von 19,1 auf einen neuen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte von 21,2 Mio. Euro. Das Konzernergebnis verbesserte sich um 11,5 % von 13,0 auf 14,5 Mio. Euro.

Nachdem es im letzten Jahr laut EURO am SONNTAG noch deutliche Zweifel der Anleger nach mehreren Gewinnwarnungen an der Prognosefähigkeit von Helma Eigenheimbau gegeben habe, sei die Aktie des Spezialisten für den Bau von schlüsselfertigen Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Ferienimmobilien nun wieder in der Gunst der Anleger gestiegen. Der Geschäftsbericht habe den Stimmungswechsel ausgelöst. Zwar sei der Umsatz in 2018 rückläufig gewesen, doch Helma habe mit einem Zuwachs beim Vorsteuerergebnis um 10,6 % auf 21,2 Mio. Euro zu überzeugen gewusst. Beim Ergebnis je Aktie habe man mit dem Anstieg von 3,25 auf 3,62 Euro sogar einen neuen Rekordgewinn erzielen können. Momentan seien auch die Perspektiven stimmig. Das Orderbuch sei mit einem Auftragsbestand von 172,3 Mio. Euro prall gefüllt und liege um 17 % über dem Vorjahreswert. Für das laufende Geschäftsjahr erwarte Helma-CFO Gerrit Janssen ein Vorsteuerergebnis zwischen 23,5 und 26,0 Mio. Euro. Bei einem Gewinn je Aktie von 4,20 Euro käme der Titel auf ein Gewinnmultiple von lediglich 9. Als das Unternehmen im Jahr 2016 einen Gewinn je Aktie von 3,37 Euro realisierte, habe das KGV bei 18 gelegen. Diese Bewertungskennziffer habe sich also halbiert, obwohl das Potenzial fürs Gewinnwachstum deutlich höher liege. EURO am SONNTAG rät daher mit einem Kursziel von 49,50 Euro weiter zum Kauf des Nebenwertes (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Mit dem Anstieg über 36,50 Euro gelang der Aktie von Helma Eigenheimbau im Frühjahr der Ausbruch über den Abwärtstrend der letzten 3 Jahre. Gelingt jetzt auch noch zeitnah der Sprung über die 40-Euro-Marke, könnte sich die jüngste Erholung weiter in Richtung von 50 Euro ausdehnen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.