Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Mittwoch, 03. Juli 2019

Traton: Nutzfahrzeugsparte von VW nun als eigenständiger Konzern an der Börse

Analyst: BÖRSE ONLINE 27-2019
Noch nicht einmal eine Woche ist die Traton Group (WKN: TRAT0N) börsennotiert und dennoch ist der Konzern kein Unbekannter. Es handelt sich um die Nutzfahrzeugsparte des Volkswagen-Konzerns. In der Tochtergesellschaft der Wolfsburger ist das Geschäft der Marken MAN, Scania und die südamerikanische Tochter Volkswagen Caminhões e Ônibus gebündelt. Traton wird als Anbieter von leichten, mittelschweren und schweren Lastwagen sowie Vans und Bussen nun mit größerer Eigenständigkeit am Markt agieren. Die Marktkapitalisierung des Börsenneulings beträgt rund 13,6 Mrd. Euro.

Am 7. Mai veröffentlichte Traton die Zahlen für das 1. Quartal 2019. Der Anbieter von Nutzfahrzeugen konnte den Umsatz um 6,0 % auf 6,4 Mrd. Euro steigern. Das operative Ergebnis legte in den ersten drei Monaten um 26,8 % auf ein Rekordniveau von 490 Mio. Euro zu. Die operative Rendite lag bei 7,6 %. Mit dem Absatz von 51.160 Fahrzeugen wurde ein Absatz-Zuwachs von 7,4 % realisiert.

Die Emission der 57,5 Mio. Aktien der Nutzfahrzeugtochter des VW-Konzerns, Traton, sei laut BÖRSE ONLINE zwar wenig spektakulär gewesen, biete Anlegern aber eine attraktive Einstiegschance, weil der Platzierungspreis der Anteile mit 27 Euro am unteren Ende der Emissionspreisspanne von 27 bis 33 Euro gelegen habe. Die Aktien des Börsenneulings werden sowohl in Deutschland im Prime Standard als auch an der Nasdaq Stockholm im Large Cap Segment gelistet, weil der Konzern mit der schwedischen Scania einen wichtigen Bezug zu Skandinavien habe. VW habe bei dem Börsengang der Nutzfahrzeugsparte Vorsicht walten lassen und zunächst nur 11,5 % der Aktien in den Streubesitz gegeben. Im März habe man noch mit dem Gedanken gespielt, gleich 25 % aller Aktien zu platzieren. Der günstige Aktienkurs zum und kurz nach dem Börsengang gebe dem Titel eine attraktive Bewertung. Mit einem Börsenwert von 13,6 Mrd. Euro werde nicht einmal das aktuelle Rentabilitätsniveau widergespiegelt. Traton werde mit lediglich 50 % der Erlöse bewertet. Angesichts einer Umsatzmarge von rund 7 % könne diese Relation auch bei 70 % liegen. Ausgeschöpft werde der Bewertungsspielraum damit nicht. Traton habe erhebliches Potenzial, die Rentabilität durch weitere Synergien bei den verschiedenen Marken zu erhöhen. Erste Hinweise darauf, dass das gelingen könnte, dürften bei den Halbjahreszahlen am 29. Juli zu erwarten sein. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 35 Euro zum Kauf (29 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Kurstechnisch ist es noch zu früh Aussagen zur Aktie von Traton zu machen. Die Börsengeschichte ist schließlich noch nicht einmal eine Woche alt.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.