Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 18. Juli 2019

Cyan: IT-Sicherheitsexperte sichert sich Spielraum für künftiges Wachstum

Analyst: BÖRSE ONLINE 29-2019
Cyan (WKN: A2E4SV) ist ein deutscher Spezialist für IT-Sicherheit und Datenanalyse mit eigenem Forschungs- und Entwicklungszentrum im ungarischen Sopron. Der Fokus der Gesellschaft liegt auf dem Schutz von Mobilfunknetzen. Bei der Entwicklung neuer Lösungen zur IT-Sicherheit oder der Weiterentwicklung bestehender Produkte arbeitet Cyan eng mit akademischen Einrichtungen, internationalen Organisationen und Finanzinstituten zusammen. Die seit dem 28. März 2018 börsennotierte Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 206 Mio. Euro kapitalisiert.

Am 1. Juli veröffentlichte Cyan den Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2018. Der Konzern konnte eine Jahresgesamtleistung von rund 20 Mio. Euro erzielen, die sich aus einem Umsatz in Höhe von 8,85 Mio. Euro und durch sonstige betriebliche Erträge in Höhe von 11,17 Mio. Euro zusammensetzte. Das EBITDA betrug 3,4 Mio. Euro. Das EBIT lag bei 0,37 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2019 wird ein Umsatz von 35 Mio. Euro und ein EBITDA von 20 Mio. Euro in Aussicht gestellt.

Der Spezialist von Sicherheitslösungen für Mobilfunknetze, Cyan, sei laut BÖRSE ONLINE durch eine Kapitalerhöhung unter Druck geraten. Die Gesellschaft habe zum Preis von 28 Euro 888.594 neue Aktien ohne Bezugsrecht platzieren können. Der Bestand der Altaktien sei damit um 10 % verwässert worden. So unbefriedigend dieser Schritt für Altaktionäre gewesen sein dürfte, Cyan habe dadurch aber rund 25 Mio. Euro an frischen Barmitteln einnehmen können. Damit wolle der Konzern seinen Wachstumskurs finanzieren. Im Vordergrund stünden dabei sowohl Expansion als auch strategische Zukäufe sowie neue Partnerschaften. Laut CEO Peter Arnoth dürfe man diesbezüglich zeitnah gute News erwarten. Es dürfte Meldungen über Neukunden kommen. Zuletzt habe Cyan mit dem DAX-Konzern Wirecard eine strategische Partnerschaft vereinbaren können. Mit einem 12er-KGV für 2020 sei die Aktie nicht hoch bewertet. Vergleich man den Titel mit der internationalen Konkurrenz müsse man ihn sogar billig nennen. Obwohl die US-Firma Crowdstrike doppelt soviel Umsatz wie Cyan erziele, werde dieser Titel mehr als 50-mal so hoch bewertet. Cyan hingegen wachse bereits profitabel. Es sei daher kaum verwunderlich, dass Cyan in Finanzkreisen bereits als Übernahmekandidat für teure US-Konkurrenten gehandelt werde. Cyan selbst plane die Präsenz in den USA durch ein Zweitlisting an der Wall Street zu erhöhen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 40 Euro zum Kauf (79 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Cyan ist in den letzten Tagen massiv unter Druck geraten. Der schöne Aufwärtstrend seit dem Börsengang im März 2018 ist erst einmal Geschichte. Anleger richten nun den Fokus auf das Allzeittief bei 20,75 Euro. Dieses sollte einen weiteren Einbruch aufhalten. Sonst sieht es erst einmal düster aus für Käufer.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.