Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 18. Juli 2019

Scout24: MDAX-Unternehmen hat gescheiterten Übernahmeversuch verdaut

Analyst: DER AKTIONÄR 30-2019
Scout24 (WKN: A12DM8) betreibt digitale Marktplätze für Immobilien und Automobile in Deutschland und weiteren Ländern Europas. Aushängeschilder des Konzerns sind die Onlineportale ImmobilienScout24 und AutoScout24. Das Unternehmen sieht seine Marktplätze nicht ausschließlich als Plattform für Gesuche und Angebote, sondern bietet als Mehrwert auch Ratgeber, Tipps oder Analyse-Tools (z. B. für Mieter und Vermieter). Weitere Präsenzen des Konzerns sind FinanceScout24 (Portal für Finanzentscheidungen und Versicherungen), Scout24Media (Digitalvermarktung), JobScout24 (Spezialist für E-Recruiting) und TravelScout24 (Online-Reisebüro). Die Marktkapitalisierung der MDAX-Gesellschaft beträgt aktuell rund 5,2 Mrd. Euro.

Am 14. Mai veröffentlichte Scout24 die Zahlen für das 1. Quartal 2019. Der MDAX-Konzern konnte den Umsatz in den ersten drei Monaten um 20,6 % von 123,4 auf 148,8 Mio. Euro steigern. Das Konzern-EBITDA erhöhte sich um 11,3 % von 63,7 auf 70,9 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge aus gewöhnlicher Geschäftstätigkeit betrug 47,7 % gegenüber 51,6 % im Vorjahr.

Scout24 habe die kurze Kursdelle nach dem Scheitern des Übernahmeangebots durch Finanzinvestoren laut DER AKTIONÄR schnell verdaut. Insbesondere am mangelnden Verkaufswillen der freien Aktionäre sei das Übernahmeangebot von Hellmann & Friedmann und Blackstone gescheitert. Es gebe viele gute Gründe, warum das die Aktionäre freuen sollte. Scout24 habe mit den Plattformen ImmobilienScout24 und AutoScout24 eine starke Marktposition. Angesichts des stimmigen Gesamtportfolios und des Wachstumskurses wisse der MDAX-Konzern mit einer günstigen Bewertung seiner Aktie zu überzeugen. Das 2020er-KGV von 24 liege im Einklang mit den Unternehmen aus der unmittelbaren Peergroup (Autotrader, Rightmove, Axel Springer). Doch weil Scout24 beim operativen Gewinn mit 11,2 % deutlich höhere Wachstumsraten als der nächste Konkurrent (Autotrader: 8,1 %) vorweisen könne, sei ein Aufschlag mehr als gerechtfertigt. Außerdem gebe es ja schon wieder die nächsten Übernahmegerüchte. Angeblich könne Axel Springer Interesse am Auto-Portal von Scout24 haben. Setze man einen Wert von 2,19 Mrd. Euro für die Autosparte an, dann verbliebe ein Restwert von 3 Mrd. Euro für fortgeführte Geschäft. Weil die restlichen Sparten aber mit 224 Mio. Euro doppelt so viel wie die Autosparte (111,1 Mio. Euro) zum operativen Gewinn beitragen, wäre ein Restwert von 4,44 Mrd. Euro angebrachter. DER AKTIONÄR rät bei dem spannenden MDAX-Wert, der mit einer wachstumsstarken Story und günstiger Bewertung zu überzeugen weiß, mit einem Kursziel von 60 Euro zum Kauf (24 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Scout24 notiert am Allzeithoch bei 49,10 Euro. Oberhalb von 45 Euro sollten Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.