Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Samstag, 20. Juli 2019

Dialog Semiconductor: Chiphersteller dürfte im 2. Quartal von Sondereffekten profitiert haben

Analyst: EURO am SONNTAG 29-2019
Der Chipentwickler und Schaltkreishersteller Dialog Semiconductor gehört nach eigenen Angaben zu den weltweit führenden Anbietern integrierter Mixed-Signal-Schaltungen, die zu den energieeffizientesten Halbleiterprodukten am Markt zählen. Zum Einsatz kommen die Produkte in Mobiltelefonen, Beleuchtungen und Displays. Wer das Kerngeschäft ganz einfach beschreiben möchte, könnte auch behaupten, dass Dialog Semiconductor Chips entwickelt, die für einen effizienten Stromverbrauch in Smartphones und Tablets sorgen. Auch im Automobilsektor kommen die Chips und Schaltkreise zur Anwendung. Abgesehen vom Stammsitz in Kirchheim bei Stuttgart hat der Konzern weitere Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Österreich, Japan und Taiwan, nicht zuletzt um auch geographisch nah bei den Auftraggebern zu sein. Aktuell weist die MDAX- und TecDAX-Gesellschaft eine Marktkapitalisierung von rund 2,7 Mrd. Euro auf.

Im 1. Quartal 2019 ging der Konzernumsatz von Dialog Semiconductor um 11 % von 332,2 auf 294,9 Mio. USD zurück. Der operative Gewinn (EBITDA) gab um 5 % von 66,5 auf 63,4 Mio. USD nach. Die EBITDA-Marge betrug 21,5 % gegenüber 20 % im Vorjahr. Das Konzernergebnis für die Periode sank um 6 % von 40,9 auf 38,3 Mio. Euro.

Dialog Semiconductor habe laut EURO am SONNTAG in dieser Woche mit einem erstaunlich positiven Ausblick auf die Zahlen für das 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres überrascht. Der deutsch-britische Chiphersteller dürfe von April bis Juni wohl einen Umsatz von 482 Mio. USD erzielt und damit das selbstgesteckte Ziel in der Spanne von 438 bis 478 Mio. USD übertroffen haben. Beim operativen Gewinn dürfe Dialog eigenen Angaben zufolge auf 216 Mio. USD kommen (Vorjahr: 26,2 Mio. USD). Dabei habe der Konzern von einmaligen Sondereffekten profitiert. 16 Mio. USD habe Dialog durch den Verkauf von Assets an den Großkunden Apple eingenommen, 12 Mio. USD durch "nicht wiederkehrende Verträge". Apple habe von Dialog einen Teil der Entwicklung von energieeffizienten Halbleitern inklusive 300 Mitarbeitern übernommen, weil der US-Konzern künftig selbst diese Aufgabe übernehmen wolle. Dialog habe dafür von Apple 600 Mio. USD erhalten und diese Summe in den Ausbau der Produktpalette investiert. So wurde beispielsweise im März ein koreanischer Hersteller energieeffizienter WiFi-Chips akquiriert. Laut EURO am SONNTAG dürfe der Turnaround bei Dialog Semiconductor gelungen sein. Die Börsenexperten raten mit einem Kursziel von 45 Euro zum Kauf (21 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Dialog Semiconductor hat in den letzten 12 Monaten einen Aufwärtstrend ausgebildet. Zuletzt wurde ein neues 52-Wochenhoch markiert. Bei 45 Euro liegt der nächste Widerstand für die Käufer auf dem möglichen Weg zum Fünfjahreshoch bei 53 Euro. Positionen lassen sich unter 29 Euro absichern.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.