Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 27. Juli 2019

Aurelius: Münchener Beteiligungsgesellschaft überzeugt mit Dividendenrendite

Analyst: EURO am SONNTAG 30-2019
Aurelius (WKN: A0JK2A) wurde 2006 von den beiden ehemaligen McKinsey-Beratern Dirk Markus und Gert Purkert gegründet und gehört heute europaweit zu den etablierten Beteiligungsgesellschaften im Markt für die Übernahme von mittelständischen Unternehmen mit Entwicklungspotential. Im Fokus der Gesellschaft stehen dabei Unternehmen, die zukünftiges Entwicklungspotential und eine starke Marktposition haben oder einnehmen könnten. Auch wenn Aurelius bei Akquisitionen keine Branche ausschließt, liegt der Schwerpunkt bei den Beteiligungen auf Unternehmen aus den Bereichen IT & Business Services, Industrieunternehmen & Chemie sowie Lifestyle & Konsumgüter. Die Gesellschaft wird derzeit mit rund 1,12 Mrd. Euro an der Börse kapitalisiert.

Da sich Anleger für den Halbjahresbericht von Aurelius noch bis zum 8. August gedulden müssen, hier ein Blich auf die Kennziffern für das 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2019. In den ersten drei Monaten konnte die Beteiligungsgesellschaft den Konzernumsatz um 5,9 % von 912,3 auf 965,8 Mio. Euro steigern. Das operative EBITDA legte im 1. Quartal um mehr als 100 % von 21,5 auf 44,2 Mio. Euro zu. Der Net Asset Value (NAV) des Konzerns lag bei 1,379 Mrd. Euro, nach 1,401 Mrd. Euro zum 31. Dezember 2018.

Am Beispiel der Aktie von Aurelius könnte man laut EURO am SONNTAG sehr anschaulich den typischen Dividendeneffekt erkennen. Im Vorfeld der Dividendenausschüttung habe die Aktie stark zulegen können, nach dem ex-Dividende-Tag aber auch wieder sehr deutlich nachgegeben. Doch mutigen Anlegern könne sich dadurch eine Kaufgelegenheit bieten. Operativ laufe es bei der Münchener Beteiligungsgesellschaft rund und im kommenden Jahr dürfe die Ankündigung einer ähnlich hohen Dividende von gut 8 % den nächsten Run der Aktie auslösen. In diesem Jahr habe Aurelius von dem ersten großen Exit aus dem Beteiligungsportfolio profitiert. Für 330 Mio. Euro sei die Tochter Solidus Solutions veräußert worden. Für Aurelius habe sich dadurch ein Gewinn von rund 102 Mio. Euro ergeben. Konzernchef Dirk Markus treibe die Restrukturierung und Optimierung von Portfoliounternehmen weiter voran. Mit weiteren profitablen Exits aus dem Portfolio könne sogar noch im laufenden Geschäftsjahr gerechnet werden. Kurzfristig sei also Potenzial für eine weitere Rally der Aktie gegeben. Außerdem notiere Aurelius deutlich unter dem Nettovermögen der Gesellschaft. Der NAV dürfe in etwa bei 45 Euro liegen. Die Aktie von Aurelius notiere gut 20 % unter diesem Wert. Berücksichtige man dann, dass Aurelius auch im kommenden Jahr eine Dividende von zumindest 3 Euro je Aktie ausschütten werde, sei der Titel spottbillig. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 48,50 Euro zum Einstieg (32 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Aurelius neigt durchaus zu heftigen Schwankungen. Zuletzt verpuffte die schöne Rally seit Jahresbeginn von 31 auf 45 Euro nach dem ex-Dividende-Tag zum großen Teil. Für Anleger ist es jetzt wichtig, das Jahrestief im Auge zu behalten. Darunter könnte eine neue Verkaufswelle folgen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.