Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Mittwoch, 07. August 2019

Wacker Chemie: Erholung im 2. Halbjahr durch chinesische Solarindustrie-Nachfrage denkbar

Analyst: BÖRSE ONLINE 32-2019
Wacker Chemie (WKN: WCH888) ist ein führender Hersteller anorganischer Chemieprodukte, der sich als Anbieter hoch spezialisierter Produkte für eine Vielzahl von Industrien und Branchen international etabliert hat. Ein besonderer Schwerpunkt der Geschäftstätigkeit liegt in der Verarbeitung von Silizium, das im High-Tech-Bereich zur Anwendung kommt. Mit Silikon- und Polymerprodukten ist der Münchner Konzern ein wichtiger Lieferant für die Bau- und Automobilindustrie. Mit Produktionsstandorten in Europa, Amerika und Asien ist der Konzern weltweit in den Schlüsselregionen präsent. Die im MDAX gelistete Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 3,4 Mrd. Euro kapitalisiert.

Am 1. August meldete Wacker Chemie die Zahlen für das 2. Quartal des laufenden Geschäftsjahres. Der Konzernumsatz ging gegenüber dem Vorjahr um 4,6 % von 1.33 auf 1,23 Mrd. Euro zurück. Das EBITDA gab um 19,1 % von 260,5 auf 210,7 Mio. Euro nach. Die EBITDA-Marge betrug 16,6 % gegenüber 19,6 % im Vorjahr. Das EBIT brach um 43,4 % von 125,0 auf 70,7 Mio. Euro ein. Die EBIT-Marge lag bei 5,6 %, nach 9,4 % im Vorjahr.

Wacker Chemie habe im 1. Halbjahr laut BÖRSE ONLINE unter hohen Energiekosten, einer anhaltend schleppenden Nachfrage im Polysiliziumgeschäft und dem Gewinneinbruch bei der Tochtergesellschaft Siltronic gelitten. Doch an der Börse zähle natürlich in erster Linie der Blick in die Zukunft. Positiv zu vermerken sei, dass die Konzernleitung um Vorstandschef Rudolf Staudigl die Jahresprognose für 2019 zuletzt bestätigt habe. Beim operativen Betriebsergebnis (EBITDA) werde ein Wert unter 930 Mio. Euro erwartet. Gegenüber dem Vorjahr sei das ein Rückgang von 10 bis 20 %. Die gute Nachricht: der starke Kursrückgang habe den Titel inzwischen in die Nähe des Buchwertes geführt. Bei dem sehr volatilen Papier gebe es damit einen großen Kurshebel, sobald sich nachhaltige Erholungsanzeichen im operativen Geschäft ausmachen lassen. Insbesondere der Geschäftsbereich Polysilizium sei hier der Hoffnungsträger. Möglicherweise sei eine Erholung schon im 2. Halbjahr zu erwarten, denn aus China gebe es Anzeichen, dass die ansässige Solarindustrie mit der Installation von Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 30 bis 35 Gigawatt beginne. BÖRSE ONLINE rät Anlegern, die mit größeren Kursschwankungen umgehen können, zu einem hochspekulativen Kauf mit einem Kursziel von 92 Euro (42 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Abwärtstrend der letzten beiden Jahre ist bei der Aktie von Wacker Chemie noch voll intakt. Die Aktie notiert derzeit um die 65-Euro-Marke. Die nächste Horizontalunterstützung wartet erst bei knapp 59 Euro. Sollte dieses Fünfjahrestief unterschritten werden, dann dürfte eine Stopp-Loss-Welle folgen. Prozyklisch drängt sich derzeit kein Kauf auf.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.