Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Donnerstag, 20. Februar 2020
DER AKTIONÄR 09-2020: PSI: Berliner Softwarekonzern profitiert von Klimaschutzprogramm 2030
Donnerstag, 20. Februar 2020
DER AKTIONÄR 09-2020: Varta: Batteriehersteller hat zahlreiche Wachstumstreiber für seine Zellen
Mittwoch, 19. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 08-2020: Manz: Manz:
Samstag, 15. Februar 2020
EURO am SONNTAG 07-2020: Commerzbank: Bankhaus will im Herbst ein weiteres Sparprogramm vorlegen
Montag, 25. November 2019

PayPal: Online-Bezahldienstleister weitet Serviceangebot mit Übernahme von Honey Sciences weiter aus

Analyst: EURO am SONNTAG 47-2019
PayPal (WKN: A14R7U) ist wohl das weltweit bekannteste Onlinebezahlsystem. Der Konzern wurde 1998 gegründet. Auch der heutige Tesla-Chef Elon Musk war daran beteiligt. Der große Erfolg für PayPal ist eng mit dem Erfolg des Online-Auktionshauses eBay verknüpft. Kurz vor der Jahrtausendwende gab es aufgrund eines Verbots von bundesstaaten-übergreifenden Überweisungen in den USA keine Möglichkeit zur Bezahlung von Käufen in Online-Transaktionen. Die gebräuchlichen Schecks für den bargeldlosen Geldtransfer waren dazu nicht geeignet. PayPal füllte daher mit dem eingeführten bargeldlosen Online-Zahlsystem eine Lücke und war damit so erfolgreich, dass eBay den Konzern 2002 für 1,5 Mrd. USD übernahm. Auf Druck des Großaktionärs Carl Icahn wurde PayPal am 17. Juli 2015 jedoch von eBay abgespalten und als eigenständiges Unternehmen an die Börse gebracht. Der aktuelle Börsenwert, der an der NASDAQ unter dem Kürzel PYPL gelisteten Gesellschaft, beträgt rund 121,3 Mrd. USD.

Vom 23. Oktober stammen die Zahlen von PayPal zum 3. Quartal 2019. Das gesamte über die Plattform abgewickelte Zahlungsvolumen legte im Berichtszeitraum um 25 % von 143,0 auf 178,7 Mrd. USD zu. Der Konzern konnte den Umsatz gegenüber dem Vorjahr um 19 % von 3,68 auf 4,38 Mrd. USD steigern. Die operative Marge betrug 15,9 % gegenüber 13,3 % im Vorjahr. Das Konzernergebnis erhöhte sich um 26 % von 436 auf 462 Mio. USD.

PayPal stelle sich laut EURO am SONNTAG dem zunehmenden Wettbewerb unter den Online-Zahlungsdienstleistern und reagiere darauf mit einer Verbesserung des Serviceangebots für die Kundschaft. Als nächstes plane PayPal in Kooperation mit Mastercard eine kostenlose Kreditkarte herauszubringen. Für Aufsehen habe PayPal zuletzt allerdings schon mit der Nachricht gesorgt, die Plattform Honey Science aus dem Silicon Valley aufkauften zu wollen. Hinter Honey Science verbirgt sich ein 2012 gegründetes Unternehmen, das für 17 Mio. Nutzer Rabattaktionen und Punktesammelsysteme verwaltet. Zudem biete Honey Science einen mobilen Einkaufsassistenten an. PayPal sei diese Übernahme 4 Mrd. USD wert. Übern Tisch gehen werde der Deal im 1. Quartal 2020. Bereits im Geschäftsjahr 2021 gehe PayPal von einem positiven Beitrag der Übernahme zum Ergebnis aus. Auch wenn die Aktie auf die bislang teuerste Akquisition der Konzerngeschichte erst einmal leicht negativ reagiert habe, mach der Zukauf strategisch Sinn. Zwar dürften sich die Verbindlichkeiten von derzeit 5 Mrd. USD zunächst erhöhen, doch angesichts der konsequenten Konzernstrategie dürfe er auch wieder zulegen. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 110 Euro zum Kauf (19 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die NASDAQ-Aktie PayPal befindt sich schon seit mehreren Monaten in der Korrektur und läuft um die 100-USD-Marke seitwärts. Prozyklisch bietet sich ein Kauf nach einem Ausbruch über 108 USD wieder an. Der Stopp kann dann im Bereich von 96 USD platziert werden.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.