Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Mittwoch, 04. Dezember 2019

Ströer: Werbespezialist baut Geschäft mit digitaler Werbung weiter aus

Analyst: BÖRSE ONLINE 49-2019
Ströer Media (WKN: 749399) hat sich als einer der führenden Spezialisten für Außen- und Online-Werbung am Markt etabliert. Werbungtreibenden Kunden bietet Ströer individualisierte, voll integrierte Komplettlösungen zur gesamten Marketing- und Vertriebswertschöpfungskette an. Im deutschsprachigen Raum vermarktet und betreibt der Konzern mehrere tausend Webseiten und verfügt über rund 300.000 Werbeträger im Bereich "Out of Home". Die SDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 4,1 Mrd. Euro kapitalisiert.

In den ersten neun Monaten konnte Ströer den Konzernumsatz um 7 % von 1,113 auf 1,187 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA legte in den ersten drei Quartalen ebenfalls um 7 % von 365 auf 389 Mio. Euro zu. Das bereinigte Ergebnis erhöhte sich um rund 6 % von 119 auf 126 Mio. Euro.

Werbespezialist Ströer zähle laut BÖRSE ONLINE zu den wichtigsten Partnern von Werbetreibenden, die um die Gunst der Konsumenten streiten. Ströer helfe Kunden quer durch alle Branchen (Supermärkte, Banken, Autohersteller) mit klassischen Plakaten oder digitalen Werbemitteln sowie einem breiten Spektrum an individuellen Promotionstrategien. Mit rund 300.000 Außenwerbeflächen halte Ströer bei der sog. "Out-of-Home"-Werbung einen Marktanteil von 60 % in Deutschland. Immer wichtiger werde aber die Kombination klassischer Plakat- und digitaler Werbung. Weiteres großes Wachstumspotenzial sehe der Konzern im Ausbau von datengetriebenen, personalisierten Werbekampagnen. Die programmatische Werbung dürfe im Jahr 2020 weltweit einen Wert von 98 Mrd. USD erlösen (2018: 70 Mrd. USD). Bislang aber verdiene Ströer weiterhin gut mit der klassischen Außenwerbung. Beim Brot-und-Butter-Geschäft erziele der SDAX-Konzern eine operative Marge von 45,2 %. Beim digitalen Außengeschäft habe die Marge zuletzt noch bei 34,1 % gelegen, jedoch sei hier das Potenzial längst noch nicht ausgeschöpft. Im laufenden Geschäftsjahr gehe der Konzern von einem organischen Umsatzwachstum am oberen Ende der prognostizierten Spanne von 3 bis 7 % aus. Auch im Geschäftsjahr 2020 dürfe der Konzern auf dem Wachstumspfad bleiben. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 84 Euro zum Kauf (16 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie von Ströer Media gelang im Frühjahr der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch. Aktuell notiert der Titel in Schlagdistanz zu diesem Rekordhoch. Die Käufer sollten daher weiter im Vorteil sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.