Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Sonntag, 08. Dezember 2019

Airbus Group: US-Airline ordert 50 A321 beim europäischen Flugzeugbauer

Analyst: EURO am SONNTAG 49-2019
Die Airbus Group (WKN: 938914) ist Europas größtes Luft- und Raumfahrtunternehmen und einer der bedeutendsten Rüstungskonzerne der Welt. Der Konzern gliedert sich in die Divisionen "Airbus, Airbus Defence and Space sowie Airbus Helicopters". Die Airbus Group ging im Jahr 2000 aus der Fusion der deutschen DASA, der französischen Aérospatiale-Matra und der spanischen CASA hervor. Abgesehen von der weltweit führenden Position als Hersteller von Verkehrsflugzeugen zählen zivilen Hubschraubern, Trägerraketensystemen und Lenkflugkörpern, Militärflugzeugen, Satelliten und Verteidigungselektronik zum Produktportfolio. Größter Konkurrent des europäischen Marktführers ist der US-amerikanische Boeing-Konzern. Die aktuelle Marktkapitalisierung des MDAX-Konzerns beträgt rund 98,5 Mrd. Euro.

Am 30. Oktober veröffentlichte Airbus die Neunmonatszahlen für das Geschäftsjahr 2019. Airbus konnte den Konzernumsatz in den ersten neun Monaten um 14 % von 40,4 auf 46,2 Mrd. Euro steigern. Das bereinigte EBIT legte um 51 % von 2,74 auf 4,13 Mrd. Euro zu. Das Nettoergebnis erhöhte sich um 50 % von 1,45 auf 2,19 Mrd. Euro.

Des einen Leid ist des anderen Freud. Während der US-Flugzeugbauer weiter unter dem Flugverbot der Modelle 737 MAX zu leiden habe, könne sich der europäische Konkurrent Airbus laut EURO am SONNTAG über einen neuen Großauftrag für das Langstreckenmodell Typ A321 von der US-Airline United freuen. Diese Order über 50 A321-Flugzeuge habe Signalcharakter, denn United Airlines habe bislang ausschließlich bei Boeing geordert. Doch nun habe bei United Airlines wohl ein Umdenken eingesetzt, nicht nur wegen der Unsicherheiten über die Zukunft der 737 MAX-Flugzeuge, sondern auch weil die A320-Modellreihe mit einem um 30 % geringerem Kerosin-Verbrauch punkte. Ab 2024 könne United Airlines mit der Auslieferung der ersten bestellten Flugzeuge rechnen. Die US-Airline werde mit den A321 XLR-Modellen von ihren Drehkreuzen an der Ostküste Transatlantikflüge anbieten, sowohl zu bestehenden als auch neuen Zielen in Europa. United Airline sei mit dem Großauftrag den US-Konkurrenten American Airlines, Jetblue und Spirit Airlines gefolgt, die bereit zahlreiche A320neo bestellt hätten. Der US-Börsendienst Bloomberg gehe sogar davon aus, dass diese Airbus-Modellreihe Boeings 757-Jets verdrängen könnten. Boeing habe bereits die Pläne für ein Nachfolgemodell der 757-Reihe aufgrund des 737-MAX-Desaters gestoppt. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 160 Euro weiter zum Kauf der MDAX-Aktie (26 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Auch wenn die Aktie von Airbus in der letzten Handelswoche um knapp 5 % zurücksetze, kann es zum langfristigen Chart des MDAX-Titels keine zwei Meinungen geben. Der Aufwärtstrend ist weiterhin voll intakt. Oberhalb von 100 Euro sollten Korrekturen als Kaufchance verstanden werden, die sich mit einem engen Stopp absichern lassen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.