Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Montag, 11. Dezember 2017

Vectron Systems: Anbieter von Kassensystemen kann auf Sonderkonjunktur ab Frühjahr 20202 hoffen

Analyst: BÖRSE ONLINE 50-2019
Aus Münster kommt mit der Vectron Systems (WKN: A0KEXC) einer der führenden europäischen Hersteller von Kassensystemen und Kommunikationssoftware zur Vernetzung von Filialbetrieben. Gerade in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in den BeNeLux-Staaten ist Vectron Marktführer in den Zielbranchen Bäckerei und Gastronomie. Doch die selbstentwickelte und hoch flexible Software und die robusten Kassensysteme ermöglichen zuverlässige und effiziente Komplettlösungen für nahezu alles Branchen und Betriebsgrößen. Mit bonVito hat Vectron ein multifunktionales Kundenbindungsprogramm auf den Markt gebracht, das problemlos in die Kassensysteme integriert werden kann. Der Nebenwert wird aktuell mit rund 132,3 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Ende November veröffentlichte Vectron Systems die Neunmonatszahlen. Der Konzernumsatz ging gegenüber dem Vorjahr um 9,1 % von 19,2 auf 17,5 Mio. Euro zurück. Das operative Ergebnis (EBITDA) konnte hingegen verbessert werden. Nach einem Fehlbetrag von 2,8 Mio. Euro wurde das Minus auf 1,6 Mio. Euro verringert.

Nachdem sich Vectron Systems in den Jahren 2016 und 2017 über eine Sonderkonjunktur durch die Kassensicherungsverordnung, die manipulationsgeschützte Kassensysteme vorschreibt, freuen konnte, seien die zurückliegenden beiden Geschäftsjahre eher "mau" gewesen. Doch nun könne Teil 2 der Sonderkonjunktur folgen. Im Rahmen der Kassensicherungsverordnung stehe nun Phase 2 an. Bis zum 30. September 2020 müssen alle Kassen mit Technischer Sicherheitseinrichtung (TSE) ausgestattet sein. Ansonsten drohe den Unternehmen ein Bußgeld. Weil die genauen Vorgaben zur Umstellung erst vom Finanzministerium im November verabschiedet wurde, sorge das bei vielen Unternehmen erst jetzt für akuten Handlungsbedarf. Vectron-Chef Thomas Stümmler blicke bereits jetzt voller Optimismus auf die Entwicklung seines Konzerns im Schlussquartal 2019. Ab Frühjahr 2020 gehe man bei Vectron sogar von einem neuen Boom aus. Von 300.000 installierten Kassen müssten noch die meisten nachgerüstet oder ersetzt werden. Bereits für 2019 gehe Firmenchef Stümmler noch von deutlich positiven Zahlen aus. Das stehe im krassen Gegensatz zum Analystenkonsens, der ein Minus erwarte. Überraschungspotenzial sei damit gegeben. Vectron selbst erwarte in 2020 einen Umsatz von mindestens 50 Mio. Euro sowie eine operative Marge im niedrigen zweistelligen Prozentbereich. Mittelfristig wolle Vectron daran arbeiten, die Volatilität der Bilanzen zu senken. Dafür solle das digitale Geschäft mit dauerhaften Umsätzen ausgebaut werden. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 25 Euro bei dem Nebenwert zum Einstieg (37 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Vectron Systems ist zuletzt dynamisch nach oben gesprungen. Der Abwärtstrend wurde mit dem Anstieg über 12 Euro überwunden. Aktuell läuft die nächste Kaufwelle, die den Titel bis an den Horizontalwiderstand bei 20 Euro führen könnte. Darüber wäre der Weg erst einmal frei für eine weitere Rally in Richtung von 25 Euro. Positionen sollten im Bereich von 12,50 Euro abgesichert werden.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.