Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Samstag, 14. Dezember 2019

Evotec: Hamburger stellen auch für 2020 starkes Wachstum in Aussicht

Analyst: EURO am SONNTAG 50-2019
Die in Hamburg beheimatete Evotec AG (WKN: 566480) ist als innovatives Wirkstoffforschungsinstitut mit der Erforschung und Entwicklung von Wirkstoffen beschäftigt, die als Basis für neue Medikamente genutzt werden können. Gestützt werden diese Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durch eine intensive Zusammenarbeit mit zahlreichen Unternehmen aus der Pharma- und Biotechnologiebranche. Mit Partnern wie Boehringer Ingelheim, CHDI, Novartis, Roche, Sanofi oder Shire bestehen teilweise langjährige Forschungsallianzen bezüglich verschiedener Wirkstoffkandidaten aus den Indikationsgebieten wie Neurowissenschaften, Schmerz, Stoffwechselerkrankungen, Krebs und Entzündungskrankheiten. Das seit 1999 börsennotierte Unternehmen weist aktuell eine Marktkapitalisierung von rund 3,2 Mrd. Euro auf.

Am 12. November meldete Evotec die Zahlen für die erste neun Monate des laufenden Geschäftsjahres. Das Hamburger Biotech-Unternehmen konnte den Konzernumsatz um 16 % von 278,1 auf 321,4 Mio. Euro steigern. Das bereinigte Konzern-EBITDA legte um 36 % von 68,7 auf 93,2 Mio. Euro zu. Die Aufwendungen für Forschung + Entwicklung bei unverpartnerten Projekten stiegen um 60,6 % von 16,0 auf 25,7 Mio. Euro. Mit 282,6 Mio. Euro verfügt der Konzern über eine starke Liquiditätsposition.

Das Hamburger Biotech-Unternehmen Evotec stoße laut EURO am SONNTAG mit dem Einstieg in den Bereich Biopharmazeutika das Tor zu einem neuen Wachstumsmarkt auf. Das Geschäft mit Arzneien, die mittels gentechnisch veränderter Organismen hergestellt werden, zähle zu den wachstumsstärksten Segmenten am Markt. Evotec ergänze mit diesem Geschäft die eigene Expertise im Bereich Wirkstoffsuche im sog. niedermolekularen Bereich sowie die Forschung nach Zelltherapien. Das nötige Know-how für die Biopharmazeutika-Forschung habe Evotec durch die Übernahme von Just Biotherapeutics im Sommer zugekauft. Nun werde man das neue Geschäftsfeld bis 2022 massiv ausweiten und Labore für Auftragsforschung in ganz Europa aufbauen. Geld für die Investitionen im Umfang von 50 bis 80 Mio. Euro sei vorhanden, schließlich sei Evotec bereits profitabel und könne Investition aus dem Cashflow stemmen. Konzernchef Werner Lanthaler widerspricht zudem Bedenken, dass es im kommenden Jahr nach dem Ende der Kooperation mit dem Pharmakonzern Sanofi am Standort Toulouse zu einem Umsatz- und Gewinneinbruch kommen könnte. Vielmehr habe man die Kapazitäten in Toulouse deutlich ausgebaut, um Mehraufträge von anderen Kunden bewältigen zu können. Nachdem der Konzern jüngst die Jahresprognose für 2019 erhöhte, kündigte Lanthler auch für 2020 ein starkes Umsatzwachstum an, schließlich verfüge man über eine vielversprechende Pipeline. EURO am SONNTAG rät mit einem Kursziel von 26 Euro zum Kauf (21 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Seit dem Kursrutsch im August hat sich die Aktie von Evotec oberhalb von 19 Euro wieder stabilisieren können. Bislang ist es dem Titel noch nicht geglückt, sich nachhaltig aus der Schiebezone bis 21,50 Euro zu lösen. Aber was nicht ist, kann ja noch kommen, schließlich schiebt sich die Aktie seit ein paar Wochen wieder nach oben. Anleger sichern ihre Positionen unter 18 Euro ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.