Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 01. Februar 2020

Sartorius: Pharmazulieferer peilt 2020 die Zwei-Mrd.-Euro-Marke beim Umsatz an

Analyst: EURO am SONNTAG 05-2020
Sartorius (WKN: 716563) ist ein weltweit führender Anbieter auf dem Gebiet der Labor- und Prozesstechnologie. Das traditionsreiche, bereits 1870 gegründete Unternehmen ist bei Kunden der Labor-, Pharma-, Biotech- und Nahrungsmittelindustrie beliebt als Lieferant für Membrane, Filter und Laborwaagen. Insbesondere im Geschäftssegment "Bioprocess Solutions" gilt die Sartorius-Produktpalette rund um Probleme zur "Filtration, Fluid Management, Fermentation und Purification" weltweit als führend. Im Geschäftsbereich "Lab Products & Services" konzentriert sich Sartorius auf die Produktion von Laborinstrumenten und Verbrauchsmaterialien. Zudem ist Sartorius ein Anbieter von qualitativ hochwertigen Instrumenten der industriellen Wägetechnik, Kontroll- und Plattformwaagen sowie Systemen zur Fremdkörpererkennung und Qualitätssicherung. Sartorius verfügt über eigene Produktionsstätten und Vertriebsniederlassungen in Europa, Asien und Amerika. Der Börsenwert der Vorzugsaktien (37,44 Millionen Stücke), die im TecDAX und MDAX notieren (außerdem gibt es noch die gleiche Anzahl an Stammaktien), beträgt gegenwärtig knapp 7,9 Mrd. Euro.

Am 28. Januar veröffentlichte Sartorius vorläufige Geschäftszahlen für das Jahr 2019. Der Konzern konnte den Umsatz demzufolge um 16,7 % von 1,566 auf 1,827 Mrd. Euro steigern. Das EBITDA legte um 22,4 % von 405 auf 495,8 Mio. Euro zu. Die EBITDA-Marge betrug 27,1 % gegenüber 25,9 % im Vorjahr. Das Ergebnis nach Steuern erhöhte sich um 19,2 % von 175,6 auf 209,3 Mio. Euro.

Mit einem Umsatzanstieg von knapp 17 % auf 1,8 Mrd. Euro und einem Plus beim operativen Gewinn von 23 % auf 496 Mio. Euro habe der Göttinger Laborausrüster Sartorius laut EURO am SONNTAG wieder einmal eindrücklich nachgewiesen, auf einem profitablen Wachstumskurs zu sein. Sartorius habe mit den vorläufigen Zahlen zur Entwicklung im Geschäftsjahr 2019 die Erwartungen der Analysten übertreffen können. Die gute Nachricht für Aktionäre sei, dass das Wachstum auch im laufenden Geschäftsjahr ebenso fulminant weitergehen dürfte. In 2019 habe Sartorius das Wachstum nahezu ausschließlich organisch gestemmt. Ab dem Geschäftsjahr 2020 dürfe sich die Übernahme des Zellkulturmedien-Spezialisten Biological Industries auf die Entwicklung auswirken. Zudem habe Sartorius vor, noch im 1. Quartal einige Lifesciences-Geschäftsbereiche des US-Mischkonzerns Danaher zu erwerben. Dieser Deal dürfe beim Umsatz mit einem Plus von rund 125 Mio. Euro zu Buche schlagen. Sartorius sei damit auf dem besten Weg, die Zwei-Milliarden-Euro-Marke beim Umsatz zu erreichen. Mittelfristig laute das Ziel der Konzernleitung, den Umsatz bis 2025 auf 4 Mrd. Euro zu steigern. Auch wenn die Aktie mit einem 2020er-KGV von 58 durchaus ambitioniert bewertet werde, rät EURO am SONNTAG angesichts der intakten Wachstumsstory mit einem Kursziel von 250 Euro zum Kauf (19 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Vorzugsaktie von Sartorius hat einen Aufwärtstrend par excellence vorzuweisen. Wer im Jahr 2015 einstieg, kann sich inzwischen auf eine Vervierfachung des Wertes freuen. Zuletzt brach der Titel auf ein neues Allzeithoch aus. Oberhalb von 180 Euro ist der Titel auch noch für Trader interessant.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.