Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Samstag, 28. November 2020
EURO am SONNTAG 48-2020: CompuGroup: Telemedizin-Dienstleister weitet mit Übernahme US-Geschäft aus
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Mayr-Melnhof: Kartonhersteller profitiert vom starke wachsenden Online-Handel
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Zalando: Beim Online-Mode-Händler boomt das Geschäft trotz oder wegen Covid-19
Donnerstag, 26. November 2020
BÖRSE ONLINE 48-2020: Ceconomy: Zahlen für das 4. Quartal deuten auf eine Gesundung des Geschäfts hin
Freitag, 20. November 2020
EURO am SONNTAG 47-2020: Nordex: Windturbinenhersteller blickt mit neuem Optimismus in die Zukunft
Donnerstag, 19. November 2020
DER AKTIONÄR 48-2020: BioNTech: Mainzer Biotech auf dem Weg zum Top-Player der Biotech-Szene
Donnerstag, 29. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 45-2020: Qiagen: Diagnostikspezialist hat gleich mehrere Tests im Portfolio
Dienstag, 27. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 45-2020: Deutz: Dieselmotoren-Spezialist will Geschäft in Asien massiv ausbauen
Donnerstag, 22. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 44-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie verzeichnet Auftragsboom
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: Hypoport: Finanzdienstleister hat in der Corona-Krise zu glänzen gewusst
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist notiert weit unter dem Substanzwert
Freitag, 16. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 42-2020: Formycon: Biosimilar-Firma mit aussichtsreichem Wirkstoff gegen Covid-19
Donnerstag, 15. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 42-2020: Nordex: Windturbinenhersteller beendet Auftragsflaute mit neuen Megadeals
Donnerstag, 15. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 43-2020: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe profitiert von Nachfrageanstieg
Donnerstag, 08. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 41-2020: K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD
Donnerstag, 08. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 42-2020: Infineon: Halbleiterhersteller mit neuer Chip-Generation vor Wachstumsschub
Dienstag, 06. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 42-2020: Fraport: Airportbetreiber mit hohem Aufholpotenzial bei Impfstoff-Erfolg
Freitag, 02. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 40-2020: Covestro: Chemiekonzern erweitert mit Übernahme die Kundenbasis
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 27. Februar 2020

Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen

Analyst: DER AKTIONÄR 10-2020
Seit der Firmengründer Günther Fielmann vor einigen Jahrzehnten eine Marktlücke im Geschäft mit Kassenbrillen erkannte, hat sich die Augenoptik-Kette rasant entwickelt und stieg zum Marktführer der Branche in Deutschland auf. Fielmann (WKN: 577220) schöpft inzwischen als Hersteller, Agent und Optiker die gesamte Wertschöpfungskette der Branche ab. Kontaktlinsen, Sonnenbrillen und Hörgeräte runden das breite Angebot von Brillen und Brillengläsern ab. Mit Filialen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in weiteren europäischen Ländern hat sich der Hamburger Konzern als einer der größten Augenoptiker Europas etabliert. Eigenen Angaben zufolge kennen 90 % aller Bundesbürger den Firmennamen und rund 24 Millionen Menschen tragen eine Fielmann-Brille. Die seit 1994 börsennotierte SDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit 5,6 Mrd. Euro kapitalisiert.

Am 20. Februar veröffentlichte Fielmann vorläufige Zahlen zum Geschäftsjahr 2019. Der Außenumsatz inkl. Mehrwertsteuer legte um 7,3 % von 1,65 auf 1,77 Mrd. Euro zu. Der Konzernumsatz stieg um 6,3 % von 1,43 auf 1,52 Mrd. Euro. Beim Vorsteuerergebnis erreichte der SDAX-Konzern ein leichtes Plus von knapp 1 % mit einem Anstieg von 250,9 auf 253 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um knapp 2 % von 173,6 auf 177 Mio. Euro.

Mit den für das Geschäftsjahr 2019 gemeldeten vorläufigen Zahlen habe Fielmann laut DER AKTIONÄR besser abgeschnitten als prognostiziert worden sei. Der Zuwachs beim Vorsteuergewinn um 0,8 % auf 253 Mio. Euro und beim Konzernergebnis um knapp 2 % auf 177 Mio. Euro sei nicht wirklich zu erwarten gewesen. Der Brillenverkäufer selbst habe aufgrund von Investitionen in die internationale Expansion und Maßnahmen zur Digitalisierung des Geschäfts eigentlich nur ein Ergebnis auf Vorjahresniveau erwartet. Das Umsatzplus von 6,3 % auf 1,43 Mrd. Euro könne sich sehen lassen. Aktionäre dürfe die Anhebung der Dividende um 5 Cents auf 1,95 Euro je Aktie freuen. Weil die vorläufigen Zahlen lediglich im Rahmen der Analystenschätzungen lagen, habe die Aktie kein Momentum für einen Ausbruch über die letzten Hochs bei 75 bis 78 Euro entwickeln können. Nun notiere der Titel im Bereich der Aufwärtstrendlinie der letzten 10 Monate und damit bestehe die Chance, dass der Kurs wieder nach oben abprallen könne. DER AKTIONÄR rät bei der Aktie angesichts der Dividendenpolitik und des relativ krisensicheren Geschäftsmodells mit einem Kursziel von 88 Euro zum Kauf (33 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Fielmann hatte sich so schön an das Allzeithoch bei 77 Euro herangearbeitet, doch dann setzte der Titel vehement bis an die Aufwärtstrendlinie der jüngsten Bewegung zurück. Viel Luft hat die Aktie jetzt nicht mehr nach unten. Bei 65 Euro sollten sich die Käufer zeigen, sonst droht eine Ausweitung der Korrektur.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.