Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Donnerstag, 12. März 2020

Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell

Analyst: DER AKTIONÄR 12-2020
Die Allianz (WKN: 840400) zählt zu den weltweit größten Versicherungskonzernen und gehört ebenfalls zu den bedeutendsten Global Players der Finanzdienstleistungskonzerne. Der schon 1890 gegründete Konzern bietet rund um den Globus für über 100 Millionen Privat- und Firmenkunden in mehr als 70 Ländern zahlreiche Schaden- und Unfall- sowie Lebens- und Krankenversicherungsprodukte an. Weltweit rangiert der Konzern unter den Top 5 im Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft. Global führend ist der Konzern in der Schaden- und Unfallversicherung. Mit verwalteten Vermögenswerten in Höhe von rund 1,69 Mrd. Euro (Stand 6. März 2019) gehört der Allianz-Konzern auch zu den weltweit größten Vermögensverwaltern. Der DAX-Konzern wird gegenwärtig mit rund 67,9 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Im Geschäftsjahr 2019 konnte die Allianz den Gesamtumsatz um 7,6 % von 132,3 auf 142,4 Mrd. Euro steigern. Das operative Ergebnis legte um 3 % von 11,5 auf 11,9 Mrd. Euro zu. Der auf die Anteilseigner entfallende Jahresüberschuss erhöhte sich um 6,1 % von 7,5 auf 7,9 Mrd. Euro. Die Eigenkapitalrendite betrug 13,6 % gegenüber 13,2 % im Vorjahr.

Das Coronavirus habe laut DER AKTIONÄR nach Aussage der Allianz nur "kurzfristige direkte Auswirkungen auf einige wenige operative Einheiten". Der Kurseinbruch stelle daher für langfristige Investoren eine attraktive Einstiegsgelegenheit dar. Risiken gebe es z. B. bei Reiseversicherungen. Allerdings habe die Allianz die Folgen einer Pandemie von der Deckung sowieso ausgeschlossen. Bei der Kreditversicherung (Euler Hermes) könne es auch zu Auswirkungen kommen, wenn eine Welle von Insolvenzen kommen sollte. Von Geschäftsunterbrechungen könne die Tochter AGCS betroffen sein. Die Vermögensverwaltung dürfe allerdings u. U. sogar von einer Verlagerung der Risikobereitschaft von Aktien auf festverzinsliche Wertpapiere profitieren, auch wenn der Einbruch an den Aktienmärkten wohl deutlich schwerwiegender auf der Performance lasten dürfte. Allerdings werde diese Entwicklung auch wieder durch einen möglichen weiteren Rückgang der Zinsen abgemildert. In den USA werde fest mit einer weiteren Leitzinssenkung um 75 Basispunkte gerechnet. Auch die EZB könne die Anleihekäufe wieder aufnehmen. Das Geschäftsmodell von Europas größtem Versicherer sei weiterhin als nachhaltig und gut funktionierend einzustufen. Langfristig dürfe der Konzern weiterhin auf Wachstumskurs bleiben. Derzeit könne man sich bei einem KGV von 9 und einer Dividendenrendite von 5,5 % über gute Einstiegskurse freuen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 230 Euro zum Kauf (41 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Ordentlich Federn lassen musste auch die Aktie der Allianz in der Corona-Krise. Die Aktie hat inzwischen alle Kursgewinne seit Herbst 2015 wieder abgegeben und hat heute eine wichtige Horizontalunterstützung bei 170 Euro aufgegeben. Der Rutsch könnte sich damit noch weiter ausdehnen, wenn nicht per Wochenschluss diese Marke zurückerobert werden kann.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.