Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 12. März 2020
DER AKTIONÄR 12-2020: Allianz: Versicherungskonzern überzeug mit funktionierendem Geschäftsmodell
Mittwoch, 11. März 2020
BÖRSE ONLINE 11-2020: 2G Energy: Hersteller von Blockheizkraftwerken vor neuem Wachstumsschub
Mittwoch, 11. März 2020
FOCUS-MONEY 12-2020: INIT: Anbieter von Verkehrstelematik erhält Großauftrag aus Texas
Samstag, 29. Februar 2020
EURO am SONNTAG 09-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist macht 2019 riesigen Sprung nach vorne
Donnerstag, 27. Februar 2020
DER AKTIONÄR 10-2020: Fielmann: Optikerkette kann mit einem soliden Zahlenwerk für 2019 überzeugen
Mittwoch, 26. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 09-2020: Fresenius: Gesundheitskonzern will Umsatzmarge bis 2023 auf bis zu 9 % heben
Donnerstag, 20. Februar 2020
DER AKTIONÄR 09-2020: PSI: Berliner Softwarekonzern profitiert von Klimaschutzprogramm 2030
Donnerstag, 20. Februar 2020
DER AKTIONÄR 09-2020: Varta: Batteriehersteller hat zahlreiche Wachstumstreiber für seine Zellen
Mittwoch, 19. Februar 2020
BÖRSE ONLINE 08-2020: Manz: Manz:
Samstag, 15. Februar 2020
EURO am SONNTAG 07-2020: Commerzbank: Bankhaus will im Herbst ein weiteres Sparprogramm vorlegen
Donnerstag, 26. März 2020

Aroundtown: Spezialist für Büroimmobilien und Hotels glänzt mit dickem Cashpolster

Analyst: DER AKTIONÄR 14-2020
Aroundtown (WKN: A2DW8Z) ist als Immobiliengesellschaft spezialisiert auf Gewerbe- und Wohnimmobilien in Deutschland und den Niederlanden. Schwerpunktmäßig liegen die Portfolioobjekte in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Frankfurt und München. Mit einer großen Beteiligung an Grand City Properties zählt Aroundtown auch zu einer Größe auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt. Die MDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 5,4 Mrd. Euro kapitalisiert.

Taufrisch sind die Zahlen von Aroundtown zur Entwicklung im Geschäftsjahr 2019. Der Konzern verzeichnete einen Anstieg bei den Mieteinnahmen um 21 % von 633 auf 766 Mio. Euro. Das bereinigte EBITDA erhöhte sich um 28 % von 606 auf 773 Mio. Euro. Die für die Immobilienbranche wichtige Finanzkennziffer FFO 1 (Funds from Operations) legte um 24 % auf 503 Mio. Euro zu.

Der DAX-Kandidat Aroundtown sei laut DER AKTIONÄR im Rahmen der Corona-Krise von Anlegern schwer abverkauft worden. Wahrscheinlich hätten diese Angst davor, dass die Immobiliengesellschaft aufgrund von vielen Hotels, Gewerbe- und Büroimmobilien im Portfolio überdurchschnittlich von den Folgen der Pandemie betroffen sein könnte. Hotels hätten einen Anteil von 24 % am Portfolio, bei Büroimmobilien betrage der Anteil sogar 47 %. Eine längere globale Rezession könne daher tiefe Spuren bei Aroundtown hinterlassen. Allerdings beruhige der stellvertretende CEO Andy Wallis die Aktionäre. 84 % der vermieteten Hotels seien 4-Sterne-Objekte und langfristig an große Hotelketten (Marriott, Accor, Hilton) vermietet. Es gebe keine Bindung in den Verträgen an den operativen Erfolg. Komme es zu länger andauernden Reisebeschränkungen seien Finanzhilfen für den Sektor zu erwarten, weil sonst viele Arbeitsplätze in Gefahr seien. Fakt sei aber auch, dass Aroundtown aufgrund des dicken Cashpolsters kaum Liquiditätsprobleme befürchte. In den nächsten 24 Monaten rechne Aroundtown mit einem Cashflow von 4,1 Mrd. Euro. Der Liquiditätsüberschuss beziffere sich auf 2,5 Mrd. Euro und man habe noch Spielraum, wenn man die Dividende kürzen müsse. 70 % der Portfolio-Objekte im Wert von 16 Mrd. Euro seien zudem beleihungsfrei. Kurzfristige Kreditlinien gebe es nicht. Der Abschlag zum NAV belaufe sich aktuell auf über 50 % und die Dividendenrendite betrage 6,5 %. DER AKTIONÄR rät spekulativen Anlegern mit einem Kursziel von 6,50 Euro zum Kauf (46 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Aroundtown kam im Corona-Crash heftig unter Druck und notiert derzeit rund 50 % unter dem Allzeithoch, dass noch kurz vor dem Crash bei 8,80 Euro markiert wurde. Damit der Titel alle Kursgewinne seit dem Listing an der Börse im Spätherbst 2015 wieder abgegeben. Anleger warten eine Bodenbildung oder eindeutige Umkehrsignale ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.