Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Mittwoch, 29. Juli 2020

Süss MicroTec: Nach starken Quartalszahlen wird die Jahresprognose angehoben

Analyst: BÖRSE ONLINE 31-2020
Ganz vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Süss MicroTec (WKN: A1K023) um einen Zulieferer für die Halbleiterindustrie. Spezialisiert hat sich die Gesellschaft in diesem Bereich auf die Entwicklung und Fertigung von Prozesslösungen für Mikrostrukturanwendungen. Dabei deckt das Unternehmen laut eigener Aussage alle "Arbeitsschritte der Waferbearbeitung von der Belackung, Aushärtung und Entwicklung über die Justage bis hin zum Bonden der Wafer". Einen weiteren wichtigen Geschäftsbereich bilden "hochspezialisierte Zusatzausrüstungen wie Fotomasken, Lithografie-Tools für das Nanoimprinting und optische Linsen". Zur Anwendung kommen die Prozesslösungen des Unternehmens z.B. bei der Herstellung von Speicherchips, Kameras für Mobiltelefone oder Reifendrucksensoren. Aktuell weist die Gesellschaft mit Sitz in Garching b. München eine Marktkapitalisierung von rund 239 Mio. Euro auf.

Am 24. Juli veröffentlichte Süss MicroTec die Zahlen für das 1. Halbjahr 2020. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahrs verzeichnete der Konzern einen starken Zuwachs beim Auftragseingang um 77,7 % von 91,7 auf 163 Mio. Euro. Der Konzernumsatz legte um 20 % von 94,1 auf 113 Mio. Euro zu. Deutlich nach oben ging es ebenfalls beim operativen Betriebsergebnis. Das EBIT verließ nach -0,8 Mio. Euro im Vorjahr mit einem deutlichen Plus von 3,2 Mio. Euro die Verlustzone.

Laut BÖRSE ONLINE könne man die Anzeichen einer Margenverbesserung bei Süss MicroTec inzwischen nicht mehr übersehen. Der eingeschlagene Restrukturierungskurs des Zulieferers der Halbleiterindustrie zeige erste positive Ergebnisse, wie man unlängst bei den Zahlen für das 2. Quartal sehen konnte. Süss MicroTec habe im Geschäftsjahr 2019 den defizitären Geschäftsbereich in den USA geschlossen. Dadurch sei das Ergebnis aufgrund von hohen Abschreibungen belastet worden. Letzte negative Effekte habe man auch noch im 1. Quartal beobachten können. Im 2. Quartal habe Süss MicroTec jedoch deutlich von der angezogenen Nachfrage in der Halbleiterindustrie profitieren können. In den Monaten April bis Juni habe der Umsatz beim Hersteller von Anlagen und Maschinen für die Halbleiterindustrie um mehr als die Hälfte auf 75 Mio. Euro zugelegt. Nachdem der Konzern im Vorjahr beim operativen Ergebnis noch einen Fehlbetrag von 2,9 Mio. Euro ausgewiesen habe, habe man nun ein EBIT von 8,8 Mio. Euro realisiert. Nach dieser positiven Entwicklung habe die Konzernleitung zugleich die Jahresprognose angehoben. Trotzdem bestehe immer noch das Potenzial für eine weitere Überraschung, weil der Konzern einen wahren Auftragsboom erfahre derzeit. Auch das Ziel einer operativen Gewinnmarge von 3 bis 5 % sei immer noch konservativ. Im 2. Quartal habe Süss MicroTec immerhin schon eine Marge von mehr als 10 % erzielen können. Das könne durchaus auch auf Jahressicht erreicht werden. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 19 Euro zum Kauf (52 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Süss MicroTec konnte über den Horizontalwiderstand bei 13,50 Euro ausbrechen, setzt aktuell aber unter diese Marke wieder zurück und notiert im Bereich des Aufwärtstrends der letzten vier Monate. Spätestens im Bereich von 11,25 Euro sollte der Titel wieder nach oben drehen, um das bullische Szenario nicht zu gefährden.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.