Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Donnerstag, 23. April 2020
DER AKTIONÄR 18-2020: Bayer: Pharma- und Saatgut-Riese historisch günstig mit 8er-KGV
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: DEFAMA: Spezialist für Fachmärkte will Chancen für Zukäufe nutzen
Donnerstag, 16. April 2020
DER AKTIONÄR 17-2020: Evotec: Geschäft läuft beim Hamburger Biotech-Unternehmen auf Hochtouren
Donnerstag, 02. April 2020
DER AKTIONÄR 15-2020: MBB: Beteiligungsgesellschaft mit wachstumsstarken neuen Töchtern
Mittwoch, 01. April 2020
FOCUS-MONEY 15-2020: SAP: Deutschlands Software-Haus Nr. 1 glänzt auch als Dividendenzahler
Samstag, 28. März 2020
EURO am SONNTAG 13-2020: Sixt: Mobilitätsdienstleister rechnet 2021 mit Rückkehr zur Normalität
Donnerstag, 30. Juli 2020

Westwing: E-Commerce-Plattform für Wohnaccessoires hebt nach starkem 2. Quartal die Jahresprognose an

Analyst: DER AKTIONÄR 32-2020
Westwing (A2N4H0) betreibt eine E-Commerce-Plattform für Home & Living in Europa. Auf der Homepage finden Interessierte alles von Einrichtungsgegenständen über Dekors, Accessoires, Textilien und Möbeln für ein schönes Zuhause. Neben bekannten Markenprodukten umfasst das Angebot auch Produkte des eigenen Labels. Die Aktie der Gesellschaft sind seit Oktober 2018 börsennotiert. Die Marktkapitalisierung beträgt aktuell rund 290 Mio. Euro.

Am 16. Juli sorgte Westwing unter Marktbeobachtern mit starken Zahlen für das 2. Quartal 2020 für Aufsehen. Laut vorläufigen Zahlen dürfte der Konzern im 2. Quartal ein Umsatzwachstum von 90 % gegenüber dem Vorjahr erzielt haben. Die bereinigte EBITDA-Marge soll gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozentpunkte zugelegt haben und zwischen 12 und 14 % liegen (Q1-2019: -8,5 %). Der Free Cashflow dürfte bei 23 Mio. Euro gelegen haben, nach einem Minus von 9 Mio. Euro im Vorjahr.

Die Zurückhaltung der Urlauber bei Reisen in diesem besonderen Covid-19-Sommer zeige laut DER AKTIONÄR positive Auswirkungen bei der E-Commerce-Plattform Westwing. Anstatt zu reisen, würden sich Urlaubssuchende von den Wohn-Traumwelten auf der Internetseite inspirieren lassen und die Wohnung und der Balkon entsprechend aufgehübscht. Aus Angst vor einer Infektion mit dem Coronavirus würden Kunde immer noch den Gang in die stationären Möbelhäuser meiden. Teppiche, Lampen und andere Wohnaccessoires ließen sich ebenso gut online bestellen. Westwing habe das eine Umsatzexplosion im 2. Quartal beschert. Um 90 % seien die Erlöse im Jahresvergleich nach oben geschossen. Bestandskunden hätten mehr gekauft und außerdem habe man viele Neukunden gewinnen können. Laut Westwing habe man in den ersten 15 Juli-Tagen ein Wachstum beim Warenvolumen von 65 % erzielt. Zudem dürfe Westwing nun endlich profitabel geworden sein. Im 2. Quartal dürfe die EBITDA-Marge zwischen 12 und 14 % liegen. Mit einem Free Cashflow von 23 Mio. Euro im 2. Quartal und einem Netto-Barmittelbestand von inzwischen 86 Mio. Euro sei Westwing nun gut aufgestellt. Für das Gesamtjahr habe Westwing zugleich die zaghafte Prognose angehoben. Es sei von einem Umsatzwachstum zwischen 25 und 35 % auszugehen (zuvor 5 bis 10 %). DER AKTIONÄR rät bei dem Hot-Stock der Woche mit einem Kursziel von 21 Euro zum Kauf (50 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Westwing hat sich seit April dynamisch nach oben lösen können und ist ausgehend von 4 Euro in der Spitze bis auf fast 15 Euro nach oben geschossen. Nach der steilen Rally müssen Anleger dem Titel nun mindestens Spielraum für Korrekturen bis in den Bereich von 8 Euro einräumen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.