Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 29. April 2020
BÖRSE ONLINE 18-2020: Jenoptik: Hightechkonzern geht davon aus, die Corona-Krise gut zu meistern
Mittwoch, 26. August 2020

Deutsche Wohnen: Wohnungskonzern will Bereich betreutes Wohnen gezielt ausbauen

Analyst: BÖRSE ONLINE 35-2020
Deutsche Wohnen (WKN: A0HN5C) zählt zu den führenden börsennotierten Wohnungsbaugesellschaften in Deutschland. Das Portfolio umfasst aktuell rund 168.200 Einheiten. Mit rund 164.000 Einheiten dominiert das Wohn-Segment die operative Geschäftstätigkeit. Der Konzern ist aktiv in den Geschäftsbereichen Wohnungsbewirtschaftung, strategischer und operativer Verkauf sowie in dem Segment Pflege und betreutes Wohnen. Der DAX-Konzern wird derzeit mit rund 16,1 Mrd. Euro kapitalisiert.

Im 1. Halbjahr 2020 konnte Deutsche Wohnen die Einnahmen aus Vertragsmieten um 2,6 % von 411,1 auf 421,8 Mio. Euro steigern. Das EBITDA gab um 12,5 % von 381,9 auf 334,2 Mio. Euro nach. Die für die Immobilienbranche aussagekräftigste Finanzkennziffer FFO (Funds from Operations) gab um 1,8 % von 288,2 auf 282,9 Mio. Euro nach.

Deutsche Wohnen sei laut BÖRSE ONLINE relativ unbeschadet durch die Corona-Krise im 1. Halbjahr gekommen. Auch wenn einige Teilbereiche des Immobiliensektors wie Büroimmobilien unter den Auswirkungen gelitten hätten, habe Deutsche Wohnen als zweitgrößtes deutsches Wohnimmobilienunternehmen kaum Rückgänge hinnehmen müssen. Es mache sich bezahlt, dass die meisten Objekte des Portfolios in wachstumsstarken Metropolregionen mit überdurchschnittlichem Mietsteigerungspotenzial seien. Einen gewissen Dämpfer habe Deutsche Wohnen allerdings durch den in Berlin eingeführten Mietpreisdeckel hinnehmen müssen. Allerdings könne der Konzern diesen Wermutstropfen gut verschmerzen. Die Kursentwicklung der Aktie spreche sowieso eine eindeutige Sprache. Die Börse honoriere die soliden Kreditkennzahlen und die hohe Substanz des Konzerns. Deutsche Wohnen profitiere zudem vom aktuellen Niedrigzinsumfeld. Mit dem Spezialimmobiliensegment "Pflege und betreutes Wohnen" widme sich die Berliner Gesellschaft einem interessanten Zukunftstrend. Die Überalterung der Gesellschaft in Deutschland lasse einen weiteren Anstieg des Pflegebedarfs erwarten. Derzeit lasse sich der ungedeckte Bedarf im Bereich betreutes Wohnen auf rund 550.000 Einheiten beziffern. Deutsche Wohnen wolle daher diesen Geschäftsbereich gezielt ausbauen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 53,30 Euro zum Kauf (19 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Deutsche Wohnen ist dabei ein neues Allzeithoch zu markieren. Noch schöner für Aktionäre ist dabei, dass der Titel zuletzt eine sehr bullische "Tasse-mit-Henkel-Formation" ausgebildet hat und damit ein frisches Kaufsignal vorliegt. Anleger sichern Positionen unter 40 Euro mit einem Stopp ab.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.