Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Mittwoch, 02. September 2020

Formycon: Biosimilar-Firma könnte in nächsten Jahren hohe Lizenzeinnahmen erzielen

Analyst: BÖRSE ONLINE 36-2020
Formycon (WKN: A1EWVY) ist eins der inzwischen zahlreichen biopharmazeutischen Unternehmen, die sich in der Region Martinsried/Planegg an der westlichen Stadtgrenze von München angesiedelt haben. Formycon ist im Begriff, sich als führendes deutsches Unternehmen für die Entwicklung und Vermarktung von eigenen biopharmazeutischen Biosimilars zu positionieren. Im Unterschied zu den schon weit bekannteren und verbreiteteren Generika-Produkten handelt es sich bei den bei Formycon im Fokus stehenden Nachahmermedikamenten um Produkte mit ähnlichen (englisch: similar) Wirkungen von bereits zugelassenen Biopharmazeutika. Zweiter Unternehmensschwerpunkt von Formycon ist die Auftragsentwicklung für die biotechnologische und pharmazeutische Industrie mit speziellem Expertenwissen für innovative Darreichungsformen und Analytik von Biomolekülen und Fertigprodukten. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt derzeit rund 260 Mio. Euro.

Am 22. Juni veröffentlichte Formycon die Zahlen für das 1. Quartal 2020. In den Monaten Januar bis März erzielte der Konzern einen Umsatz in Höhe von 7,2 Mio. Euro (Vorjahr: 9,5 Mio. Euro). Beim EBITDA erreichte man ein Plus von 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,5 Mio. Euro). Das EBIT lag mit 0,2 Mio. Euro auf Vorjahresniveau. Zum 31. März verfügte der Konzern über liquide Mittel in Höhe von insgesamt 25,8 Mio. Euro.

Das auf die Entwicklung sogenannter Biosimilars spezialisierte Formycon verfüge laut BÖRSE ONLINE über eine unterschätzte Pipeline. Weil sich das Unternehmen aus Martinsried auf Nachahmerprodukte für Medikamente mit Milliardenumsatz konzentriere, verfüge Formycon im Erfolgsfall über einen hohen Hebel. Bei der Entwicklung von Biosimilars gehe es darum, für Originalprodukte deren Patentschutz ablaufe, preisgünstigere Alternativen anzubieten. Formycon habe gleich drei heiße Kandidaten in der Pipeline. Mit FYB201 habe Formycon ein Biosimilar für das Augenmittel Lucentis entwickelt und die Zulassung habe sich kürzlich aufgrund eines technischen Verfahrensfehlers verzögert. Nach einer möglichen Zulassung in den kommenden sechs Monaten könnte Formycon ab 2021 mit Lizenzeinnahmen rechnen. Auch mit FYB203 adressiere Formycon ein Augenmedikament und entwickle ein Biosimilar für das Blockbustermittel Eylea. Erhalte FYB203 nach einer erfolgreichen, gerade begonnenen Phase-3-Studie die Zulassung, könnte Formycon ab 2023 Lizenzeinnahmen erzielen. Mit FYB202 werde Formycon in 2020 ein Biosimilar für das Schuppenflechtemittel Stelera in eine Phase-3-Studie bringen. Sollte Formycon dafür eine Zulassung erhalten, dürfte sich das dank einer hohen Gewinnbeteiligung als Kurstreiber herausstellen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 32 Euro zum Kauf (23 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Formycon läuft seit Wochen oberhalb von 23 Euro seitwärts. Positiv zu werten wäre ein Ausbruch über 27 Euro. Dann könnte es weiter aufwärts in Richtung von 32 Euro gehen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.