Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 20. Mai 2020
DER AKTIONÄR 22-2020: KION: Nachfrage nach modernen Warenhaus-Systemen steigt weltweit
Dienstag, 12. Mai 2020
FOCUS-MONEY 21-2020: bet-at-home.com: Online-Wettenanbieter weicht auf E-Sports-Wetten aus
Mittwoch, 06. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 19-2020: Allianz: Die Dividende für 2019 wird gezahlt
Dienstag, 15. September 2020

Dropbox: Online-Speicherdienst als großer Profiteur der Digitalisierung der Arbeit

Analyst: FOCUS-MONEY 39-2020
Dropbox zählt zu den bekanntesten Filehosting-Diensten am Markt. Seit 2007 bietet der US-Konzern seinen Cloud-Speicher an, damit Privatpersonen und Unternehmen eigene Daten über verschiedene Geräte und Personen synchronisieren und austauschen können. Zugriffsmöglichkeiten auf Dropbox gibt es über den eigenen Computer oder zahlreiche mobile Endgeräte. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt aktuell rund 8,2 Mrd. USD.

Am 6. August meldete Dropbox die Halbjahreszahlen. In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2020 konnte der Konzern den Umsatz um 17,2 % von 787,1 auf 922,4 Mio. USD steigern. Beim operativen Ergebnis schaffte es der Konzern nach einem Fehlbetrag von 55,3 Mio. USD im 1. Halbjahr 2019 mit einem Plus von 39,6 Mio. USD in die Gewinnzone. Auch mit dem Nettoergebnis von 56,8 Mio. Euro erreichte man die Gewinnzone, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 29,1 Mio. USD gemeldet wurde.

Bei der Aktie des bekannten Online-Speicherdienstes Dropbox handle es sich laut FOCUS-MONEY gut zwei Jahre nach dem Börsengang im Frühjahr 2018 noch immer um einen unterbewerten Titel, der von der breiten Anlegerschar noch nicht als Investmentchance wahrgenommen werde. Dabei habe Dropbox mit den letzten Quartalszahlen durchaus zu überzeugen gewusst. Schon im 1. Quartal habe Konzernchef Drew Housten mit zweistelligen Wachstumsraten beim Umsatz aufhorchen lassen. Nach einem Minus von 7,7 Mio. USD habe der Konzern auch beim Ergebnis mit 39,3 Mio. USD den Sprung in die Gewinnzone erreichen können. Dropbox habe sowohl von neuen Kunden aus den Bereichen Gesundheitswesen, Bildung und Versicherungswesen profitieren können. Auch erste Effekte der Verschiebung von Arbeiten ins Homeoffice seien zum Tragen gekommen. Auch im 2. Quartal habe das zweistellige Umsatzwachstum angehalten. Zudem habe der Konzern mit einem Free Cashflow von 120 Mio. USD zu überzeugen gewusst. Laut RBC-Capital-Analyst Alex Zukin sei Dropbox aktuell dennoch auf absoluter Basis als auch wachstumsbereinigt noch immer viel zu günstig. Mit neuen Funktionen für private und berufliche Anwender habe Dropbox zuletzt den Dienst zu einer wichtigen Schnittstelle zwischen Cloud-Dienst und digitaler Team-Kollaboration erweitert. Der Konzern dürfe aus der Digitalisierung der Arbeitswelt als einer der großen Profiteure hervorgehen. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 32 Euro zum Kauf (89 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Nach einer kurzen Anfangseuphorie nach dem Börsengang im Frühjahr 2018 zeigt die Kursentwicklung bei Dropbox übergeordnet abwärts. Zuletzt konnte sich der Titel oberhalb von 19 USD behaupten. Wird diese Marke aber unterschritten, droht ein Rutsch zum Allzeittief bei 15,70 USD. Prozyklisch drängt sich ein Kauf bei einem Ausbruch über 24 USD auf.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.