Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: Hypoport: Finanzdienstleister hat in der Corona-Krise zu glänzen gewusst
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist notiert weit unter dem Substanzwert
Freitag, 16. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 42-2020: Formycon: Biosimilar-Firma mit aussichtsreichem Wirkstoff gegen Covid-19
Donnerstag, 15. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 42-2020: Nordex: Windturbinenhersteller beendet Auftragsflaute mit neuen Megadeals
Donnerstag, 15. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 43-2020: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe profitiert von Nachfrageanstieg
Donnerstag, 08. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 41-2020: K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD
Donnerstag, 08. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 42-2020: Infineon: Halbleiterhersteller mit neuer Chip-Generation vor Wachstumsschub
Dienstag, 06. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 42-2020: Fraport: Airportbetreiber mit hohem Aufholpotenzial bei Impfstoff-Erfolg
Freitag, 02. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 40-2020: Covestro: Chemiekonzern erweitert mit Übernahme die Kundenbasis
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Donnerstag, 08. Oktober 2020

K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD

Analyst: BÖRSE ONLINE 41-2020
Als Anbieter von kali- und magnesiumhaltigen Produkten für industrielle und landwirtschaftliche Verwendungen gehört die in Kassel beheimatete K+S (WKN: KSAG88) weltweit zur Spitzengruppe. Im Salzgeschäft versteht sich K+S mit Standorten in Europa sowie Nord- und Südamerika gemessen an der Produktionskapazität als führender Hersteller der Welt. Laut Unternehmensstrategie will K+S in den kommenden Jahren insbesondere in den Geschäftsbereichen Kali- und Magnesiumprodukte sowie Salz weiter wachsen. Die Marktkapitalisierung des MDAX-Konzerns liegt gegenwärtig bei rund 1,37 Mrd. Euro.

Im 1. Halbjahr 2020 ging der Konzernumsatz bei K+S um 9,9 % von 2,14 auf 1,93 Mrd. Euro zurück. Das EBITDA gab um 27,8 % von 400,0 auf 288,9 Mio. Euro nach. Die EBITDA-Marge betrug 15,0 % gegenüber 18,7 % im Vorjahr. Das Konzernergebnis belief sich auf -5,7 Mio. Euro, nach einem Plus von 110,4 Mio. Euro im Vorjahr.

Zu Wochenbeginn habe die in den letzten Jahren schwer unter die Räder gekommene MDAX-Gesellschaft K+S laut BÖRSE ONLINE nach langer Zeit mal wieder einen positiven Kaufimpuls gezeigt. Grund dafür sei die Meldung gewesen, dass das amerikanische Salzgeschäft verkauft werden soll. Die in dem Geschäftsbereiche Americas gebündelten Aktivitäten von K+S im Salzgeschäft werde an Stone Canyon, einer Firma der Kissner Group Holdings, verkauft. Dafür werde K+S rund 3 Mrd. USD bzw. umgerechnet knapp 2,6 Mrd. Euro erhalten. K+S erhalte demnach einen Aufpreis auf das amerikanische Salzgeschäft, dass einst für 1,7 Mrd. USD erworben wurde. Außerdem stelle der Kaufpreis einen deutlichen Aufpreis zur aktuellen Marktbewertung dieser Aktivitäten dar. K+S habe bereits angekündigt, rund 2 Mrd. Euro von dem Verkaufserlös für den Schuldenabbau verwenden zu wollen. Angehäuft habe K+S diesen Schuldenberg für den Bau des kanadischen Kaliwerks. Die restlichen Mittel dürften in die Stärkung des verbliebenen operativen Geschäfts sowie zur Restrukturierung des Konzerns aufgewendet werden. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 12 Euro mutigen Anlegern zum Kauf des Turnaround-Kandidaten (67 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Blick auf das Kursbild von K+S ist ein Trauerspiel. Zwar ist der Titel Anfang der Woche um mehr als 20 % angesprungen, doch damit hat sich die Aktie erst die Chance auf eine Bodenbildung geschaffen. Abgeschlossen dürfte sie erst genannt werden bei einem dynamischen Ausbruch über 7,35 Euro. Solange dieser Ausbruch nicht erfolgt, bleibt der Titel ein Wert für die Watchlist.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.