Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: Hypoport: Finanzdienstleister hat in der Corona-Krise zu glänzen gewusst
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist notiert weit unter dem Substanzwert
Freitag, 16. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 42-2020: Formycon: Biosimilar-Firma mit aussichtsreichem Wirkstoff gegen Covid-19
Donnerstag, 15. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 42-2020: Nordex: Windturbinenhersteller beendet Auftragsflaute mit neuen Megadeals
Donnerstag, 15. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 43-2020: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe profitiert von Nachfrageanstieg
Donnerstag, 08. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 41-2020: K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD
Donnerstag, 08. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 42-2020: Infineon: Halbleiterhersteller mit neuer Chip-Generation vor Wachstumsschub
Dienstag, 06. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 42-2020: Fraport: Airportbetreiber mit hohem Aufholpotenzial bei Impfstoff-Erfolg
Freitag, 02. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 40-2020: Covestro: Chemiekonzern erweitert mit Übernahme die Kundenbasis
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 24. September 2020
DER AKTIONÄR 40-2020: Borussia Dortmund: Fußballclub hat mit Talenten eine Gelddruckmaschine gefunden
Dienstag, 22. September 2020
FOCUS-MONEY 40-2020: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist setzt auf Digitalisierung
Donnerstag, 17. September 2020
DER AKTIONÄR 39-2020: Energiekontor: Betreiber von Wind- und Solarparks mit starken Wachstumsperspektiven
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: QSC: IT-Dienstleister des Mittelstands will bis Jahresende Break-even schaffen
Mittwoch, 16. September 2020
BÖRSE ONLINE 38-2020: Helma: Spezialist für Ein- und Zweifamilienhäuser strebt Marge von 11 % an
Donnerstag, 03. September 2020
DER AKTIONÄR 37-2020: Allianz: Versicherungskonzern bleibe in der Krise Top-Aktie für Dividendenjäger
Mittwoch, 02. September 2020
BÖRSE ONLINE 36-2020: Volkswagen: Wolfsburger Elektroauto-Offensive rollt mit Verkaufsstart des ID.3 an
Mittwoch, 26. August 2020
BÖRSE ONLINE 35-2020: Aixtron: High-Tech-Konzern erwartet zweistellige Umsatzmarge im Gesamtjahr
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: Freenet: Milliardensumme durch Übernahmeangebot für Schweizer Tochter
Mittwoch, 19. August 2020
BÖRSE ONLINE 34-2020: OHB: Wachstumstreiber und Milliardenbudgets treiben Raumfahrtkonzern an
Donnerstag, 13. August 2020
DER AKTIONÄR 34-2018: Adidas: Sportartikelhersteller kann E-Commerce-Geschäft massiv steigern
Mittwoch, 05. August 2020
BÖRSE ONLINE 32-2020: AMS: Österreichischer Chiphersteller beginnt Integration von Osram
Samstag, 11. Juli 2020
EURO am SONNTAG 28-2020: KSB: Pumpenhersteller mit Discount von 50 % zum Buchwert
Donnerstag, 18. Juni 2020
DER AKTIONÄR 26-2020: Sixt: Autovermieter arbeitet auch in der Krise konsequent an Zukunftsvision
Dienstag, 16. Juni 2020
FOCUS-MONEY 26-2020: Zalando: Online-Mode-Händler könnte Umsatz bis 2035 verfünffachen
Mittwoch, 10. Juni 2020
DER AKTIONÄR 25-2020: Symrise: Duftstoff- und Aromenkonzern zum Kaufen und Liegenlassen
Donnerstag, 28. Mai 2020
DER AKTIONÄR 23-2020: Sixt: Autovermieter bereitet sich aktiv auf die Zeit nach der Pandemie vor
Mittwoch, 20. Mai 2020
BÖRSE ONLINE 21-2020: RWE: Nachhaltige Energien bekommen immer mehr Gewicht am Strommix
Mittwoch, 14. Oktober 2020

MBB: Beteiligungsgesellschaft profitiert vom Ausbau der Netz- und Strominfrastruktur

Analyst: BÖRSE ONLINE 42-2020
Die familiengeführte mittelständische Beteiligungsgesellschaft MBB (A0ETBQ) hat ihren Ursprung als eine frühere Messerschmitt-Bölkow-Blohm-Tochter. Doch mit dem klangvollen Namen hat die heutige, 1995 gegründete MBB SE nicht mehr viel zu tun. Die Unternehmensgruppe konzentriert sich auf den Erwerb und die Wertsteigerung mittelständischer Industrieunternehmen. Darunter befinden sich beispielsweise die inzwischen selbst börsennotierte Tochter Aumann (Spezialist für Kabelwickelung), Delignit (Hersteller von ökologischen Produkten auf Basis natürlich nachwachsender und Kohlendioxid-neutraler Rohstoffe), DTS (IT-Infrastrukturanbieter, spezialisiert auf Cloud-Computing für den Mittelstand), Hanke Tissue (Produzent von Tissue-Rohwatte und Servietten in Osteuropa) und Vorwerk (Anbieter im Bereich Pipeline- und Anlagenbau für Gas- und Stromnetze). Die in Berlin ansässige Beteiligungsgesellschaft wird aktuell mit rund 478 Mio. Euro kapitalisiert.

Im 1. Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres konnte MBB den Konzernumsatz um 30,8 % von 251,4 auf 328,9 Mio. Euro steigern. Das bereinigte EBITDA verharrte mit 28,7 Mio. Euro und einer Umsatzmarge von 8,8 % auf Vorjahresniveau. Das EBIT gab um 9,9 % von 16,3 auf 14,7 Mio. Euro nach.

Die Beteiligungsgesellschaft MBB werde von Aktionären noch immer zu sehr auf ihre derzeit strauchelnde Tochter Aumann reduziert. Dabei habe MBB inzwischen das Portfolio um starke Werte bereichert, die zu Profiteuren der Energiewende werden dürften. Damit könne sich MBB einen neuen Milliardenmarkt erschließen. Dabei reiche der erste Zukauf im Bereich "Energiewende-Profiteur" bereits ins letzte Jahr zurück. Mit Friedrich Vorwerk habe MBB einen Spezialisten für die Verlegung von Gaspipelines, Stromkabel und Internetleitungen erworben. Die neue Tochter dürfe von milliardenschweren Investitionsprogrammen in den Ausbau von Stromnetzen und Netzwerkinfrastruktur profitieren. Im Dezember habe MBB zudem noch mit Bohlen & Doyen den größten Konkurrenten von Friedrich Vorwerk übernommen. Durch die Übernahme generiere man inzwischen rund ein Drittel des Gesamtumsatzes mit dem Bereich Netz- und Energieinfrastruktur. Die schlechtere Performance der mehr im Rampenlicht stehenden börsennotierten Tochter Aumann könne ebenfalls bald ein Ende finden. Der Spezialist für Kupferspulen liefere schließlich auch Anlagen für den Bau von Elektromotoren. Für Anleger sei es aber an der Zeit, die guten Wachstumsperspektiven im Bereich Netz- und Stromnetzausbau wahrzunehmen, schließlich wolle die Bundesregierung dafür rund 55 Mrd. Euro locker machen. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 100 Euro zum Kauf (23 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von MBB konnte im August über die Abwärtstrendlinie der letzten drei Jahre ausbrechen. Oberhalb von 65 Euro sollten die Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.