Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 10. Dezember 2020

Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3

Analyst: DER AKTIONÄR 51-2020
Ganz vereinfacht ausgedrückt handelt es sich bei Süss MicroTec (WKN: A1K023) um einen Zulieferer für die Halbleiterindustrie. Spezialisiert hat sich die Gesellschaft in diesem Bereich auf die Entwicklung und Fertigung von Prozesslösungen für Mikrostrukturanwendungen. Dabei deckt das Unternehmen laut eigener Aussage alle "Arbeitsschritte der Waferbearbeitung von der Belackung, Aushärtung und Entwicklung über die Justage bis hin zum Bonden der Wafer". Einen weiteren wichtigen Geschäftsbereich bilden "hochspezialisierte Zusatzausrüstungen wie Fotomasken, Lithografie-Tools für das Nanoimprinting und optische Linsen". Zur Anwendung kommen die Prozesslösungen des Unternehmens z. B. bei der Herstellung von Speicherchips, Kameras für Mobiltelefone oder Reifendrucksensoren. Aktuell weist die Gesellschaft mit Sitz in Garching b. München eine Marktkapitalisierung von rund 366 Mio. Euro auf.

Süss MicroTec verzeichnete in den ersten neun Monaten einen Anstieg beim Auftragseingang um 31 % auf 206,7 Mio. Euro. Der Umsatz erhöhte sich um 33 % von 131,1 auf 173,9 Mio. Euro. Das EBIT verließ die Verlustzone (Vorjahr: -5,7 Mio. Euro) und legte signifikant auf 12,2 Mio. Euro zu. Die EBIT-Marge betrug 7,0 % gegenüber -4,3 % im Vorjahr.

Süss MicroTec sei als Maschinenbauer der Halbleiterindustrie laut DER AKTIONÄR führend darin, wenn es darum gehe, Lösungen für immer kleinerer und enger gepackte Chips anzubieten. Dieser Trend in der Halbleiterbranche führe zu immer leistungsstärkeren und kosteneffizienteren Chips. Inzwischen habe sich Technologie "Made by Süss MicroTec" soweit verbreitet, dass es kaum einen Smartphone-Chip gebe, der nicht mithilfe des deutschen Chipausrüsters hergestellt wurde. Langsam, aber sicher lasse sich diese Entwicklung nun aber auch nach Jahren der Stagnation in der Unternehmensbilanz ablesen. Gegenüber einem Umsatz von rund 140 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2018 wolle Süss MicroTec künftig Erlöse in Höhe von 400 Mio. Euro erzielen. Beim EBIT werde eine Marge von 15 % in Aussicht gestellt. Im aktuellen Geschäftsjahr werde der erste Schritt in diese Richtung erfolgen. Der Umsatz dürfe zwischen 240 und 260 Mio. Euro und die Marge mit 5,5 bis 7,5 % liegen. Die schwache Entwicklung der Umsatzmarge sei noch bedingt durch Auswirkungen des 2019 abgestoßenen defizitären US-Geschäfts. Was möglich sei, habe man aber im 3. Quartal sehen können, in dem der Konzern eine EBIT-Marge von 14,9 % erreichte. Weil Süss MicroTec mit dem neuen 5G Mobilfunkstandard, dem autonomen Fahren und künstlicher Intelligenz zahlreiche Megatrends des kommenden Jahrzehnts adressiere, seien die weiteren Wachstumsperspektiven ausgezeichnet. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 23 Euro zum Kauf (20 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Süss MicroTec hat in diesem Jahr eine starke Rally hingelegt und ist ausgehen von Notierungen um 6 Euro bis zum Fünfjahreshoch bei 19,70 Euro vorgedrungen. Der Big-Picture-Breakout wäre bei einem Ausbruch über 20 Euro perfekt.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.