Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 21. Januar 2021

Deutsche Post: Logistikkonzern hebt nach Schlussquartal Prognosen für die Jahre 2021 und 2022 deutlich an

Analyst: DER AKTIONÄR 04-2021
Die Deutsche Post DHL Group (WKN: 555200) ist ein global agierender Konzernverbund mit einem umfangreichen Portfolio von Distributions- und Logistikleistungen. Die Konzernaktivitäten gliedern sich in vier operative Segmente: Brief, Express, Global Forwarding/Freight und Supply Chain. Nicht nur im Briefgeschäft, sondern auch in fast allen Geschäftsfeldern des Logistikbereichs ist der Konzern Deutsche Post DHL Marktführer in Deutschland. Aber auch rund um den Globus ist die Deutsche Post AG mit umfassenden Leistungen für alle Transportmittel und Stufen der Lieferkette präsent (z. B. Kurier- und Express-Dienstleistungen für Geschäfts- und Privatkunden oder Speditionsgeschäft mit Schienen-, Straßen-, Luft- und Seetransport von Gütern). Die Marktkapitalisierung des DAX-Konzerns beträgt derzeit rund 58,8 Mrd. Euro.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020 konnte die Deutsche Post den Konzernumsatz um 2,8 % von 46,4 auf 47,7 Mrd. Euro steigern. Das EBIT legte um 0,4 % von 2,87 auf 2,88 Mrd. Euro zu. Die Umsatzmarge betrug 6,0 % gegenüber 6,2 % im Vorjahr. Für das Gesamtjahr 2020 meldete der Logistikkonzern am 12. Januar erste vorläufige Finanzkennziffern. Der Gesamtumsatz soll mit 4,84 Mrd. Euro ein neues Rekordhoch erreicht haben und die Ergebnisprognose für das Gesamtjahr 2020 von 4,1 bis 4,4 Mrd. Euro soll deutlich getoppt worden sein.

Nach dem starken Schlussquartal mit dem Weihnachtsgeschäft habe die Deutsche Post laut DER AKTIONÄR gemacht, was sie seit Jahren immer wieder tue Rekorde vermelden. Diesmal sei sogar noch ein neuer Aspekt bei der Bekanntgabe der vorläufigen Geschäftszahlen dabei gewesen: Das EBIT habe im 4. Quartal einen Sprung um 56 % auf 1,96 Mrd. Euro hingelegt. Daraufhin habe die Deutsche Post zugleich die Prognosen für die Geschäftsjahre 2021 und 2022 deutlich nach oben hin angepasst. Die Bonner würden damit die Erfolgsgeschichte der letzten Jahre weiter fortschreiben. Der Gewinn je Aktie könne demnach von 2,09 Euro im Jahr 2019 auf 2,96 Euro für 2022 und 3,17 Euro in 2023 weiter dynamisch ansteigen. Angesichts dieser Entwicklung sei weder der Höhenflug der Aktie, noch das weitere Kurspotenzial für den DAX-Titel, überraschend. Auch im Branchenvergleich sei der deutsche Logistikkonzern nicht überteuert. Mit einem 2021er-KGV von 16 liege das Gewinnmultiple zwar über dem des US-Konkurrenten FedEx (14), sei aber deutlich niedriger als das von UPS (19) oder Kühne & Nagel (29). Die Deutsche Post habe eindrücklich unter Beweis gestellt, im Krisenjahr 2020 hochprofitabel arbeiten zu können, verfüge über eine starke strategische Position in vielen attraktiven Wachstumsmärkten und wisse als Qualitätstitel mit einer soliden Bilanz zu überzeugen. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 55 Euro zum Kauf (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie der Deutschen Post gelang zuletzt der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch. Oberhalb von 40 Euro ist der Titel für Trader ein Kauf. Anleger räumen für Korrekturen etwas mehr Raum mit einem Stopp unter 35 Euro ein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.