Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 03. Februar 2021

Commerzbank: Neuer Vorstandschef treibt Restrukturierungsprogramm gezielt voran

Analyst: BÖRSE ONLINE 05-2021
Mit Standorten in rund 50 Ländern zählt die Commerzbank (WKN: CBK100) zu den führenden, international aktiven Geschäftsbanken. Für Privat- und Firmenkunden offeriert das Bankhaus ein umfassendes Angebot an Finanzdienstleistung, die immer genauer auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten werden. Die Commerzbank ist Marktführer im Firmenkundengeschäft und wickelt rund 30 % des gesamten deutschen Außenhandels ab. Mit den Töchtern Comdirect und mBank zählen in Deutschland und Polen zwei innovative Onlinebanken zum Portfolio. Die MDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 8,13 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Am 5. Februar berichtete die Commerzbank über die Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2020. Die bereinigten Erträge des Konzerns gingen leicht um 0,8 % von 6,453 auf 6,399 Mrd. Euro zurück. Das operative Ergebnis bracht um 90,6 % von 1,004 Mrd. auf 94 Mio. Euro ein. Die Zahlen für das Gesamtjahr 2020 dürfen Anleger am 11. Februar erwarten.

Der neue Vorstandschef der Commerzbank, Manfred Knof, habe es laut BÖRSE ONLINE eilig mit dem Umbauprogramm. Er warte erst gar nicht die Bekanntgabe der Geschäftszahlen für 2020 im Februar und den Aufsichtsratsbeschluss ab, sondern habe der Öffentlichkeit die Restrukturierungspläne des Bankhauses gleich mitgeteilt. Um die Kosten der Commerzbank nachhaltig zu reduzieren, sollen die Geschäftsprozesse digitalisiert werden. Außerdem werde das Filialnetz massiv ausgedünnt und von 790 auf 450 reduziert. Rund 10.000 Arbeitsplätze dürften zudem abgebaut werden. Massiv investieren werde die Commerzbank in Informationstechnologie. 1,7 Mrd. Euro seien dafür vorgesehen. Von insgesamt 1,8 Mrd. Euro für die Konzernrestrukturierung würde die Hälfte im Jahr 2021 anfallen. Die andere Hälfte sei schon in den Bilanzen von 2019 und 2020 enthalten. Mithilfe der Sparmaßnahmen werde die Commerzbank die Kosten um 1,4 Mrd. Euro senken. Wenn keine Kapitalerhöhung notwendig würde, könne das Bankhaus gemessen an der jetzigen Aktienzahl 1,40 Euro je Aktie an Gewinn erwirtschaften. Wenn die Bewertung des Konzerns mindestens 80 % des Buchwertes erreichen sollte, habe die Aktie ein Potenzial von über 100 %. Zudem sei das Bankhaus auch ein Übernahmekandidat. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 7 Euro zum Kauf (24 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Der Aktie der Commerzbank gelang zuletzt der Sprung über die Abwärtstrendlinie der letzten vier Jahre. Oberhalb von 4,20 ist die Aktie für Trader eine Versuchung.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.