Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Samstag, 28. November 2020
EURO am SONNTAG 48-2020: CompuGroup: Telemedizin-Dienstleister weitet mit Übernahme US-Geschäft aus
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Mayr-Melnhof: Kartonhersteller profitiert vom starke wachsenden Online-Handel
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Zalando: Beim Online-Mode-Händler boomt das Geschäft trotz oder wegen Covid-19
Donnerstag, 26. November 2020
BÖRSE ONLINE 48-2020: Ceconomy: Zahlen für das 4. Quartal deuten auf eine Gesundung des Geschäfts hin
Freitag, 20. November 2020
EURO am SONNTAG 47-2020: Nordex: Windturbinenhersteller blickt mit neuem Optimismus in die Zukunft
Donnerstag, 19. November 2020
DER AKTIONÄR 48-2020: BioNTech: Mainzer Biotech auf dem Weg zum Top-Player der Biotech-Szene
Donnerstag, 29. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 45-2020: Qiagen: Diagnostikspezialist hat gleich mehrere Tests im Portfolio
Dienstag, 27. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 45-2020: Deutz: Dieselmotoren-Spezialist will Geschäft in Asien massiv ausbauen
Donnerstag, 22. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 44-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie verzeichnet Auftragsboom
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: Hypoport: Finanzdienstleister hat in der Corona-Krise zu glänzen gewusst
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist notiert weit unter dem Substanzwert
Freitag, 16. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 42-2020: Formycon: Biosimilar-Firma mit aussichtsreichem Wirkstoff gegen Covid-19
Donnerstag, 15. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 42-2020: Nordex: Windturbinenhersteller beendet Auftragsflaute mit neuen Megadeals
Donnerstag, 15. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 43-2020: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe profitiert von Nachfrageanstieg
Donnerstag, 08. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 41-2020: K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD
Donnerstag, 08. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 42-2020: Infineon: Halbleiterhersteller mit neuer Chip-Generation vor Wachstumsschub
Dienstag, 06. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 42-2020: Fraport: Airportbetreiber mit hohem Aufholpotenzial bei Impfstoff-Erfolg
Freitag, 02. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 40-2020: Covestro: Chemiekonzern erweitert mit Übernahme die Kundenbasis
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Mittwoch, 10. Februar 2021

Wallstreet Online: Finanzportal auf dem Weg mit Onlinebroker zum Wachstumstreiber

Analyst: BÖRSE ONLINE 06-2021
Wallstreet Online (WKN: A2GS60) dürfte vielen Aktionären als Betreiber des gleichnamigen Finanzportals ein Begriff sein. Eigenen Angaben zufolge handelt es sich bei der Wallstreet Online Gruppe um den mit Abstand größten unabhängigen Finanzportalbetreiber in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz). Weniger bekannt sein dürfte, dass das Unternehmen auch seit 20 Jahren im Online-Broker-Geschäft aktiv ist. Mit dem zum Jahresende 2019 gestarteten Smartbroker hat Wallstreet Online den Einstieg ins Online-Brokerage-Geschäft gewagt. Die Gesellschaft wird gegenwärtig mit 342 Mio. Euro kapitalisiert.

Im Geschäftsjahr 2020 erwartet Wallstreet Online laut der letzten Prognose einen Konzernumsatz zwischen 24,5 und 29,9 Mio. Euro, nachdem zuvor nur 22 bis 26 Mio. Euro in Aussicht gestellt worden waren. Das EBITDA soll zwischen 4,1 und 5,0 Mio. Euro liegen. Im alten Ausblick war man noch von 3,0 bis 3,6 Mio. Euro ausgegangen.

Wallstreet Online steuere laut BÖRSE ONLINE auf das 15-jährige Börsenjubiläum zu. Seit der Gründung von drei Jungunternehmern im Jahr 1998 habe sich viel getan. Herzstück des Konzerns sei allerdings weiter das Finanzportal zum Chat in den Foren mit anderen Börsianern. Als Wallstreet Online im Jahr 2001 den Börsengang wagen wollte, sei das Vorhaben aufgrund des Absturzes des Neuen Marktes auf Eis gelegt und erst 2006 mit Verspätung nachgeholt worden. Eine Meinungsbörse und Stimmungsbarometer sei W:O dennoch geblieben. Aktuell profitiere man vom freundlichen Börsenumfeld. Niedrige Zinsen und die Corona-Krise hätten eine neue Gruppe junger Anleger an die Märkte geführt. Von deren neuer Euphorie für Aktien, ETFs oder Fonds profitiere Wallstreet Online gleich doppelt. Einerseits freue sich die Online-Community über rege Diskussionen in den Foren. Andererseits biete man mit dem Online-Broker Smartbroker einen günstigen Handel für die vielen Neueinsteiger an der Börse an. Schon jetzt dürfe man sich auf die Jahreszahlen für 2020 freuen. Wallstreet Online habe ein hohes Kundenwachstum verzeichnet. Im laufenden Geschäftsjahr könne sich die Kundenzahl auf 160.000 gegenüber 2020 verdoppeln. Bis 2024 könne die Zahl der Kunde noch einmal um 100 % steigen. Noch verbrenne Wallstreet Online viel Geld für Marketing und Kundenakquise. Doch ab 2022 dürfe der Smartbroker durch hohe Skaleneffekte auf Margen von 50 % kommen und sich als Wachstumstreiber zeigen. Laut Konzerngründer und Großaktionär André Kolbinger habe Wallstreet Online das Potenzial "der größte und wichtigste Onlinebroker Deutschlands" zu werden. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 35 Euro zum Kauf (50 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Wallstreet Online hat im Jahr 2020 zum Höhenflug angesetzt und sich seit dem März-Tief bei 4 Euro im Wert mehr als verfünffacht. Die steile Rally macht jetzt für Neueinsteiger die Absicherung zum Problem. Derzeit müsste man wohl mindestens mit Rücksetzern in den Bereich von 15 Euro leben können.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.