Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Samstag, 28. November 2020
EURO am SONNTAG 48-2020: CompuGroup: Telemedizin-Dienstleister weitet mit Übernahme US-Geschäft aus
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Mayr-Melnhof: Kartonhersteller profitiert vom starke wachsenden Online-Handel
Donnerstag, 26. November 2020
DER AKTIONÄR 49-2020: Zalando: Beim Online-Mode-Händler boomt das Geschäft trotz oder wegen Covid-19
Donnerstag, 26. November 2020
BÖRSE ONLINE 48-2020: Ceconomy: Zahlen für das 4. Quartal deuten auf eine Gesundung des Geschäfts hin
Freitag, 20. November 2020
EURO am SONNTAG 47-2020: Nordex: Windturbinenhersteller blickt mit neuem Optimismus in die Zukunft
Donnerstag, 19. November 2020
DER AKTIONÄR 48-2020: BioNTech: Mainzer Biotech auf dem Weg zum Top-Player der Biotech-Szene
Donnerstag, 29. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 45-2020: Qiagen: Diagnostikspezialist hat gleich mehrere Tests im Portfolio
Dienstag, 27. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 45-2020: Deutz: Dieselmotoren-Spezialist will Geschäft in Asien massiv ausbauen
Donnerstag, 22. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 44-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie verzeichnet Auftragsboom
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: Hypoport: Finanzdienstleister hat in der Corona-Krise zu glänzen gewusst
Dienstag, 20. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 44-2020: DIC Asset: Büroimmobilien-Spezialist notiert weit unter dem Substanzwert
Freitag, 16. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 42-2020: Formycon: Biosimilar-Firma mit aussichtsreichem Wirkstoff gegen Covid-19
Donnerstag, 15. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 42-2020: Nordex: Windturbinenhersteller beendet Auftragsflaute mit neuen Megadeals
Donnerstag, 15. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 43-2020: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe profitiert von Nachfrageanstieg
Donnerstag, 08. Oktober 2020
BÖRSE ONLINE 41-2020: K+S: MDAX-Konzern erkauft sein amerikanisches Salzgeschäft für 3,2 Mrd. USD
Donnerstag, 08. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 42-2020: Infineon: Halbleiterhersteller mit neuer Chip-Generation vor Wachstumsschub
Dienstag, 06. Oktober 2020
FOCUS-MONEY 42-2020: Fraport: Airportbetreiber mit hohem Aufholpotenzial bei Impfstoff-Erfolg
Freitag, 02. Oktober 2020
EURO am SONNTAG 40-2020: Covestro: Chemiekonzern erweitert mit Übernahme die Kundenbasis
Donnerstag, 01. Oktober 2020
DER AKTIONÄR 41-2020: Allgeier: IT-Dienstleister vor Rückkehr zu zweistelligem Wachstum im Jahr 2021
Dienstag, 29. September 2020
FOCUS-MONEY 41-2020: DWS: Vermögensverwalter verzeichnet starkes Wachstum im 1. Halbjahr
Donnerstag, 18. Februar 2021

HelloFresh: Lieferdienst für Kochboxen hat im Corona-Jahr die Zweifel am Geschäftsmodell ausgeräumt

Analyst: DER AKTIONÄR 08-2021
HelloFresh (WKN: A16140) beliefert Kunden mit Kochboxen, die die passenden Zutaten für beiliegende Rezepte zum Selbstkochen von schmackhaften Gerichten enthalten. Abonnenten können sich individuell abgestimmte Pakete zusammenstellen und an die Haustür liefern lassen. Mit dem abwechslungsreichen Lieferservice für vollständige Mahlzeiten soll Kunden der Weg zum Supermarkt abgenommen werden. HelloFresh ist neben Deutschland in Großbritannien, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Australien, Kanada und den USA aktiv. Die MDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit rund 12,4 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Am 9. Dezember erhöhte HelloFresh zum wiederholten Male die Prognose für das Geschäftsjahr 2002. Anstatt eines Umsatzwachstums zwischen95 und 105 % dürften die Erlöse im Corona-Jahr zwischen 107 und 112 % zugelegt haben. Die Marge des bereinigten Konzern-EBITDA dürfe bei 12,5 bis 13,5 % liegen, nachdem zuvor ein Wert zwischen 11,25 und 12,75 % in Aussicht gestellt worden war. Die Zahlen für das 4. Quartal bzw. Gesamtjahr 2020 wird der MDAX-Konzern Anfang März bekannt geben.

Wer sich vor dem Corona-Jahr 2020 noch die Frage gestellt habe, ob HelloFresh als Lieferdienst für Kochboxen über ein tragfähiges Geschäftsmodell verfüge, dürfe laut DER AKTIONÄR die eindeutige Antwort auf diese Überlegung erhalten haben. Corona habe für den MDAX-Konzern alles geändert. HelloFresh sei im Pandemie-Jahr, dass für viele Konzerne mit heftigen Einbußen verbunden war, nicht mit der Anhebung der Prognose hinterhergekommen. Gleich fünfmal habe der Anbieter von Kochboxen den Ausblick noch oben geschraubt. Im Geschäftsjahr 2020 dürfe HelloFresh die Zahl der aktiven Kunden verdoppelt haben. Nach einer Umsatzexplosion im Bereich von 107 bis 112 % dürfe HelloFresh im laufenden Geschäftsjahr 2021 vergleichsweise bescheiden wachsen. Der Konzern habe ein Umsatzwachstum zwischen 20 und 25 % prognostiziert. Mit dieser konservativen Schätzung lasse sich HelloFresh allerdings Spielraum für eine Erhöhung. Angesichts der Erwartungen komme HelloFresh auf ein 2021er-KUV von 2,9. Das sein für einen Wachstumswert nicht zu ambitioniert und eröffne bei besser als gedachten Zahlen in den kommenden Quartalen durchaus Raum für weitere Kurssprünge. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 100 Euro zum Kauf (41 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von HelloFresh war einer der größten Highflyer im Jahr 2020. Der Aktienkurs konnte sich in den zurückliegende 12 Monaten verdreifachen. Oberhalb von 55 Euro sollten Käufer im Vorteil sein.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.