Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Donnerstag, 25. Februar 2021

Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie

Analyst: BÖRSE ONLINE 08-2021
Bei der Takkt AG (WKN: 744600) dreht sich alles um den Business-to-Business-Systemversandhandel mit Büro-, Betriebs- und Lagereinrichtungen. In zwei global aufgeteilten Geschäftsbereichen "Takkt Europe" und "Takkt America" vertreibt die Gesellschaft mit ihren über 50 Vertriebsgesellschaften in mehr als 25 Ländern schwerpunktmäßig Produkte aus dem Bereich Geschäftsausstattung. Die Palette angebotener Produkte umfasst mehr als 500.000 Einzelposten und reicht von kompletten Betriebs- und Lagereinrichtungen über Büromöbel und entsprechende Accessoires. Mit der Fokussierung auf Produkte aus dem Bereich der Geschäfts- und Lagerausstattung geht aufgrund von deren Preisunempfindlichkeit nach Aussage der Takkt AG eine wohlkalkulierte Unabhängigkeit von konjunkturellen Schwankungen einher. An der Börse wird der SDAX-Konzern aktuell mit rund 735 Mio. Euro bewertet.

Am 25. Februar veröffentlichte Takkt die Geschäftszahlen 2020. Konzernübergreifend konnte die Gruppe einen Umsatz von 1,067 Mrd. Euro erzielen, nach 1,214 Mrd. Euro im Vorjahr. Organisch war das Wachstum damit um 11,8 % rückläufig. Das EBITDA lag mit 92,6 Mio. Euro zwar deutlich unter dem Vorjahreswert von 150,2 Mio. Euro, erreichte aber das obere Ende der Prognosespanne.

Auch am Versandhändler für Geschäftsausstattungen sei die Covid-19-Pandemie laut BÖRSE ONLINE nicht spurlos vorbeigegangen. Takkt habe die Stornierungen zahlreicher Orders hinnehmen müssen. Doch die Konzernleitung habe sich nicht einfach in ihr Schicksal ergeben, sondern habe Maßnahmen ergriffen, um den Konzern zukunftsorientiert aufzustellen. Neben Kosteneinsparungen habe man insbesondere die Digitalisierung von Geschäftsprozessen zur Priorität erhoben. Auch wenn die endgültigen Geschäftszahlen erst Ende März veröffentlicht werden, habe Takkt damit das Ziel, ein Betriebsergebnis inklusive negativer Einmaleffekte in Höhe von rund 90 Mio. Euro zu erzielen. Sehr stark sei zudem der freie Cashflow nach neun Monaten mit 115,8 Mio. Euro ausgefallen. (Anm.d.Red.: laut vorläufigen Zahlen hat der freie Cashflow für das Gesamtjahr mit 129,8 Mio. Euro einen neuen Rekordwert für das Unternehmen erreicht.) Gemessen an diesen Finanzkennziffern werde Takkt an der Börse deutlich zu günstig bewertet. Selbst wenn der Spezialist für Büroausstattungen noch einige Monate oder Quartale unter den Auswirkungen der Pandemie zu leiden habe, werde Takkt nach deren Ende weit schlanker und digitalisierter daherkommen und damit vom Konjunkturaufschwung überproportional profitieren können. Die Aktie habe dann das Potenzial in Richtung des Allzeithochs bei über 20 Euro vorzustoßen. BÖRSE ONLINE rät zunächst mit einem Kursziel von 15 Euro zum Kauf (34 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Takkt macht sich gerade daran, über den Horizontalwiderstand bei 11 Euro auszubrechen. Gelingt das, wäre der Weg in Richtung von 15 Euro erst einmal frei.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.