Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 10. März 2021
BÖRSE ONLINE 10-2021: Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Mittwoch, 10. März 2021

Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen

Analyst: BÖRSE ONLINE 10-2021
Nordex (WKN: A0D655) hat sich als Entwickler und Hersteller von Onshore-Windenergieanlagen weltweit etabliert, insbesondere für Windkraftanlagen der 3- bis 5-Megawatt-Klasse. Die Nordex SE fungiert als Managementholding für die zwei 100%igen Tochtergesellschaften Nordex Energy GmbH und Nordex B.V., wobei erstere sich im Wesentlichen dem Inlandsgeschäft widmet und die andere Tochter das Auslandsgeschäft koordiniert. Kürzlich fusionierte Nordex mit Acciona Windpower, um ein neues, schlagfertiges Unternehmen in der Windindustrie zu formen. Nordex tritt als Systementwickler am Markt auf, übernimmt Planung und Engineering, stellt die Steuerungsanlagen her und die Elektrotechnik. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von über 64 Meter langen Rotorblättern. An der Börse wird die SDAX- und TecDAX-Gesellschaft gegenwärtig mit rund 2,2 Mrd. Euro kapitalisiert.

Am 5. März veröffentlichte Nordex vorläufige Zahlen für das Geschäftsjahr 2020. Der Konzernumsatz konnte demnach um 41,6 % von 3,3 auf 4,6 Mrd. Euro gesteigert werden. Das EBITDA lag mit 94,0 Mio. Euro um 24,1 % unter dem Vorjahreswert von 123,8 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge betrug 2,0 % gegenüber 3,8 % im Vorjahr.

Die Aktie des Windanlagenherstellers Nordex habe laut BÖRSE ONLINE nach längerer Zeit mal wieder Gegenwind hinnehmen müssen. Der Kurs habe nach kräftigen Kursgewinnen in den letzten Monaten seit Mitte Februar um rund 25 % nachgegeben. Der Kursrückgang sei leicht zu erklären. Nachdem viel Geld in die Aktien der Windkraftkonzerne geflossen sei, hätten Anleger nun erst einmal Kasse gemacht. Dabei habe ich an den fundamental guten Aussichten von Nordex und der Branche nichts geändert. An den vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2020 habe man erkennen können, dass die Nachfrage hoch sei. Um 42 % habe der Konzernumsatz auf 4,6 Mrd. Euro zugelegt. Die Auftragslage sei trotz Corona-Pandemie auch gut geblieben. Mit Anlagen für 6 Gigawatt habe man den Vorjahreswert nur um 0,2 GW verfehlt. Lediglich beim Ergebnis habe Nordex nicht überzeugen können mit dem Rückgang um 25 % - allerdings sei das von den Analysten auch so erwartet worden. Übergeordnet spüre die Windkraftbranche aber nach wie vor Rückenwind. Im Jahr 2020 sei Windkraft die wichtigste Quelle für Strom in Deutschland gewesen. Diese Position werde Windkraft wahrscheinlich erst einmal behaupten. Und Nordex als Turbinenhersteller werde von diesem Umstand weiter profitieren. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 28 % zum Kauf (35 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Nordex ist vom Corona-Crash-Tief im März rasant nach oben gelaufen. Von 6 Euro ging es in der Spitze hoch auf 26 Euro. Dreimal stieß sich der Titel dort den Kopf und setzte dann zurück bis knapp unter 20 Euro. Das jüngste Verlaufstief sollte nun als Absicherung dienen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.