Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Mittwoch, 07. April 2021

GEA Group: Anbieter von Prozesstechnik verbucht im schwierigen Corona-Jahr einen operativen Gewinnanstieg

Analyst: BÖRSE ONLINE 14-2021
Die Düsseldorfer GEA Group (WKN: 660200) zählt zu den größten Herstellern von Prozesslösungen für die Erzeugung von Nahrungsmitteln. Im Geschäftsbereich "Convenience-Food Technologies" geht es beispielsweise um die Produktion von Maschinen für die "Vorbereitung, Marinierung, Weiterverarbeitung sowie das Slicen und Verpacken von Fleisch, Geflügel, Fisch, Käse und anderen Nahrungsmitteln". Der Konzern sieht einen Schwerpunkt darin, die Produktionsprozesse von Kunden nachhaltiger und effizienter zu gestalten. Der Konzern sieht sich mit in der Verantwortung, den globalen CO2-Ausstoß sowie den Einsatz von Plastik und die damit verbundene Entsorgung bzw. Recycling zu reduzieren. Die im MDax gelistete Gesellschaft wird aktuell mit 6,4 Mrd. Euro an der Börse bewertet.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr 2020 ging der Auftragseingang bei GEA Group um 4,6 % von 4,931 auf 4,703 Mrd. Euro zurück. Der Konzernumsatz gab um 5 % von 4,878 auf 4,635 Mrd. Euro nach. Das EBITDA hingegen konnte um 27,8 % von 374,4 auf 478,3 Mio. Euro zulegen. Beim EBIT verließ man die Verlustzone und erreichte einen Wert von 221,2 Mio. Euro, nach -109,1 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2019.

Nach der dynamischen Erholung der Weltbörsen durch die Technologie-Aktien im letzten Jahr, sei laut BÖRSE ONLINE nun die Zeit gekommen, um als Anleger auf Zykliker zu setzen. Der Konjunkturaufschwung zum Ende der Pandemie spreche für die Aussichten von Unternehmen wie den Anlagenbauer GEA Group. Die Düsseldorfer hätten im schwierigen Corona-Jahr 2020 die Rückkehr in die Gewinnzone erreichen können. Zugute gekommen sei dem MDAX-Konzern dabei das Restrukturierungs- und Sparprogramm, das der neue Firmenchef Stefan Klebert seit seinem Amtsantritt vor 2 Jahren vorantreibe. Der Verkauf von weniger profitablen Geschäftsbereichen wie der Stall- und Milchkühltechnik habe sich ausgezahlt. Im Geschäftsjahr 2020 habe man trotz eines Umsatzrückgangs um 5 % den operativen Gewinn vor Restrukturierungskosten um 11 % auf 532,5 Mio. Euro steigern können. In den kommenden beiden Geschäftsjahren wolle GEA Group nun die operative Marge von zuletzt 11,5 auf 12,5 bis 13,5 % verbessern. Möglich werden könne das, weil sich die Nachfrage nach Prozesslösungen aus der Lebensmittel- und Getränkeindustrie wieder bessere. Die Auftragsbücher würden sich wieder füllen. Aufgrund des anlaufenden Konjunkturaufschwungs habe die Aktie auch nach ihrer zuletzt starken Performance deshalb noch weiter Luft nach oben. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 45 Euro zum Kauf (28 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Mit dem Ausbruch über den Widerstand bei 32,50 Euro könnte die Aktie der GEA Group die Bodenbildung und den Trendwechsel nach dem Abwärtstrend der zurückliegenden Jahre vollzogen habe. Der nächste harte Widerstand wartet im Bereich von 42 Euro auf die Käufer.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.