Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 10. März 2021
BÖRSE ONLINE 10-2021: Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Dienstag, 13. April 2021

Callaway Golf: US-Golfausrüster könnte zum Peloton für Golfsport werden

Analyst: FOCUS-MONEY 16-2021
Callaway Golf (WKN: 883644) ist eine spannende Abwechslung hier im Kursziel-Research. Das Unternehmen zählt neben Acushnet zu den einzigen reinrassigen Golfausrüster-Aktien in den USA. Der Konzern hat sich als Anbieter von Golfausrüstungen, Golfschlägern, Golfbällen und weiterem Zubehör für den Golfsport seit seiner Gründung im Jahr 1982 fest etabliert. Die Aktie notiert an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel ELY. Die Marktkapitalisierung beträgt rund Mrd. USD bzw. rund 4,25 Mrd. Euro.

Am 10. Februar berichtete Callaway Golf über die Entwicklung im Geschäftsjahr 2020. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahr um 6,6 % von 1,701 auf 1,589 Mrd. USD zurück. Unterm Strich rutschte man in die Verlustzone. Nach einem Plus von 79 Mio. USD musste ein Verlust von 127 Mio. USD ausgewiesen werden. Positiv stimmten aber die Zahlen für das 4. Quartal. Der Umsatz zog im Schlussquartal 2020 um 20,2 % von 312 auf 375 Mio. USD an, auch wenn sich beim Konzernergebnis der Verlust von 29 auf 41 Mio. USD ausweitete.

Was könne besser sein, als in der Corona-Pandemie auf einen 18-Loch-Golfplatz zu gehen und mit maximal 72 Spielern eine Fläche zwischen 600.000 und 800.000 Quadratmetern an frischer Luft zu teilen? Selbst in Deutschland erfreue sich der Sport immer größerer Beliebtheit. Das treibe das Geschäft von Callaway Golf. Der Anbieter von Schlägern und Bällen für den Golfsport habe in der Pandemie sogar Virtual Reality für sich entdeckt. Ähnlich wie Peloton begeistere Callaway die Golf-Enthusiasten mit vernetzten Turnieren, damit sie ihrer Leidenschaft frönen können. Callaway habe zuletzt für 2 Mrd. USD den Betreiber von 60 Golfhallen Topgolf übernommen. Auf Topgolf-Anlagen können Spieler im Simulator virtuelle Plätze für den Wettkampf mit anderen nutzen. Topgolf könne eine gute Investition sein. Der Konzern habe vor seiner Übernahme im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 1,1 Mrd. USD und Wachstumsraten von jährlich 30 % erzielt. Mit der Übernahme von Topgolf habe sich Callaway die Technologie von "Toptracer" gesichert. Die Lösung für die Aufzeichnung von Ballflugverhalten auf virtuellen Plätzen könne Callaway auch auf den normalen Driving Ranges einsetzen. Auch für Peloton-ähnliche Home-Anwendungen sei Toptracer bestens geeignet. Auch wenn Callaway wohl erst wieder im Geschäftsjahr 2022 Gewinne schreiben werde, rät FOCUS-MONEY mit einem Kursziel von 40 Euro zum Kauf (74 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Callaway Golf befindet sich an der Heimatbörse in den USA gerade in der Korrektur, nach einer steilen Rally in den letzten 15 Monaten von 5,35 auf knapp 32 USD. Oberhalb von 23 USD dürften die Käufer im Vorteil bleiben.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.