Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 15. April 2021
DER AKTIONÄR 16-2021: Teamviewer: Anbieter von Remotesupport sei weiterhin auf Wachstumskurs
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: Knaus Tabbert: Caravaning profitiert bei der Urlaubsplanung in der Pandemie
Mittwoch, 14. April 2021
BÖRSE ONLINE 15-2021: OHB: Raumfahrtkonzern spürt die Nachfrage nach erdnahen Satelliten
Donnerstag, 08. April 2021
DER AKTIONÄR 15-2021: va-Q-tec: Spezialist für Thermo-Dämmstoffe mit reichlich Wachstumsfantasie
Freitag, 12. März 2021
EURO am SONNTAG 10-2021: Adidas: Sportartikelhersteller setzt beim Wachstum auf Direktvertrieb
Mittwoch, 10. März 2021
BÖRSE ONLINE 10-2021: Nordex: Windturbinenhersteller sollte auch 2021 hohe Nachfrage verzeichnen
Mittwoch, 03. März 2021
BÖRSE ONLINE 09-2021: Adva: Netzwerkausrüster hat nach Umsatz- nun das Gewinnwachstum im Blick
Dienstag, 02. März 2021
FOCUS-MONEY 10-2021: Daimler: Stuttgarter Autobauer überzeugt mit starkem freiem Cashflow
Donnerstag, 25. Februar 2021
BÖRSE ONLINE 08-2021: Takkt: Bürosystemversandhändler wird schlanker und digitaler in der Pandemie
Sonntag, 14. Februar 2021
EURO am SONNTAG 06-2021: Qiagen: Qiagen:
Donnerstag, 04. Februar 2021
DER AKTIONÄR 06-2021: JOST Werke: Zulieferer der Lkw-Industrie dürfte 2021 deutlich profitabler werden
Dienstag, 02. Februar 2021
FOCUS-MONEY 06-2021: Exasol: Datenanalyse-Spezialist mit führender technologischer Position
Donnerstag, 21. Januar 2021
DER AKTIONÄR 04-2021: Hugo Boss: Mode- und Lifestyle-Konzern mit starkem Plus beim Onlinegeschäft
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: BioNTech: Mainzer Biotech dürfe auch nach Covid-19 Forschungserfolg haben
Donnerstag, 14. Januar 2021
DER AKTIONÄR 03-2021: ABO Wind: Wind- und Solarpark-Projektierer mit glänzenden Wachstumsaussichten
Mittwoch, 13. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 02-2021: Freenet: Telekomkonzern mit reichlich Liquidität für Dividendenerhöhung
Donnerstag, 07. Januar 2021
BÖRSE ONLINE 01-2021: PayPal: Online-Bezahldienstleister festigt mit Bitcoin-Handel die Position
Donnerstag, 17. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 52-2020: Varta: Batteriehersteller sei dank starkem Kerngeschäft schon unterbewertet
Donnerstag, 15. Dezember 2016
FOCUS-MONEY 52-2020: Zynga: Spielentwickler mit durchschnittlichem Wachstum von 25 % bis 2023
Donnerstag, 10. Dezember 2020
DER AKTIONÄR 51-2020: Süss MicroTec: Maschinenbauer der Halbleiterindustrie mit knapp 15 % Marge in Q3
Mittwoch, 09. Dezember 2020
BÖRSE ONLINE 50-2020: Electronic Arts: Amerikaner können mit Sportsimulationen wie Fifa 21 punkten
Dienstag, 08. Dezember 2020
FOCUS-MONEY 51-2020: Airbus: Europäischer Flugzeugbauer startet wieder dynamisch durch
Freitag, 23. April 2021

Peloton: Der Anbieter von Hometrainern ist derzeit unter Druck, verfügt aber laut Analysten über gute Wachstumsaussichten

Analyst: EURO am SONNTAG 16-2021
Peloton Interactive (WKN: A2PR0M) wurde im Corona-Jahr 2020 zu einem Shooting-Star am Aktienmarkt. Während Fitness-Studios reihenweise schließen mussten, wurden Peloton die Hometrainer aus der Hand gerissen. Neben dem Anschaffungspreis von gut 2.000 Euro für ein Bike oder ein anderes Sportgerät, schließen viele Kunden auch gleich ein Abo für Web-Workouts ab. An der Nasdaq sind die Aktie unter dem Kürzel PTON gelistet. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt rund 30,8 Mrd. USD.

Im 2. Quartal des laufenden Fiskaljahres (endet am 30. Juni) konnte Peloton in den drei Monaten bis Ende Dezember den Konzernumsatz um 128 % von 466,3 Mio. auf 1,06 Mrd. USD stark steigern. Der Konzerngewinn zeigte sich ebenfalls stark verbessert. Es wurde ein Gewinn in Höhe von 63,6 Mio. USD erzielt, nachdem im Vorjahr noch ein Minus von 55,4 Mio. Euro realisiert wurde. Das Ergebnis je Aktie lag bei 18 Cents, nach einem Fehlbetrag von 20 Cents je Aktie im Vorjahr.

Der Börsen-Highflyer des Jahres 2020, Peloton, sei laut EURO am SONNTAG zuletzt durch Warnungen der US-Aufsichtsbehörden vor möglichen Verletzungen von Kindern und Haustieren während der Benutzung des Premium-Hometrainers Peloton+ unter Druck geraten. Peloton habe dazu bereits Stellung genommen und versichere, dass bei Einhaltung der Sicherheitsvorschriften bei der Nutzung des Bikes keine Gefahr bestehe. Laut Analysten dürften die Warnungen das Geschäft kaum beeinflusst haben. Ob dem so ist, dürften Anleger sehr bald erfahren, denn Anfang Mai werde Peloton Interactive die Zahlen für das 3. Quartal des laufenden Fiskaljahres vorlegen, das am 30. Juni endet. Von Analysten würden die weiteren Aussichten des Hometraining-Stars positiv eingeschätzt. Peloton verdiene erstens gut an den stolzen Preisen für die beiden Peloton-Modell für die Kunden 2.150 bzw. knapp 2.700 Euro bezahlen müssten. Wer dann auch noch ein Streaming-Abo für Trainingsprogramme auf den Bildschirmen der Geräte abschließe, zahle dafür noch einmal regelmäßig 40 Euro im Monat. Im laufenden Geschäftsjahr dürfe Peloton mehr als 4 Mrd. USD an Umsatz erzielen. Im vorherigen Fiskaljahr seien lediglich 1,8 Mrd. USD durch die Bücher gegangen. In den kommenden drei Geschäftsjahren sei von jährlichen Steigerungsraten von deutlich mehr als 20 % auszugehen. EURO am SONNTAG rät Risikofreudigen mit einem Kursziel von 110 Euro zum Kauf (29 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Peloton Interactive gönnt sich nach dem Höhenflug im Jahr 2020 von 25 auf fast 170 USD derzeit eine Pause. Der Titel notiert unmittelbar an der Horizontalunterstützung bei 100 USD. Bei einem Bruch dieser Marke könnte es schnell weiter abwärts gehen, da damit viele Stopp-Loss-Absicherungen ausgelöst werden dürften.
Hinweis
Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.