Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Freitag, 30. April 2021

CEWE: Sollte bis Ende Juli in Deutschland Herdenimmunität erreicht werden, dürfte bei der Fotolaborgruppe die Kasse klingeln

Analyst: DER AKTIONÄR 18-2021
Die CEWE Stiftung & Co. KGaA (WKN: 540390) ist die größte konzernunabhängige Fotolaborgruppe in Europa mit Schwerpunkt auf digitaler Bildverarbeitung. Das Unternehmen fungiert als Dienstleistungspartner für fast alle bekannten Handelsmarken im europäischen Fotomarkt. Mit über 3.900 Mitarbeitern verarbeitet CEWE derzeit jährlich Milliarden Fotos und Millionen Exemplare der CEWE-Fotobücher für Kunden, die die Terminals im Handel vor Ort (z. B. bei dm, Edeka, Müller oder Rewe) nutzen oder über das Internet ihre Aufträge an das Unternehmen weiterleiten. Neben Fotos und dem Fotobuch gehören auch Fotokalender, Grußkarten, Wanddekorationen und weitere bedruckbare Geschenkartikel zum Produktsortiment von CEWE. In ganz Europa betreibt die in Oldenburg ansässige Gesellschaft 11 Großlabore, die einen hohen Grad an Automatisierung und identischer Prozessführung aufweisen. Im Februar 2012 übernahm CEWE die Saxoprint GmbH und tritt dadurch als Online-Anbieter von Druckprodukten in Erscheinung, die im Offset mit neuester Technologie produziert werden. Die seit 1993 börsennotierte und seit März 2009 im SDAX gelistete Gesellschaft wird aktuell mit rund 966,3 Mio. Euro an der Börse bewertet.

Am 25. März berichtet CEWE über die Entwicklung im Geschäftsjahr 2020. Dank des starken Onlinegeschäfts konnte der Konzern die Umsatzeinbußen im Einzelhandel überkompensieren. Die Erlöse stiegen im Jahresvergleich um 9,6 % von 720,4 auf 727,3 Mio. Euro. Das EBIT legte um mehr als 40 % von 56,8 auf 79,7 Mio. Euro zu.

Auch wenn CEWE das Corona-Jahr 2020 aufgrund des starken Onlinegeschäfts weit besser als erwartet überstanden habe, sei die Konzernleitung der Norddeutschen laut DER AKTIONÄR nicht bekannt für Überoptimismus. Entsprechend konservativ sei die Erwartungshaltung der Fotolaborgruppe für die Entwicklung im Geschäftsjahr 2021. Grundsätzlich erwarte CEWE sowohl für Umsatz als auch operatives Ergebnis ein deutliches Wachstum. Weil aber auch ein ungünstiger Pandemieverlauf nicht auszuschließen sei, wolle man aber auch nicht ausschließen, dass die Entwicklung auch stark unter dem Niveau des Vorjahres liegen könne. Gegen letzteres Szenario spreche, dass Deutschland und weitere europäische Länder bei den Impfprogrammen inzwischen große Fortschritte erzielt habe. In Deutschland gehe man vom Erreichen der Herdenimmunität Ende Juli aus. Damit würden die Chancen auf eine unbeschwerte Urlaubssaison wieder steigen. Millionen Reisende würden dann auch wieder Gebrauch von personalisierten Grußkarten für die Daheimgebliebenen machen und im Anschluss an den Urlaub auch Fotobücher zusammenstellen. In diesem Fall dürften bei CEWE die Produktionsbänder kaum stillstehen. Auch wenn bereits einige dieser Aussichten in der Aktie eingepreist worden seien in den letzten Monaten, werde der SDAX-Titel angesichts eines 2021er-KGVs von 17 und einem KUV von 1,3 noch immer günstig bewertet. DER AKTIONÄR rät mit einem Kursziel von 170 Euro zum Kauf (27 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von CEWE Stiftung ist mit dem Anstieg über 105 Euro zu Jahresbeginn in den Rally-Modus gegangen. Wer nun noch kaufen möchte, muss mit einem Stopp unter 100 Euro planen.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.