Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Dienstag, 06. Juli 2021
FOCUS-MONEY 28-2021: H&R: Spezialchemiekonzern hebt EBITDA-Prognose deutlich an für 2021
Mittwoch, 30. Juni 2021
BÖRSE ONLINE 26-2021: Cenit: Product-Lifecycle-Management-Spezialist vor Turnaround in 2021
Samstag, 05. Juni 2021
EURO am SONNTAG 22-2021: Hensoldt: Auftragseingang explodiert im 1. Quartal um fast 200 %
Samstag, 29. Mai 2021
EURO am SONNTAG 21-2021: Aixtron: High-Tech-Konzern dringt erfolgreich in neue Absatzmärkte vor
Dienstag, 11. Mai 2021

CropEnergies: Bioethanolhersteller adressiert auch Märkte abseits des Kraftstoffbedarfs

Analyst: FOCUS-MONEY 20-2021
CropEnergies (WKN: A0LAUP) zählt inzwischen zu den größten europäischen Produzenten von nachhaltig erzeugtem Bioethanol in Europa für den Kraftstoffgebrauch. Das Südzucker-Tochter verfügt über Produktionsstandorte in Deutschland, Belgien, Großbritannien und Frankreich zur Herstellung des Benzinersatzkraftstoffs. Darüber hinaus ist der Konzern mit Handelsniederlassungen in den USA, Chile und Brasilien aktiv. Die bei der Bioethanolherstellung eingesetzten Rohstoffe (Getreide und Zuckerpflanzen) werden laut Unternehmen vollständig verwertet, da neben dem regenerativen Energieträger entstehende Beiprodukte als verschiedene Lebens- und Futtermittel genutzt werden. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft beträgt gegenwärtig rund 872 Mio. Euro.

Im Fiskaljahr 2020/2021 (1. März 2020 bis 28. Februar 2021) hat CropEnergies einen Rückgang beim Umsatz um 7,3 % von 899 auf 833 Mio. Euro verzeichnet. Das operative Ergebnis hat um knapp 3 % von 104 auf 107 Mio. Euro zugelegt. Beim EBITDA verbuchte man einen Zuwachs um 1,4 % von 146 auf 148 Mio. Euro.

CropEnergies werde am Markt laut FOCUS-MONEY noch zu sehr als Anbieter von Biokraftstoffen wahrgenommen und nicht als Unternehmen, das Neutral-Alkohol für eine Vielzahl an Einsatzgebieten herstellt, die auch in der Getränke- und Kosmetikindustrie verwendet werden. Diese breite Kundenbasis gebe CropEnergies aufgrund von Skalenvorteilen einen Vorsprung vor der Konkurrenz. Die Konzernmutter Südzucker garantiere als Großaktionär mit einem Anteil von 69,19 % aller Aktien die nötige finanzielle Stabilität. Mit Ethanol-basierten Kraftstoffen trage CropEnergies über die komplette Wertschöpfungskette zu einer Reduzierung des CO2-Ausstoßes bei. Die Nachfrage nach solchen Produkten dürfe auch im laufenden Geschäftsjahr weiter anhalten. CropEnergies erwartet im Fiskaljahr 2021/2022 (bis Ende Februar 2022) nach einem Umsatz von 833 Mio. Euro im Vorjahr Erlöse zwischen 870 und 920 Mio. Euro. Bedeckt habe sich die Konzernleitung hinsichtlich der Gewinnmarge gezeigt, weil die hohe Volatilität beim Weizenpreis die Prognose erschwere. Bei der Dividende gab es hingegen die klare Aussage, dass die jährliche Ausschüttung steigen solle. CropEnergies profitiere vom zunehmenden Umweltbewusstsein der Gesellschaft und dürfe insbesondere von steigenden Anforderungen im Transportsektor hinsichtlich des Schadstoffausstoßes profitieren. Oft vergessen werde bei CropEnergies auch, dass der Konzern durch die Produktion jeder Tonne Ethanol auch die gleiche Menge an Proteinfuttermittel herstelle und damit am europäischen Tierfuttermarkt eine Lücke schließe. FOCUS-MONEY rät mit einem Kursziel von 18 Euro zum Kauf (80 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von CropEnergies hat seit Herbst 2018 einen Aufwärtstrend etabliert, setzt allerdings derzeit an die Aufwärtstrendlinie zurück. Bei einem nachhaltigen Rutsch unter 9,50 Euro wäre der Trend erst einmal Geschichte.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.