Kurziele-Research
In dieser Rubrik besprechen wir Aktien, die von Analysten und Börsenpublikationen als besonders aussichtsreich eingestuft und mit hohen Kurspotentialen empfohlen werden. Zu jeder Aktie geben wir eine charttechnische Einschätzung, ob ein Einstieg aktuell sinnvoll ist.
Kursziel-Radar
Die TOP 10 Aktien mit den höchsten Kurspotentialen der letzen 4 Wochen.
Zum Kursziel-Radar
Aktuelle Kurziele
Donnerstag, 25. November 2021
DER AKTIONÄR 48-2021: q.beyond: Lösungen des IT-Dienstleisters des Mittelstands werden gut angenommen
Mittwoch, 24. November 2021
BÖRSE ONLINE 47-2021: USU Software: Business-Service-Management-Spezialist verzeichnet Gewinndynamik
Freitag, 12. November 2021
EURO am SONNTAG 45-2021: Teamviewer: Highflyer von 2020 nach dem Kurssturz moderat mit 22er-KGV bewertet
Mittwoch, 27. Oktober 2021
BÖRSE ONLINE 43-2021: Home24: Online-Möbelhändler ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet
Samstag, 02. Oktober 2021
EURO am SONNTAG 39-2021: Airbus: Europas Flugzeugbauer hat ein Orderbuch mit fast 7.000 Jets inzwischen
Donnerstag, 30. September 2021
DER AKTIONÄR 40-2021: Encavis: Solar- und Windparkbetreiber ein Gewinner vom Mitregieren der Grünen
Mittwoch, 22. September 2021
BÖRSE ONLINE 38-2021: Verbio: Biokraftstoffproduzent treibt Stroh zu Biomethan in Indien weiter voran
Mittwoch, 15. September 2021
BÖRSE ONLINE 37-2021: Puma: Sport-Lifestyle-Konzern hat starke Wachstumszahlen in H1 vorgelegt
Donnerstag, 09. September 2021
DER AKTIONÄR 37-2021: BioNTech: Mainzer Biotech hat jetzt genügend Cash für weitere Forschungsstudien
Mittwoch, 08. September 2021
BÖRSE ONLINE 36-2021: Qiagen: Diagnostikspezialisten spürt weiter hohe Nachfragen nach Text-Equipment
Donnerstag, 02. September 2021
DER AKTIONÄR 36-2021: Deutz: Motorenbauer hat sich auf Zeit nach klassischen Dieselmotoren eingestellt
Donnerstag, 19. August 2021
DER AKTIONÄR 34-2021: SLM Solutions: Metalldruck wandelt Produktionsprozess vieler Konzerne komplett
Mittwoch, 11. August 2021
BÖRSE ONLINE 32-2021: Pfeiffer Vacuum: Renditeperle auf dem Weg zurück zur alten Margenstärke
Mittwoch, 12. Mai 2021

Fielmann: Optikerkette verzeichnet überproportionales Gewinnwachstum in Q1

Analyst: BÖRSE ONLINE 19-2021
Seit der Firmengründer Günther Fielmann vor einigen Jahrzehnten eine Marktlücke im Geschäft mit Kassenbrillen erkannte, hat sich die Augenoptik-Kette rasant entwickelt und stieg zum Marktführer der Branche in Deutschland auf. Fielmann (WKN: 577220) schöpft inzwischen als Hersteller, Agent und Optiker die gesamte Wertschöpfungskette der Branche ab. Kontaktlinsen, Sonnenbrillen und Hörgeräte runden das breite Angebot von Brillen und Brillengläsern ab. Mit Filialen in Deutschland, der Schweiz, Österreich und in weiteren europäischen Ländern hat sich der Hamburger Konzern als einer der größten Optiker Europas etabliert. Eigenen Angaben zufolge kennen 90 % aller Bundesbürger den Firmennamen und rund 24 Millionen Menschen tragen eine Fielmann-Brille. Die seit 1994 börsennotierte SDAX-Gesellschaft wird gegenwärtig mit 5,3 Mrd. Euro kapitalisiert.

Im 1. Quartal konnte Fielmann den Konzernumsatz um 8 % von 355 auf 382 Mio. Euro steigern. Vor Steuern legte der Gewinn überproportional stark um 137,5 % von 17,6 auf 41,8 Mio. Euro zu. Nach Steuern erhöhte sich das Konzernergebnis um 135,5 % von 12,1 auf 28,5 Mio. Euro.

Obwohl die Optikerkette Fielmann laut BÖRSE ONLINE in der Pandemie mit Einschränkungen beim Geschäft leben musste, habe das Unternehmen als systemrelevanter Gesundheitsversorger dennoch die Ladentüren offenhalten können. Das könne man auch an den Geschäftszahlen ablesen. Im 1. Quartal habe Fielmann dank eines Umsatzwachstums von 8 % höhere Erlöse realisieren können als im Vergleichszeitraum 2020. Wie gut es dem Konzern gelungen sei, mithilfe eines digitalen Zeitmanagements und Terminvergaben auf die Gegebenheiten der Pandemie zu reagieren, könne man bei den Ergebniskennziffern sehen. Sowohl Vorsteuer- als auch Konzerngewinn hätten sich mehr als verdoppelt gegenüber dem 1. Quartal 2020. Der Quartalsumsatz habe allerdings auch von der Übernahme des spanischen Brillenhändlers Optica & Audiologia profitiert. 20 Mio. Euro extra seien dadurch hinzugekommen. Wie erfolgreich Fielmann war, lasse sich auch beim Filialnetz ablesen. Im Jahresvergleich sei die Zahl um 99 auf 875 Filialen gestiegen. Im Sommer starte die Expansion nach Tschechien mit der Eröffnung der ersten von 20 geplanten Filialen. Durch die Pandemie habe Fielmann zudem einen nachhaltigen Grund für die Digitalisierung des Geschäfts erfahren und gebe dabei inzwischen Vollgas. Dafür hätten die Hamburger sogar eine eigene Smartphone-App zur Bestimmung der richtigen Sehstärke entwickelt. BÖRSE ONLINE rät mit einem Kursziel von 75 Euro zum Kauf (18 % Potenzial).

Charttechnische Einschätzung: Die Aktie von Fielmann konnte sich vom März-Tief 2020 deutlich erholen und rund 50 % zulegen. Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass der Titel seit mehr als 5 Jahren nun noch in einer breiten Spanne von 50 bis 77 Euro seitwärts läuft.
Hinweis
Hinweis nach WPHG 34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:
Die Redakteure, die im Auftrag der Trading & Media GmbH Artikel auf www.mastertraders.de schreiben, handeln regelmäßig mit den besprochenen Wertpapieren und besitzen eventuell Positionen in den genannten Papieren.

Haftungsausschluss:
MasterTraders.de dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.